MAGAZIN

Schleierkraut, Rispiges Gipskraut, richtig pflanzen, pflegen

Unzählige kleine, zarte Blüten die wie zarte Wolken auf dem Beet schweben. Das Schleierkraut, oder Rispen-Gipskraut, darf in keinem romantischen Garten fehlen. Hier Tipps zum Pflanzen, Pflegen, Standort und Schneiden lesen.

Ein Cottage-Garten ohne Schleierkraut (Gypsophila) ist unvorstellbar. Die kleinen Blüten umschmeicheln größere und wirken wie ein Weichzeichner im Blumenbeet und bilden einen schönen Kontrast zu größeren Blüten. Auch wenn die Blüten so zart und zerbrechlich aussehen, so ist die Staude doch erfreulich robust.

Fakten zum Schleierkraut

Das Schleierkraut gibt es, grob gesagt, eine kleine und eine große Variante, das Hohe Schleierkraut (Gypsophila paniculata), auch Rispiges Gipskraut, Rispen-Gipskraut oder Schleier-Gipskraut genannt, und das Kriechende Schleierkraut (Gypsophila repens). Beide Arten gehören zur Familie der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Das Kriechende Schleierkraut wird nur zwischen 10 und 25 Zentimeter hoch und hat etwas größere Blüten als das Rispige Schleierkraut. Daneben gibt es noch das einjährige Schleierkraut (Gypsophila elegans), das sich immer wieder selbst aussät.

Das Gipskraut ist eine krautig wachsende Pflanze mit schmalen, lanzettlichen Blättern. Es kommt ursprünglich aus Süd- und Mittel-Europa. Die Pflanze hat eine lange, rübenartige Wurzel, die es ihm ermöglicht, auch lange Trockenzeiten zu überstehen. Die Blütezeit des Schleierkrauts ist je nach Sorte unterschiedlich und liegt zwischen Mai und September. Die Blüten sind meist weiß, selten auch rosa. Es gibt gefüllte und ungefüllte Sorten.

  • Das Hohe Schleierkrautwird je nach Sorte zwischen 50 und 100 Zentimeter hoch. Die zarten Blüten haben einen Durchmesser von etwa 4 mm und sind meist weiß, selten auch rosa. Vor allem im Bauerngarten oder Cottage-Garten sind die romantisch anmutenden Pflanzen sehr beliebt.

  • Das Kriechende Schleierkraut wird sehr gern zwischen die Fugen von Trockenmauern oder in Steingärten gepflanzt.

  • Ferner gibt es noch das einjährige Schleierkraut.

Standort und Boden

Je sonniger desto besser. Das Schleierkraut liebt einen Platz an der Sonne, toleriert aber auch Halbschatten. An den Boden stellt es keine besonderen Ansprüche, nur durchlässig sollte er sein. Am besten wächst die Staude auf nährstoffarmen, sandigen und trockenen Böden. Wie der botanische Name ‚Gypsophila‘, was frei übersetzt so viel wie „Freund von Gips“ bedeutet, zeigt, liebt die Staude kalkhaltige Böden.

Schleierkraut pflanzen

Am besten wird das Schleierkraut im Frühjahr gepflanzt. Im Herbst ist der späteste Pflanzzeitpunkt Mitte September. Stelle den Topf mit dem Schleierkraut vor dem Pflanzen in einen Eimer mit Wasser, so dass sich der Wurzelballen gut mit Erde vollsaugen kann. Die Erde solltest du gut auflockern, damit die lange Pfahlwurzel leicht nach unten wachsen kann. Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen mag das Gipskraut keinen Kompost oder Torf als Bodenverbesserung. Auch eine Abdeckung der Erde mit Mulch rund um die Staude kommt beim Schleierkraut schlecht an.

Schleierkraut pflegen

Das Schleierkraut braucht so gut wie keine Pflege. Im Frühjahr tut dem Hohen Schleierkraut eine kleine Portion Dünger n Form von Kompost gut, das Kriechende Schleierkraut braucht nicht einmal das. Das Hohe Schleierkraut braucht manchmal eine Stütze, um an windigen Standorten nicht umgeblasen zu werden. .

Aussaat

Schleierkraut kannst du auch selbst ziehen. Die Pflanzen werden ab März oder April im Haus vorgezogen. Zwei bis drei Samen werden in Pflanztöpfchen gegeben und mit etwas Erde bedeckt. Stelle die Töpfe an einen hellen Platz am Fenster oder in ein Gewächshaus mit mindestens 15 Grad. Achte darauf, dass die Erde nicht austrocknet. Ab Mitte Mai dürfen die Pflänzchen ins Freie gepflanzt werden. Der Abstand der Pflanzen sollte 30 Zentimeter betragen.

Schleierkraut vermehren

Schleierkraut lässt sich nicht nur durch Aussaat, sondern auch durch Teilung vermehren. Grabe dazu im Frühjahr die Staude aus und teile den Wurzelballen mit dem Spaten. Die Wurzelteile werden an ihrem neuen Standort eingegraben und gut angegossen.

Schleierkraut schneiden

Um einen zweiten Blütenflor zu erreichen, solltest du das Hohe Schleierkraut auf etwa zwei Drittel seiner Höge kürzen. Das Kriechende Schleierkraut wird bis auf die Höhe des Polsters zurückgeschnitten.

Schleierkraut im Kübel

Auch wenn du keinen Garten hast, musst du auf die zarten Blütenwolken nicht verzichten. Auch im Pflanztopf wächst die Staude und ist eine tolle Deko für den Balkon. Voraussetzung für das Gedeihen der Pflanze ist ein sehr tiefer Pflanztopf von mindestens 50 Zentimeter Höhe und nährstoffarme, durchlässiges Erde. Am besten mischt du Kübelpflanzenerde im Verhältnis 1:2 mit Sand oder Kies. Im Winter solltest du den Pflanztopf an eine geschützte Stelle bringen, zum Beispiel unter die Dachtraufe oder in ein Carport. Gefahr droht der Staude zwar nicht von niedrigen Temperaturen, sondern von zu viel Nässe.

Nachbarn für das Schleierkraut

Beetnachbarn für das Schleierkraut sollten wie dieses einen sonnigen Standort und einen durchlässigen, mageren Boden lieben. Bart-Iris, Lavendel, Kugeldisteln, Königskerze, Natternkopf oder Gräser

Schleierkraut als Schnittblumen oder Trockenblumen

Schleierkraut wird sehr gern als Schnittblume für Blumensträuße verwendet. Da sich das Schleierkraut auch gut trocknen lässt, kannst du aus ihm auch Kränze binden. Zum Trocknen eignet sich das Rispige Gipskraut mit seinen hohen Stängeln am besten. Du kannst aus den frischen Rispen einen Kranz binden oder es erst trocknen lassen. Hänge dazu die Blütenstiele kopfüber an einen luftigen und trockenen Ort.

Saatgut für Schleierkraut kaufen

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN