MAGAZIN

Wasser sparen auf dem Balkon

Pflanzen auf Balkon und Terrasse brauchen viel Wasser und müssen oft gegossen werden. Das kostet Zeit und Geld. Erfahre hier, wie du Wasser für deine Balkonpflanzen sparen kannst.

Auch wenn man für Pflanzen auf Balkon und Terrasse nicht so viel Wasser zum Gießen braucht wie für einen Garten, so ist die Wassermenge, die Balkonpflanzen schlucken, gar nicht so wenig. Es kostet aber nicht nur Geld, sondern auch Zeit, die Pflanzen regelmäßig zu gießen. Grund genug, sich Gedanken zu machen, wie man Wasser und Zeit beim Gießen der Pflanzen auf dem Balkon sparen kann. Hier Tipps zum Wasser Sparen im Garten.

1. Die richtigen Pflanzen wählen

Pflanzen mit großer Blattmasse brauchen viel Wasser. Beliebte Pflanzen, wie zum Beispiel Hortensien, leiden an sonnigen Standorten und können kaum genug Wasser bekommen. Wähle an einem sonnigen Balkon daher Pflanzen, die mit Sonne und Hitze gut zu Recht kommen, wie zum Beispiel mediterrane Kräuter oder die Kreuzblume.

2. Richtig gießen

Gieße die Pflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse nach Möglichkeit am Morgen oder am Abend. Die Pflanzen sollten durchdringend gegossen werden, gerade so viel, dass etwas Wasser unten wieder abfließt. Zu viel Wasser sollte es auch nicht sein, da sonst die Nährstoffe aus dem Topf geschwemmt werden. Hier weitere Tipps zum richtigen Gießen von Topfpflanzen.

3. Erst angießen

Ist die Erde im Pflanztopf schon sehr trocken, kann sie nur schwer Feuchtigkeit aufnehmen und das Wasser fließt schnell wieder ab. Gieße daher erst eine kleine Menge, um die Aufnahmefägigkeit der Erde zu erhöhen und gieße nach einigen Minuten gründlich.

4. Möglichst große Pflanzkübel wählen

Je größer das Pflanzgefäß um so geringer ist die Verdunstung. Achte darauf, dass an den Rändern der Pflanzgefäße keine Leerräume sind. Über diese kann Wasser besonders schnell verdunsten.

5. Helle Pflanzkübel wählen

Pflanzgefäße in dunklen Farben sehen chic aus. In ihnen erwärmt sich aber die Erde noch schneller. Das ist vielen Pflanzen nicht nur zu warm, auch das Gießwasser verdunstet schneller.

6. Pflanzkübel mit Wasserspeicher wählen

Pflanzkübel mit Wasserspeicher machen dir nicht nur die Pflege deiner Balkonpflanzen leichter, weil du viel weniger gießen musst. Die Pflanzen können sich von unten mit Wasser versorgen und das Wasser im Speicher kann nicht verdunsten.

7. Auf Pflanzkübel aus Ton verzichten

Pflanzkübel aus Terracotta sind wunderschön und verleihen dem Balkon ein mediterranes Flair. Leider kann über die porösen Wände viel Wasser verdunsten, so dass du häufiger gießen musst. In Pflanztöpfen aus Kunststoff hingegen bleibt das Substrat länger feucht. Wenn du auf Töpfe aus Tin nicht verzichten willst, schlage sie innen mit wasserundurchlässiger Folie aus.

8. Offene Erde vermeiden

Wenn die Sonne direkt auf die Erde scheint, trocknet diese besonders schnell aus. Im Blumenkasten wird die Erde in der Regel von den Blättern der Balkonpflanzen beschattet. Hochstämmchen in Pflanzkübeln solltest du mit niedrigen Pflanzen, wie zum Beispiel Duftsteinrich https://freudengarten.de/show/1081/duftsteinrich-saen-pflanzen-und-pflegen unterpflanzen oder die Erde mit Kieselsteinen bedecken. Eine andere Möglichkeit ist das Mulchen mit Kakaoschalen. Diese duftet angenehm und gibt beim Zersetzen Nährstoffe an die Pflanzen ab.

9. Das richtige Substrat wählen

Komposterde kann Wasser relativ gut speichern. Da Kompost auch viele Nährstoffe für Pflanzen enthält, solltest du etwas Kompost unter die Erde mischen. Bei vielen Häckselplätzen kann man Kompost abgepackt kaufen, so dass man nicht einmal einen eigenen Garten mit Komposter braucht.

10. Blähton verwenden

Blähton sind kleine Kugeln aus Ton, die Wasser speichern. Mische sie unter das Substrat, damit sie Feuchtigkeit bei Trockenheit abgeben können.

11. Wasserspeicherfähigkeit des Bodens verbessern

Mit wasserspeichernden Granulaten kannst du dafür sorgen, dass die Erde Wasser besser speichert und den Pflanzen zur Verfügung stellt, wenn sie es braucht. Da Wasser weniger verdunstet, sinkt auch der Wasserbedarf.

12. Pflanzen zusammenstellen

Stelle Kübelpflanzen in Gruppen zusammen. Das hat viele Vorteile: es sieht sehr dekorativ aus, die Pflanzen spenden sich gegenseitig Schatten, die Luftfeuchtigkeit erhöht sich an ihrem Standort und trägt dazu bei, dass die Pflanzen nicht so schnell austrocknen. Das Gruppieren von Kübelpflanzen ist zudem ein guter Windschutz und verhindert, dass Kübelpflanzen bei Wind umstürzen.

13. Stauden und Balkonblumen im Sommer schneiden

Ein Rückschnitt von Stauden und Balkonblumen reduziert den Wasserbedarf der Pflanzen. Allerdings dauert es etwa zwei Wochen, bis die Pflanzen wieder nachgetrieben haben und gut aussehen. Eine gute Strategie, um die Zeit des Urlaubs zu überbrücken.

14. Für Schatten sorgen

Gönne deinen Pflanzen heißen Tagen etwas Schatten und spanne für die den Sonnenschirm auf. So lässt sich die Hitze an sonnigen Balkonen für die Balkonblumen besser ertragen und der Wasserbedarf reduziert sich.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN