MAGAZIN

Efeu am Haus

Die Fassade am Haus mit Efeu zu begrünen hat Vorteile, bringt aber auch Nachteile mit sich. Hier ein Überblick und Hinweise, worauf man achten und wie man Efeu schneiden und pflegen muss.

Wer seinen Garten und Pflanzen liebt, wird auch damit liebäugeln, die Fassade seines Hauses zu begrünen. Viele werden zuerst auch an eine Begrünung des Hauses mit Efeu denken. Denn Efeu sieht nicht nur attraktiv aus. Als immergrüne Pflanze begrünt er das Haus zu jeder Jahreszeit und schützt im Sommer vor Hitze und im Winter vor Kälte.

Efeu am Haus bringt aber nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile mit sich. Denn Efeu ist ein so genannter Selbstklimmer und hält sich mit seinen Haftwurzeln am Mauerwerk fest. Vor einer Begrünung mit Efeu sollte man sich daher über die Eigenschaften von Efeu am Haus genau informieren und die Aspekte gegeneinander abwägen.

**Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

Für Efeu spricht:**

  • Efeu schützt die Fassade vor Regen, Staub und vor Spannungsrissen durch zu starke Temperaturschwankungen
  • Efeu isoliert und fördert vor allem im Sommer ein gutes Raumklima, da sich die Wohnräume nicht so sehr erwärmen
  • Das Klima am Haus verbessert sich durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit
  • Efeu bietet Vögeln und Insekten einen guten Lebensraum
  • Mit Efeu lassen sich Fassaden leicht und preiswert begrünen, da er keine Rankhilfe benötigt

Efeu kann aber auch ziemlich große Schäden am Haus verursachen, wenn die Begrünung nicht sachgerecht gepflegt wird.

Es ist daher wichtig, folgende Punkte zu berücksichtigen, bevor Hauswände begrünt werden:

  • Das Mauerwerk sollte ohne Risse und Schäden sein. Die Ranken schmiegen sich sonst in die Risse und sprengen diese dann, wenn sie dicker werden.
  • Efeu-Pflanzen werden sehr groß und entwickeln dicke Äste. Junge Triebe müssen daher regelmäßig geschnitten werden, damit sie sich eng an die Hauswand schmiegen und nicht nach außen wachsen. Durch das große Gewicht von Ästen alter Pflanzen, die sich nach außen neigen, können sonst Schäden am Mauerwerk entstehen.
  • Wegen des Gewichts der Efeu-Pflanzen sollten wärmeisolierte Fassaden auf keinen Fall mit Efeu begrünt werden
  • Efeu wird sehr groß und wird daher in den meisten Fällen auch Bereiche am Haus erreichen, die keinen Bewuchs vertragen, wie Fenster, Dach oder Regenrinnen. Jedem, der sich für Efeu als Fassadenbegrünung entscheidet, muss wissen, dass regelmäßige Pflege- und Schneidearbeiten nötig sind.
  • Auch wenn das Mauerwerk des Hauses bei der Bepflanzung in Ordnung ist, können später entstehende Schäden wegen der Bepflanzung nicht entdeckt werden
  • Will man die Begrünung durch Efeu beseitigen, bleiben die Haftwurzeln am Mauerwerk hängen. Ihre Beseitigung ist sehr mühsam und aufwändig.

Fazit: Efeu ist zur Hausbegrünung sehr gut geeignet, da er als Selbstklimmer keine Rankhilfe benötigt, das Mauerwerk vor Hitze und Regen schützt, isolierend wirkt und Tieren Lebensraum bietet.

Hausbesitzer sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass Efeu regelmäßig geschnitten werden muss, um nicht Bereiche zu erreichen, die für die Begrünung nicht geeignet sind. Auch die Beseitigung der Haftwurzeln an der Fassade ist sehr aufwändig.

Efeu am Haus richtig pflanzen

Efeu liebt schattige Standorte. Hell gestrichene oder weiße Wände, die stark Licht reflektieren, schätzt er nicht und verweigert eventuell das Klettern.

Efeu mit Ballen können das ganze Jahr – außer natürlich bei Frost – gesetzt werden. Pflanzen, die bereits an 80 Zentimeter hohe Stäbe gebunden sind, haben den Vorteil, dass man sie schräg an die Wand pflanzen kann. Das Anwachsen kann man auch fördern, indem man einzelne Triebe mit einem Klebeband an die Wand klebt.

Das Pflanzloch sollte etwa 50 x 50 Zentimeter betragen. Falls Schutt oder Steine im Pflanzloch sind, nimmt das der Efeu nicht übel, da er gut belüftete Wurzeln mag. In das Pflanzloch aber auf jeden Fall etwas Humus oder auch Komposterde geben.

Der Pflanzabstand richtet sich nach der Größe der Pflanzen. Jungpflanzen im 9 cm großen Topf werden im Abstand von 30 bis 50 cm gepflanzt. Größere Pflanzen, die etwa 80 cm oder höher sind, werden in Abständen von einem bis zwei Metern gepflanzt.

Welche Sorte pflanzen?

Bei der Begrünung von Fassaden sollten nur besonders winterharte Sorten mit der Winterhärte XXX gepflanzt werden. Sorten mit der Winterhärte XX wachsen an geschützten Standorten, wie zum Beispiel Innenhöfen noch sehr gut. Buntblättrige Sorten sind nicht sehr winterhart und sollten nur in klimatisch günstigen Gegenden und an Nordwänden gepflanzt werden.

Auch die Größe der Fläche, die begrünt werden soll, muss berücksichtigt werden. Es gibt stärker und schwächer wachsende Sorten. Schwächer wachsende Sorten sollten für Flächen bis fünf Meter Höhe gewählt werden.

Auch noch interessant:

Diese Gartenidee wurde verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN