MAGAZIN

Bäume, Sträucher und Blumen schneiden – wie und wann?

Hier ein Überblick, wann und wie du Bäume, Sträucher, Stauden und einjährige Blumen schneiden musst.

Ist das Sträucher Schneiden im Herbst der richtige Zeitpunkt für alle Gehölze? Muss man Obstbäume im Herbst oder im Spätwinter schneiden? Und wann muss man eigentlich Hortensien schneiden? Viele Gartenbesitzer sind sich unsicher, wann und wie Gehölze am besten geschnitten werden.

Bäume und Sträucher richtig schneiden – so fängst du an

Ein guter Anfang beim Schneiden von Bäumen und Sträuchern ist, abgestorbene Äste zu entfernen. Dies solltest du immer dann machen, wenn du einen trockenen Ast bemerkst. Außerdem sollten immer sich kreuzende Triebe, Wassertriebe – das sind steil nach oben wachsende Triebe – und Wildtriebe, die unterhalb der Veredelungsstelle austreiben, entfernt werden. Nach innen wachsende Triebe verhindern, dass Licht in die Krone fällt und müssen ebenso geschnitten werden.

Schneide immer kurz oberhalb eines nach außen weisenden Triebs.

Möchtest du einen Baum kürzen, schneide die Triebe nicht einfach auf der gewünschten Höhe ab. Die Folge ist, dass sich an der Schnittstelle ein Büschel an neuen Trieben bilden, die sich gegenseitig Konkurrenz machen und die Krone beschatten. Besser ist es, den Ast kurz nach einem untergeordeten Seitentrieb zu schneiden. Dies nennt man „ableiten“, da die Kraft in den Trieb geht und sich keine neuen Triebe bilden.

Wann Hortensien schneiden?

Hortensien schneiden erscheint manchen Gartenfreunden kompliziert. Dabei musst du dir nur merken, welche Hortensie du hast. Bauern-, Teller- und Samthortensien bilden Blüten im Herbst. Daher dürfen sie im Herbst nicht zurückgeschnitten werden, da sonst die Blüte im nächsten Jahr entfällt. Alle anderen Hortensien tragen Blüten am einjährigen Holz und können im Herbst oder Frühjahr geschnitten werden. Die neueren, dauerhaft blühenden Hortensien-Sorten, wie zum Beispiel die Sorte Endless-Summer, blühen am alten und einjährigen Holz. Daher ist der Schnittzeitpunkt bei diesen Sorten nicht so entscheidend.

Eine genaue Anleitung zum Hortensien Schneiden findest du hier.

Wann im Frühjahr blühende Bäume und Sträucher schneiden?

Gehölze, die im Frühling blühen, wie zum Beispiel Flieder, Forsythien (Forsythia × intermedia) oder die Weigelien (Weigelia) bilden die Blütenknospen am zweijährigen Holz. Der richtige Schnittzeitpunkt für diese Pflanzen ist direkt nach der Blüte.

Tipp: Damit die Sträucher üppig blühen, entferne regelmäßig einige der älteren Triebe direkt an der Basis. Dies macht den jungen Trieben Platz zum Wachsen und Blühen.

Wann im Sommer blühende Bäume und Sträucher schneiden?

Gehölze, deren Blütezeit im Sommer liegt, wie zum Beispiel der Sommerflieder (Buddleja) oder der Fingerstrauch (Potentilla) blühen an den jungen Trieben. Du kannst sie daher im Winter oder im Frühjahr vor dem Austrieb schneiden und sie werden im Sommer blühen.

Wann Sträucher ohne Blütenschmuck schneiden?

Sträucher, die wegen ihres Blattschmucks gepflanzt werden, wie zum Beispiel die Berberitze, der Spindelstrauch (Euonymus) oder die Blasenspiere (Physocarpus opulifolius)

können zu fast jeder Jahreszeit außer im Spätsommer geschnitten werden. Denn dann würden die Sträucher nochmals austreiben. Die Triebe könnten aber vor dem Winter nicht mehr verholzen und würden erfrieren.

Wann Formhecken schneiden?

Formhecken werden in der Regel im Juni nach dem ersten Austrieb in Form geschnitten. Bei starkwüchsigen Hecken, wie zum Beispiel Buchenhecken, ist ein zweiter Schnitt im Herbst nötig.

Sind Hecken etwas aus der Form geraten, so dass ein Verjüngen der Heckenpflanzen notwendig ist, darf dieser radikale Schnitt nur im Winter vorgenommen werden, damit die Vögel beim Brüten nicht gestört werden.

Zypressen und andere immergrüne Heckenpflanzen, mit Ausnahme von Buchs und Eiben, treiben nur am neuen Holz aus. Ein Verjüngen ist bei diesen Hecken daher nicht möglich.

Achte beim Schneiden von Hecken darauf, dass die Hecke unten breiter ist als oben. So werfen die oberen Äste wenig Schatten auf die unteren und die Hecke wächst dichter.

Tipp: Wenn du wenig Lust auf regelmäßiges Heckenschneiden hast, pflanze eine frei wachsende Hecke. Diese muss nicht so häufig wie eine Formhecke geschnitten werden. Nachteil: Sie wächst breiter und braucht mehr Platz.

Wann Rosen schneiden?

Fragst du dich, ob Rosen schneiden im Herbst oder im Frühjahr besser ist? Rosen werden Mitte März bis April, etwa zur Zeit der Forsythienblüte geschnitten. Je stärker du die Rosen schneidest, desto stärker treiben sie aus.

Außerdem müssen Rosen nach der Blüte zurückgeschnitten werden. Verblühte Blüten werden bis zum nächsten 5-blättigen Blatt geschnitten. So förderst du neue Blüten bei remontierenden, das heißt mehrmals blühenden Rosen. Einmal blühende Rosen sparen Kraft, wenn du die verblühten Blüten entfernst. Allerdings verzichtest du dann im Herbst auf den Schmuck mit Hagebutten. Ramblerrosen werden nach der Blüte auf die von dir gewünschte Größe zurückgeschnitten.

Schneide die Äste von Rosen immer schräg ab, so dass das Wasser von den Schnittstellen ablaufen kann. Die Schnittstelle sollte etwa einen Zentimeter über einem Auge liegen, damit das Auge nicht eintrocknet.

Wann Obstbäume schneiden?

Apfelbäume, Birnbäume und andere Obstbäume werden im Winter an einem frostfreien Tag geschnitten. Ziel ist es, dass Licht und Luft in das Bauminnere gelangt, so dass die Früchte im Kroneninneren ausreichend Licht bekommen. Eine Ausnahme bildet der Kirschbaum. Diesen solltest du im Sommer, gleich nach der Ernte schneiden.

Wasserschoße – steil nach oben wachsende Triebe – können im Juli und August geschnitten oder abgerissen werden.

Wann immergrüne Laubgehölze schneiden?

Die meisten immergrünen Laubgehölze, wie zum Beispiel Stechpalmen oder Mahonien, müssen kaum zurückgeschnitten werden. Falls ein Rückschnitt erforderlich wird, schneide sie am besten im zeitigen Frühjahr kurz vor dem Austrieb. Kleinere Schnittmaßnahmen kannst du das ganze Jahr vornehmen.

Kirschlorbeer hingegen wächst sehr schnell. Der regelmäßige Schnitt sollte im Juni erfolgen. Der richtige Zeitpunkt für einen Verjüngungsschnitt ist während der Winterruhe bis zum Februar.

Wann immergrüne Nadelbäume schneiden?

Die meisten immergrünen Gehölze, wie Zypressen, Wacholder oder Fichten werden am besten zu Beginn der Wachstumsperiode geschnitten. Schneide nicht bis ins alte Holz, da die immergrünen Pflanzen dort nicht mehr austreiben.

Wann Kiefern schneiden?

Kiefern sind beim Schneiden anspruchsvoller als andere Nadelgehölze. Kiefern bilden nur an den Zweigspitzen Knospen. Am besten werden bei Kiefern die neuen Triebe um die Hälfte gekürzt, bevor sich die Nadeln voll entfaltet haben und der Ast verholzt.

Wann Stauden schneiden?

Stauden ziehen jedes Jahr im Herbst ein, das heißt alle oberirdischen Pflanzenteile sterben ab. Im nächsten Frühjahr treibt die Pflanze neu aus. Die meisten Stauden werden erst im Frühjahr zurückgeschnitten. Die vertrockneten Blätter und Triebe sind eine wärmende Decke für den Wurzelballen und bieten Kleinstlebewesen Unterschlupf. Zudem sind viele vertrocknete Blütenstände von Stauden, wie zum Beispiel vom Sonnenhut (Echinacea) und der Kugeldistel (Echinops), sehr dekorativ und eine Zierde im winterlichen Garten.

Eine Ausnahme im Hinblick auf den Schnittzeitpunkt ist die Stauden-Pfingstrose. Deren Blätter sollten im Herbst geschnitten werden, damit keine Pilzkrankheiten in den Blättern überwintern können.

Im Sommer müssen verblühte Blüten von Stauden regelmäßig ausgeputzt, das heißt abgeschnitten werden. So regst du die Bildung von neuen Blüten an.

Immer beliebter wird auch das Entspitzen von Stauden. Schneide im Frühjahr nach dem Austrieb etwa ein Drittel der Triebe zurück. Es bilden sich neue Seitentriebe, die wiederum Blüten tragen. Du kannst so die Blühdauer der Stauden verlängern. und die Pflanzen wachsen buschiger. Eine genaue Anleitung findest du hier.

Einjährige Blumen schneiden

Einjährige Blumen geben in ihrem kurzen Leben alles. Sie keimen, blühen und bilden Samen. Wenn du die verblühten Blüten regelmäßig abschneidest, treiben sie immer wieder neue Blüten.

Du kannst einjährige Blumen wie Stauden entspitzen, damit sie buschiger wachsen und mehr Blüten treiben.

Wann Beerensträucher schneiden

Johannisbeeren, Stachelbeeren, und Blaubeeren tragen besser, wenn sie regelmäßig geschnitten werden. Als Faustregel gilt, dass Triebe die drei Jahre alt oder jünger sind, die meisten Beeren tragen. Um regelmäßig einen guten Ertrag zu haben, sollten jeden Winter etwa ein Drittel der älteren Triebe direkt an der Basis entfernt werden.

Wann Himbeeren und Brombeeren schneiden?

Himbeeren und Brombeeren wachsen an langen Stielen, so genannten Ruten. Nach der Ernte sterben die Ruten ab und neue Triebe wachsen nach. Schneide abgeerntete Ruten ab. Bei den einjährigen Trieben werden die Sitzen gekappt, wenn sie etwa vier Meter lang sind, damit sie sich verzweigen.

Eine Ausnahme bilden die immergrünen Himbeersorten. Sie bilden an den Spitzen der einjährigen Ruten eine Spätsommerfrucht, die Sie im Hochsommer nicht zurückschneiden sollten. Lassen Sie die Ruten stattdessen blühen und Früchte tragen, um eine Herbsternte zu erzielen. Entfernen Sie die Triebspitzen, die im Winter Früchte getragen haben. Im folgenden Sommer trägt der untere Teil des Stängels Früchte. Nach der Blüte entfernen Sie die fruchttragende Stange vollständig.

Wann Weinreben schneiden?

Weintrauben sind sehr starkwüchsig und müssen regelmäßig zurückgeschnitten werden. Meistens werden Weinreben so geschnitten, dass sie einen Haupttrieb mit einigen Seitentrieben haben. Die Früchte wachsen an dem einjährigen Holz. Schneide daher im Winter alle Triebe in an den Seitentrieben zurück, damit die Reben stark austreiben. Starkwüchsige Sorten werden mehr beschnitten als schwachwüchsige.

Hochwertige Scheren kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN