MAGAZIN

Bienenpflanzen im Herbst

Endspurt im Gartenjahr: Diese Bienenpflanzen blühen im Herbst und verhindern Futtermangel bei Bienen.

Im Frühjahr und Frühsommer ist der Tisch – oder die Blüte – für Bienen in der Regel gut gedeckt. Im Juli ist jedochdie letzte große Baumtracht für Bienen, die Winterlinde, verblüht und das Futterangebot wird knapper.

Damit Bienen auch im Herbst noch genug Nahrung finden, sollten in Gärten auch im Herbst noch Pflanzen blühen. Zwar kann jeder nur einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Bienen leisten. In der Summe können Bienen aber so wirkungsvoll unterstützt werden.

Dass ein Garten zugleich attraktiv und bienenfreundlich sein kann, zeigen folgende Beispiele für Trachtpflanzen, die im Herbst blühen und als Pollen- und Nektarlieferanten dienen.

Die 17 attraktivsten Bienenpflanzen für den Herbst:

1. Astern

Bienen fliegen auf Astern (Aster), gleich welcher Sorte. Astern geben dem Herbst noch einmal richtig Farbe. Astern blühen weiß, rosa, blau oder violett.

2. Besenheide (Calluna vulgaris)

Die Besenheide, oder auch Sommerheide genannt, ist eine beliebte Pflanze für den Herbst, da sie bis in den Winter blüht und Farbe in die dunkleren Herbsttage bringt. Sie kann ins Beet oder zusammen mit anderen Herbstblühern in Pflanzkübel gepflanzt werden. Dass die Besenheide eine wichtige Bienenweide ist, erkennt man schon daran, dass aus ihm der Heidehonig gewonnen wird.

3. Bienenfreund (Phacelia)

Die Blüten des Bienenfreunds, oder auch Büschelschön genannt, bieten sowohl Nektar als auch Pollen und sind daher für Bienen besonders wertvoll. Außerdem blüht Phacelia lange, nämlich von Juni bis September. Der einjährige Bienenfreund wird wegen seiner hübschen Blüte gern als Zierpflanze angepflanzt. Auch in der Landwirtschaft wird er als Futterpflanze und Gründüngung gepflanzt.

4. Dahlien (Dahlia)

Dahlien sind die Stars im spätsommerlichen und herbstlichen Blumenbeet. Sie blühen bis zu den ersten Frösten – davor müssen die Knollen allerdings aus der Erde genommen werden. Wichtig: nur ungefüllte Astern pflanzen! Gefüllte Sorten sind für Bienen wertlos.

5. Efeu (Hedera)

Efeu ist die einzige heimische Kletterpflanze. Der robuste, selbstklimmende Kletterer ist immergrün ist und wird daher gern zur Begrünung von Zäunen als Sichtschutz beliebter.

Die grünen Blüten sind eher unscheinbar. Efeu blüht durchgängig von September bis zum Frost und ist daher für Bienen und andere Insekten die letzte Nektarquelle im Jahr. Die Kletterpflanze blüht erst nach einigen Jahren, nämlich dann, wenn die Hauptäste verholzt sind. Wer seinen Efeu regelmäßig stark zurückschneidet, verhindert damit die Bildung von Blüten. Aus den Blüten entwickeln sich schwarze Beeren, eine beliebte Nahrung für Vögel im Winter.

6. Engelstrompete

Auch Kübelpflanzen können für Bienen attraktiv sein, wie die Engelstrompete (Brugmansia). Die Pflanzen mit den großen Blüten blühen bis in den Herbst – bis sie in ihr Winterquartier umziehen müssen.

7. Fetthenne (Sedum)

Die Fetthenne, auch Mauerpfeffer genannt, ist nicht nur eine tolle Bienenweide. Die dekorative Staude hat auch einen Platz in jedem Blumenbeet verdient. Ab August blüht das genügsame und pflegeleichte Dickblattgewächs bis in den Oktober. Die verblühten Blütenstände sehen auch im Winter noch sehr dekorativ aus.

8. Funkie (Hosta)

Funkien sind vor allem wegen ihrer dekorativen Blätter beliebte Gartenpflanzen. Außerdem zählen sie zu den wichtigen Schattenpflanzen, da sie auch bei wenig Licht gut gedeihen. Die Blüten sind eher unscheinbar, aber bei Bienen beliebt. Die Blütezeit ist je nach Sorte von Juni bis September.

9. Gewöhnlicher Sonnenhut (Rudbeckia fulgida)

Diese unglaublich fleißig blühende Staude zeigt ihre leuchtend gelben Blüten von August bis Oktober. Wenn er flächig gepflanzt wird, verwandelt er Blumenbeete in ein gelbes Blütenmeer. Die pflegeleichte Pflanze mit geringem Wasserbedarf bietet Bienen mäßig Nektar und Pollen.

10. Goldrute (Solidago virgaurea)

Die Gewöhnliche Goldrute ist eine ausdauernde, pflegeleichte Gartenstaude, die früher in fast jedem Bauerngarten zu Hause war. Die Staude blüht ab August und wird sehr gerne von Bienen besucht.

Die Goldrute ist allerdings in Verruf geraten, da nachdem die Kanadische Goldrute (Solidago canadensis) in Europa eingeschleppt wurde und sich seither stark ausbreitet. Sie gilt als invasiver Neophyt. Wer auf die Goldrute nicht verzichten möchte, sollte horstig wachsende Goldruten, wie die Sorten ‘Golden Shower’, ‘Strahlenkrone’, ‘Linner Gold’, ‘Rudi’, ‘Septembergold’ und ‘Sonnenschein’ verwenden.

11. Herbst-Anemonen (Anemone hupehensis)

Die weit geöffneten Blütenschalen der Herbstanemone, oder auch Japan-Anemone genannt, bieten einen perfekten Landeplatz für Bienen, die den Pollen von den attraktiven Blüten sammeln.

12. Schönfrucht (Callicarpa giraldii)

Die Schönfrucht, auch unter dem schönen Namen Liebesperlenstrauch bekannt, blüht von Juli bis September und ist dann eine wichtige Bienenweide. Während der Sommermonate ist er ein unscheinbarer Strauch. Seinen großen Auftritt hat er im Winter, wenn die knallig lilafarbenen Früchte erscheinen. Der Liebesperlenstrauch ist sehr pflegeleicht, braucht aber einen frischen, feuchten Boden.

13. Sonnenblume (Helianthus annuus)

Mit Sonnenblumen im Garten machst du nicht nur Bienen, sondern auch Vögel glücklich. Die einjährige Pflanze mit der Vielzahl an braunen Röhrenblüten in der Mitte bietet ein reiches Pollen- und Nektarangebot. Nach der Blüte kann die Sonnenblume für die Vögel stehen bleiben.

14. Sonnenbraut (Helenium)

Sonnenbräute blühen je nach Sorte von Juni bis Oktober. Mit ihren Blüten in warmen gelben, roten, orangefarbenen oder rotbraunen Tönen sind sie eine der schönsten Blumen für den Herbst. Die Blüten der Sonnenbraut bieten Bienen sowohl Pollen als auch Nektar. Sonnenbräute gibt es als ein- und zweijährige Pflanzen, die meisten sind jedoch mehrjährige Stauden. Wie es der Name

15. Spinnenblume (Cleome)

Spinnenblumen, oder auch Spinnenpflanzen genannt, sind einjährige Pflanzen. Sie werden zwischen 50 und 150 Zentimeter hoch und blühen an sonnigen Standorten ununterbrochen von Juni bis Oktober. Die dekorativen Pflanzen sind pflegeleicht, müssen aber ausreichend gegossen werden.

16. Stockrosen (Alcea rosea)

Stockrosen sind zweijährige Stauden, die besonders in naturnahen Gärten beliebt sind. Die Stauden sind sehr pflegeleicht und säen, wenn man sie lässt, von alleine im Garten aus. Wegen ihrer langen Blütezeit sind sie wichtige Pflanzen für Bienen. Allerdings sind nur die ungefüllten Sorten für Bienen wertvoll.

17. Wandelröschen (Lantana camara)

Die beliebte Zierpflanze aus der Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae) stammt ursprünglich aus Nordamerika. Die gelben oder orangefarbenen Blüten ziehen Bienen von Juni bis September an.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN