MAGAZIN

Balkonkästen richtig bepflanzen

Damit Blumen in Balkonkästen und Kübeln gut wachsen und üppig blühen, muss man beim Pflanzen auf einige Dinge achten. Hier Tipps für ein Blütenmeer auf dem Balkon.

Ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, ist endlich die Gefahr von Nachtfrösten gebannt und Blumenkästen und Pflanzkübel können endlich bepflanzt werden.

Den richtigen Balkonkasten verwenden

  • Die Größe Der Balkonkasten sollte so groß wie möglich sein, damit für die Pflanzen genügend Platz für Erde und die Wurzeln sind. Je mehr Erde den Pflanzen zur Verfügung steht, desto länger hält sich Feuchtigkeit im Blumenkasten.

  • Balkonkasten richtig befestigen Nach außen hängende Balkonkästen sehen besonders schön aus, wenn hängende Pflanzen die Balkonbrüstung hinter einem Vorhang aus Blüten verdecken. Außerdem sparen nach außen hängende Balkonkästen Platz, das ist bei kleinen Balkonen besonders wichtig. Wer seine Balkonkästen allerdings an der Außenseite des Balkons befestigt, muss auf die Sicherheit achten. Beachtet daher bei den Blumenkastenhalterungen genau auf die Angaben zur richtigen Montage und vor alle auf das Gewicht der Balkonkästen. Berücksichtigt dass die Pflanzen im Lauf des Sommers wachsen, so dass die Balkonkästen noch schwerer werden.

  • Die Farbe des Balkonkastens Dunkle Balkonkästen sind farblich nicht aufdringlich, haben aber den Nachteil, dass sie sich besonders stark erwärmen und mehr Wasser verdunstet und die Töpfe sehr schwer sind.

  • Das Material Pflanzkübel aus Ton oder Terracotta sehen edler aus als Pflanztöpfe aus Kunststoff. Sie haben den Nachteil, dass über die Poren Wasser verdunstet. Es gibt eine große Auswahl an Pflanztöpfen in verschiedenen Materialien, so dass für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei ist.

  • Mit oder ohne Wasserspeicher Viele Balkonkästen werden mit Wasserspeicher angeboten. Dis ist sehr praktisch, denn nach ein oder zwei Wochen, nachdem die Pflanzen angewurzelt sind, können sie sich aus dem Wasserspeicher versorgen und müssen nicht täglich gegossen werden. Balkonkästen ohne Wasserspeicher brauchen eine Drainageschicht.

Die richtige Erde verwenden

Spare bitte nicht an der Erde, sondern verwende hochwertige Blumenerde. Wichtig ist, dass die Blumenerde strukturstabil ist. Das heißt, dass in der Erde Bestandteile, wie zum Beispiel Kokosfasern sind, die ein Zusammensacken des Substrats verhindern. Dann nämlich können die Wurzeln nicht mehr belüftet werden.

Standort beachten

Damit sich Balkonblumen wohl fühlen, müssen sie sich an ihrem Standort wohl fühlen. Für sonnige Balkone sind zum Beispiel Geranien, Elfenspiegel, Kräuter und mediterrane Pflanzen, wie die Engelstrompete, Kreuzblumen, Bougainvillea oder Oleander. Auf nicht zu schattigen Balkonen wachsen Fuchsien oder das Fleißige Lieschen gut, ebenso Begonien oder Vanilleblumen.

Treibe es nicht zu bunt

Nach dem Winter sehnen wir uns wieder nach Farbe auf dem Balkon. Mit zu vielen bunten Blütenfarben wirkt der Pflanzkasten aber unruhig und beliebig. Besser ist es Ton in Ton, wie von Gelb bis Orange oder von Rosa bis Violett, zu pflanzen oder sich für ein Farbduo, wie zum Beispiel Gelb und Blau zu entscheiden.

Balkonblumen richtig pflanzen

  • Auf Drainage achten Wenn du einen Blumenkasten mit Wasserspeicher hast, musst du unten in den Kasten keine Drainage einfüllen. In alle anderen Pflanzgefäße muss unten eine drei bis fünf Zentimeter hohe Schicht aus Blähton eingefüllt werden. Decke diese mit einem Vlies ab, damit sich die Erde und der Blähton nicht vermischt. So kannst du im nächsten Jahr den Blähton wieder verwenden. Bevor du die Balkonkästen befüllst, bedecke die Abzugslöcher mit je einer Tonscherbe.

  • Blumenerde und Dünger einfüllen Fülle Blumenerde bis zur Hälfte des Balkonkastens ein. Dann streue Langzeitdünger auf die Erde und fülle den Kasten bis zum Rand.

Wasserbad vor dem Pflanzen

Tauche die Pflanzen im Topf noch so lange in einen Eimer mit Wasser, bis keine Luft mehr aufsteigt. Die Balkonblumen lassen sich so leichter aus dem Pflanztopf lösen kommen so gut versorgt an ihren neuen Platz. Ist der Wurzelballen bereits sehr verfilzt, reiße die Wurzeln behutsam auseinander.

  • Den richtigen Abstand einhalten Auch wenn der Balkonkasten gleich so richtig schön üppig aussehen soll, musst die sie Pflanzen in einigem Abstand zueinander pflanzen, damit sie sich nicht gegenseitig beim Wachsen behindern. Als Faustregel gilt, dass zwischen den Pflanzen immer eine Handbreite Platz sein sollte. Am besten setzt du die Pflanzen versetzt in den Kasten, hinten die höheren und vorne die niedrigeren oder hängenden Pflanzen. Setze die Pflanzen nicht tiefer als sie im Pflanztopf waren.

  • Gießrand nicht vergessen Drücke die Erde vorsichtig um die Pflanzen fest, so dass sie einen guten Stand haben. Vom Rand des Kastens bis zur Erde muss ein Abstand von zwei Zentimeter eingehalten werden, damit die Blumen gut gegossen werden können und die Erde nicht aus dem Kasten geschwemmt wird.

Balkonblumen richtig gießen

Da Balkonpflanzen nur wenig Erde zur Verfügung haben, müssen sie viel gegossen werden, an heißen Tagen täglich oder sogar zwei Mal am Tag. Wer nicht so viel Zeit zur Verfügung hat oder sich so viel Mühe machen möchte, kann seine Balkonblumen auch automatisch bewässern lassen. Wer keinen Langzeitdünger unter die Blumenerde gemischt hat, muss die Balkonblumen etwa alle zwei Wochen mit einem Flüssigdünger gießen.

Dünger für Balkonblumen kaufen

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN