MAGAZIN

Bewässerungssystem für den Balkon ohne Wasseranschluss

Wer gießt die Balkonblumen während des Urlaubs? Eine automatische Bewässerung für den Balkon löst dieses Problem. Wir stellen 5 Bewässerungssysteme für den Balkon vor, die ohne Wasseranschluss funktioneren.

Jedes Jahr stehen Balkonbesitzer vor dem gleichen Problem: Wer sorgt für die Pflanzenlieblinge auf dem Balkon während des Urlaubs? Aber auch ohne verreist zu sein, ist das tägliche Gießen für viele eine Belastung. Nach langen Arbeitstagen wird das Gießen leicht vergessen und an heißen Sommertagen brauchen Kübelpflanzen oft zweimal täglich Wasser. Automatische Bewässerungsanlagen für den Balkon sind hier die Lösung – auch ohne Wasseranschluss.

Warum Bewässerungsanlagen ohne Wasseranschluss auf dem Balkon sinnvoll sind

Dein erster Gedanke war bestimmt, dass man für eine automatische Bewässerung einen Wasseranschluss braucht. Woher kommt denn schließlich das Wasser, mit dem die Blumen gegossen werden? Dass eine automatische Bewässerung mit Wasseranschluss auf dem Balkon problematisch ist, wissen alle, die schon einmal einen Wasserschaden in der Wohnung hatten und sich ausmalen können, was passiert, wenn irgendetwas mit der Bewässerungsanlage in deiner Abwesenheit schief läuft. Sicher schaffst du dir bei deinen Nachbarn keine Freunde, wenn über Tage der Wasserhahn leckt. Daher ist auf Balkonen eine automatische Bewässerung ohne Wasseranschluss sinnvoll. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten.

Eigenschaften von Bewässerungssystemen ohne Wasseranschluss

Alle vorgeschlagenen Systeme haben einen Wasserspeicher – klar, irgendwo muss das Wasser ja herkommen. Große Wasserspeicher haben den Vorteil, dass sie Pflanzen über einen längeren Zeitraum mit Wasser versorgen können und den Nachteil, dass der Wasserspeicher Platz benötigt. Bei kleinen Wasserspeichern ist es genau umgekehrt. Ob das eine oder das andere für dich besser ist, musst du selbst überprüfen. Das ist abhängig, wie lange sich die Pflanzen selbst versorgen sollen und wie viel Platz du hast.

Installation von Bewässerungsanlagen vor dem Urlaub

Wenn sich deine Balkonpflanzen während deines Urlaubs selbst versorgen sollen, musst du die Bewässerungsanlage schon einige Wochen vorher installieren. Nur so kannst du überprüfen, ob die Bewässerung gut klappt. Bei manchen Lösungen, wie den Pflanztöpfen mit Wassertank, müssen die Wurzeln der Pflanzen erst einmal bis zur Wasserquelle wachsen. Auch das braucht seine Zeit.

1. Wasserspender aus Kunstsoff mit Tonkegel

Einfach aber effektiv ist ein Wassertank, der auf einen Tonkegel montiert wurde. Trocknet die Erde aus, so wird das Wasser aus dem Tonkegel angezogen und die Pflanze mit Wasser versorgt. Ist der Wurzelballen schon zu stark durchwurzelt, so dass du den Kegel nicht mehr in die Erde stecken kannst, muss

Vorteil:

  • Sehr leichte Installation

Nachteil:

  • Kleiner Wassertank, versorgt die Pflanze nach Herstellerangeben jedoch bis zu 11 Tage mit Wasser

2. Pflanztöpfe mit Wasserspeicher

Pflanztöpfe mit Wasserspeicher arbeiten mit einem doppelten Boden. Unten im Topf ist eine wasserdurchlässige Platte eingezogen, darunter befindet sich der Wasserspeicher. Die Pflanze wird wie üblich eingepflanzt. Dann wird der Wasserspeicher so gefüllt, dass sie Wurzeln der Pflanze das wasseraus dem Speicher aufnehmen können. Bis die Wurzeln so weit gewachsen sind, dauert es etwa vier Wochen. In dieser Zeit muss die Pflanze hoch ganz normal gegossen werden. Danach kannst du die Gießintervalle immer mehr ausdehnen, bis du nur noch etwa alle vier Wochen gießen musst. Dieser Wert ist natürlich abhängig von der Größe des Pflanztopfs, dem Standort und dem Wasserbedarf der Pflanze. Damit du nicht zu viel Wasser in den Pflanztopf gießt, zeigt dir ein Wasserstandsanzeiger zeigt an, wie viel Wasser du in den Pflanztopf maximal füllen kannst.

Vorteile:

  • Die Pflanztöpfe mit Wasserspeicher brauchen keinen Wassertank und sind daher platzsparend.

Nachteile:

  • Pflanztöpfe mit Wasserspeicher sind nicht für kleine Pflanzen geeignet.

  • Der Wasserspeicher reicht in der Regel nicht aus, um Pflanzen für einen Zeitraum von etwa zwei Wochen zu versorgen.

3. Blumat Bewässerung mit Tonkegeln

Das System ist denkbar einfach. Die Flaschenadapter bestehen aus Tonkegeln, die in die Erde gesteckt werden. Von diesen führt ein kleiner Schlauch zu einem Wasserbehälter. Wenn die Erde trocken wird, wird das Wasser aus dem Tonkegel gezogen. Durch diesen Druck wird ein Ventil an dem Wasserschlauch geöffnet und Wasser kann nachfließen- Vorteil dieser Bewässerungsmethode ist, dass sie sehr leicht zu installieren ist. Der Wassertank muss höher als die Tonkegel stehen. Für längere Zeiträume solltest du einen großen Wassertank verwenden. Je nach Größe der Pflanzen gibt es Kegel in unterschiedlichen Größen. Bei großen Oflanzen oder Pflanzen mit hohem Wasserbedarf solltest du mehrere oder größere Tonkegel verwenden.

Vorteile:

  • Einfaches, wenig fehleranfälliges System

Nachteile:

  • Installation mit Schläuchen etwas aufwändig

4. Autopot-Bewässerungssysteme

Unter dem Namen Autopot werden verschiedene Bewässerungssets angeboten, die alle nach dem gleichen System funktionieren. Die Bewässerungssets bestehen aus einem Wassertank, aus dem Wasser durch Eigendruck zu den Untersetzern der Pflanztöpfe fließt. Damit das Wasser nicht unkontrolliert die Pflanzuntersetzer flutet, überwacht ein Ventil, das auf den Namen AQUAvalve getauft wurde, den Wasserabfluss. In den Untersetzer wird nur so viel Wasser gelassen, bis das Wasser zwei Zentimeter hoch steht. Erst wenn das Wasser vollkommen von den Pflanzen aufgenommen wurde, öffnet sich das Ventil wieder, um erneut Wasser in den Untersetzer zu lassen. Auf diese Weise wird vermieden, dass die Pflanzen dauerhaft im Wasser stehen und unter Staunässe leiden.

Es gibt verschiedene Serien mit dieser Technik, unter denen du wählen kannst. Die Systeme Easy2Grow und Autopot bestehen aus schwarzen Kunststofftöpfen, die in passenden Untersetzern stehen und mit Schläuchen mit dem Wassertank verbunden sind, aus dem sie selbstständig versorgt werden.

Die Reihe Easy2Grow ist preiswerter. Sie besteht aus Töpfen mit 8,5 Litern Inhalt. Jeweils zwei Töpfe bilden ein Modul und erhalten die gleiche Menge Wasser.

Bei der Autopot-Reihe wird jede Pflanze individuell nach ihren Bedürfnissen mit Wasser versorgt. Du kannst auch zwischen verschiedenen Topfgrößen wählen und den Abstand der Töpfe ganz nach Wunsch einstellen. Diese Flexibilität hat leider seinen Preis und dieses System ist teurer als das Easy2Grow.

Für die Urlaubsbewässerung gibt es eine einfache Variante. Sie besteht aus einem Wassertank und einen großen Pflanzenuntersetzer, auf den mehrere Kübelpflanzen Platz finden. Die Topfpflanzen werden in den Untersetzer gestellt und mit Wasser versorgt. Balkonkästen sind leider zu lang und passen nicht in den Untersetzer. Das

Vorteile:

  • Du brauchst weder einen Wasser- noch einen Stromanschluss auf dem Balkon.

  • Du kannst Autopot mit allen Substraten verwenden.

  • Du kannst deine Pflanzen über den Wassertank mit einem Flüssigdünger mit Nährstoffen versorgen.

  • Du kannst das System immer erweitern. Wenn du noch mehr Pflanzen bewässern möchtest, ist das kein Problem, da der Hersteller Erweiterungssets anbietet. Je mehr Pflanzen versorgt werden müssen, desto häufiger musst du allerdings den Wasserspeicher nachfüllen.

Nachteile:

  • Der Wassertank auf dem Balkon nimmt viel Platz ein.

  • Die schlichten, schwarzen Kunststoffcontainer wirken sehr funktional und sind auf einem Balkon kein sehr gemütliches Ambiente.

  • Für einen längeren Urlaub ist der Wassertank zu klein. Du brauchst eine nette Nachbarin, die den Wassertank mindesten einmal auffüllt.

5. Gardena Set Blumenkastenbewässerung

Das Bewässerungssystem von Gardena kommt zwar ohne Wasseranschluss aus, braucht aber einen Stromanschluss. Denn das Wasser für die Pflanzen wird aus dem Wassertank mit Hilfe einer Tauchpumpe gefördert. Die Wassermenge wird über die Bewässerungszeit gesteuert, die du mit einer Zeitschaltuhr festlegen kannst. Mit bis 13 Programmen kannst du die Wassermenge individuell einstellen. Es können bis zu sechs Blumenkästen bewässert werden. Ein Vorteil ist, dass du einen Regesensor anschließen kannst. Wenn es viel regnet, wird die Bewässerung unterbrochen – sehr sinnvoll um ein Fluten der Balkonkästen an Regentagen zu verhindern.

Vorteile:

  • Wassermenge lässt sich in drei Pflanzengruppen einteilen

  • Relativ einfache Installation – Anleitung zu Rate ziehen!

Nachteile:

  • Stromanschluss nötig

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN