MAGAZIN

Monstera, Fensterblatt ganz einfach vermehren

Eine Monstera oder ein Fensterblatt lässt sich sehr leicht über Stecklinge vermehren. Hier die Anleitung.

Das Fensterblatt ist eine der beliebtesten Zimmerpflanzen. Kein Wunder – die Pflanze hat sehr große, markant geschlitzte Blätter und wächst so schnell, dass im Zimmer schnell ein Dschungel-Feeling entsteht. Doch das starke Wachstum der Zimmerpflanze stößt schnell an seine Grenzen, oder genau gesagt an die Zimmerdecke. Auch das ist kein Problem, da die Monstera ohne Probleme zurückschneiden lässt. Die abgeschnittenen Triebe sind viel zu schade zum Wegwerfen. Aus ihnen lassen sich neue Pflanzen ziehen, die du Freunden, Bekannten und Verwandten schenken kannst.

Anleitung zum Vermehren der Monstera

  • Der beste Zeitpunkt zum Vermehren ist das Frühjahr oder der Frühsommer.

  • Schneide einen Trieb des Fensterblatts ab. Der Trieb sollte mindestens 15 Zentimeter lang sein sowie zwei Blätter und mindestens eine Luftwurzel haben. Zwar gelingt eine Vermehrung des Fensterblatts auch ohne Luftwurzel. Ist am Steckling aber eine Luftwurzel, kann sich die Pflanze schneller selbst versorgen und wächst besser an. Daher gilt: je mehr Luftwurzeln am Trieb, um so besser.

  • Schneide den Trieb knapp über einem Sprossknoten ab. Setze die Schere in einem Winkel von 45 Grad von der Pflanze an. Verwende eine saubere und scharfe Schere, damit die Schnittränder nicht ausfransen. Achte darauf, die Luftwurzeln nicht zu verletzen. An ihnen wachsen am schnellsten neue Wurzeln, wenn sie auf Wasser oder Erde stoßen.

  • Lasse den Trieb etwa eine Stunde liegen, damit die Schnittfläche trocknen kann. Das ist wichtig, damit der Trieb nicht zu faulen beginnt.

  • Stelle den Trieb in ein Wasserglas. An einem warmen, hellen, aber nicht sonnigen Platz wird der Steckling bald Wurzeln treiben. Am besten ist es, wenn die Temperatur bei etwa 25 Grad liegt. Wechsle etwa alle drei Tage das Wasser.

  • Wenn die Wurzeln etwa 10 Zentimeter lang sind, wird die kleine Monstera in einen Topf gepflanzt. Verwende gute durchlässige und nährstoffhaltige Blumenerde. Der Pflanztopf sollte nicht zu klein sein. Wichtig ist, dass er über ausreichend große Abflusslöcher verfügt, um Staunässe zu vermeiden.

Monstera Steckling direkt in die Erde pflanzen

Du kannst den Trieb des Fensterblatts auch direkt in die Erde pflanzen. Die Luftwurzeln sollten schon die Erde erreichen. An ihnen bilden sich schnell neue Wurzeln, die die Pflanze versorgen. Verwende sehr durchlässiges Substrat, wie zum Beispiel Anzuchterde oder mit Sand gemischte Blumenerde, damit der Steckling in der Erde nicht zu faulen beginnt. Die Monstera braucht, bis sie angewurzelt ist, eine hohe Luftfeuchtigkeit. Du solltest den Steckling daher mit einer durchsichtigen Plastiktüte bedecken. Ein Stab neben dem Trieb verhindert, dass die Plastiktüte die Blätter berührt.

Bis die Monstera Wurzeln treibt, muss die Erde gleichmäßig feucht sin und darf nicht austrocknen.

Treibt die Monstera die ersten Blätter, kannst du sie in einen größeren Topf mit guter Blumen- oder Kübelpflanzenerde pflanzen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN