MAGAZIN

Engelstrompeten pflegen

Engelstrompeten ziehen mit ihren großen Blüten alle Blicke auf sich. Mit ein paar Tricks lassen sich die Pflanzen auch leicht im Winterquartier unterbringen und erfreuen mit üppigen Blüten jedes Jahr aufs Neue.

In voller Blüte stehen ab Juni die Engelstrompeten. Dicht an dicht hängen die langen Blüten an den dekorativen Sträuchern mit den großen Blättern.

Alles ist üppig an dieser wohl beliebtesten Kübelpflanze. Die Blätter erreichen die stattliche Größe von bis zu 40 Zentimetern. Die Blüten werden bis zu 30 Zentimeter groß und erinnern mit ihrer Form an Trompeten, die an den Baum geheftet wurden. An lauen Sommerabenden verströmen die Blüten verschwenderisch ihren Duft – ein Genuss für Augen und Nase. Ältere Pflanzen werden im Lauf der Jahre zu meterhohen Büschen.

Botanische Informationen

Die Engelstrompete, oder auch Trompetenbaum genannt, heißt botanisch Brugmansia und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse Solanaceae. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Arten, die sich in der Form der Blätter und der Farbe der Blüten - weiß, orange, rot, rosa oder gelb - unterscheiden. Ferner gibt es gefüllte und nicht gefüllte

Arten.

Ursprünglich stammen die Engelstrompeten aus Mittel- und Südamerika, vor allem aus Peru und Chile, wo sie wild wachsen. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts hat die dekorative Kübelpflanze Einzug in europäische Gärten gehalten.

Pflege

Engelstrompeten sind robuste Zierpflanzen mit hohem Wasser- und Nährstoffbedarf. An heißen Tagen kann es sogar nötig sein, zweimal zu wässern. Staunässe muss aber auf jeden Fall vermieden werden. Die Pflanzen daher erst dann ausgiebig gießen, wenn der Wurzelballen abgetrocknet ist. Doch nicht nur der Wasserbedarf dieser Kübelpflanze ist groß, sondern auch der Hunger nach Nährstoffen. Um mit zahlreichen Blüten verwöhnt zu werden, ist es daher notwendig, dass Du Deine Engelstrompete drei Mal in der Woche düngst. Ab Mitte August solltest Du das Düngen einschränken, da sich dann die Pflanze schon auf die Winterzeit vorbereitet.

Standort

Engelstrompeten wollen sonnig stehen, wobei die pralle Mittagssonne vermieden werden soll. Ideal ist also ein Standort, an dem sie vormittags oder nachmittags Sonne haben. Damit die großen Pflanzen nicht so leicht umkippen, ist eine windgeschützte Stelle vor einer Hauswand ideal.

Das richtige Pflanzgefäß auswählen

Da die Engelstrompete viel Wasser und Nährstoffe benötigt, braucht sie auch ein großes Pflanzgefäß. Am besten ist es, unten in den Topf Blähton zu geben, um einen gewissen Wasserspeicher für die Pflanzen zu haben. Das Pflanzgefäß benötigt zudem auf jeden Fall ein Abflussloch, denn auch wenn die Pflanze sehr durstig ist, verträgt sie keine Staunässe. Statt in ein Pflanzgefäß kannst Du die Engelstrompete auch ins Beet pflanzen. Das hat den Vorteil, dass die Pflanze nicht so schnell austrocknet. Im Herbst musst Du sie allerdings wieder ausgraben und an einem frostsicheren Platz überwintern.

Überwintern

Engelstrompeten sind nicht winterhart. Im Herbst, vor den ersten Nachtfrösten müssen sie in ein frostfreies Winterquartier umziehen, das sie erst nach den Eisheiligen im Mai verlassen dürfen. Es ist nicht nötig, die Pflanze zurück zu schneiden, wenn sie an einem hellen Ort überwintert. Oft wird es aber wegen ihrer Größe notwendig werden.

Engelstrompeten schneiden

Eigentlich brauchen Engelstrompeten keinen Schnitt. Die Pflanzen werden aber so groß, dass sie ohne Schnitt zu schwer werden, um sie in das Winterquartier zu schaffen. In der Regel sind die Winterquartiere

auch nicht groß genug für so große Pflanzen. Also wirst Du dann doch zur Schere greifen müssen.

Plane so, dass die Pflanze nach dem Schnitt noch ein paar Tage draußen stehen kann. So können die Schnittstellen noch gut trocknen.

Du kannst die Engelstrompete bis zu einem Drittel kürzen. Schneide Deinen Trompetenbaum bis maximal 30 cm oberhalb der ersten Gabelung zurück. Achte auf die Form der Blätter. Es gibt Triebe mit symmetrischen und asymmetrischen Blättern. Es sollte an jedem Trieb mindestens ein asymmetrisches Blatt übrig bleiben. Wenn Du stärker kürzst, wird sich die Blüte im nächsten Jahr verzögern.

Wenn die Pflanze an einem dunklen Ort überwintert, wird sie alle Blätter verlieren und im Frühjahr blasse Triebe bilden. Diese solltest Du abschneiden, wenn sie im Frühjahr ins Freie kommt.

Vermehren

Der Trompetenbaum kann sehr leicht durch Stecklinge vermehrt werden. Schneide einfach Pflanztriebe ohne Blütenansatz ab und stecke sie in ein Sand-Erde-Gemisch. Den Steckling musst Du nun feucht halten, bis die Pflanzen Wurzeln entwickelt haben. Die kleinen Pflanzen dann in einen Topf pflanzen und wie die Mutterpflanze pflegen.

Vorsicht Gift!

Alle Teile der Engelstrompete sind giftig! Wenn kleine Kinder im Haus leben, solltest Du daher lieber auf eine Engelstrompete verzichten.

Tipp: Das Überwintern von Kübelpflanzen ist oft sehr mühsam. Gerade das Schleppen der schweren Blumentöpfe in den Keller ist sehr lästig. Hier hilft ein Trick: Ab einem Erdvolumen von etwa 20 Litern den Wurzelballen der Engelstrompete in einen großen Jute- oder Kartoffelsack geben und in einen großen Topf oder auch ins Beet pflanzen. Im Herbst dann die Wurzeln, die aus dem Sack herausgewachsen

sind abschneiden. Den Wurzelballen dann in einen Topf oder eine feste Plastiktüte geben und während des Winters nur mäßig feucht halten. Statt eines Jutesacks kann der Wurzelballen auch im circa 20 – Liter großen Plastiktopf bleiben, in dem man in zwei Reihen circa fünf Zentimeter große Löcher bohrt.

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN