MAGAZIN

Okra pflanzen, pflegen und ernten

Okra Pflanzen haben sich schnell unter die Superfoods eingereiht. Hier auf freudengarten eine Anelitung, wie du die Okra im Garten anbauen kannst und warum die Okra Schoten so gesund sind.

Fakten zur Okra

Okra Pflanzen (Abelmoschus esculentus) werden bei uns auch Gemüseeibisch genannt. Die Pflanzen tragen aber noch eine Reihe anderer Namen. Wegen ihrer Form ihrer Früchte werden sie Ladyfingers genannt, daneben sind sie unter den Namen Gombobohne, Okolo, Essbarer Eibisch, Ägyptische Bohne, Gambo, Gombo, Griechenhorn, Grünschnabel oder Hibiskusfrucht bekannt.

Die Pflanzen zählen zur Familie der Malvengewächse (Malvaceae) und stammen ursprünglich aus Äthopien. Mittlerweile werden die Gemüsepflanzen auch in Asien, der Türkei, den Ländern rund ums Mittelmeer sowie allen tropischen Gebieten auf der Welt angebaut. Okras sind einjährig und können in warmen Ländern eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen. Die Blätter sind gezahnt und die Stängel der Pflanzen sind mit Haaren bedeckt. Ab Juli bilden die Pflanzen hübsche Blüten, die in Weiß, Gelb oder auch Purpur blühen. Aus ihnen entwickeln sich die je nach Sorte grünen, gelblichen oder roten, länglichen Schoten. Diese sind leicht behaart. Die länglichen Okra-Schoten sind sechs- oder achteckig und werden unreif geerntet. Im Inneren haben sie viele kleine, weiße Samen.

Okra anbauen

Bei uns gilt der Anbau der wärmeliebenden Pflanzen als schwierig, da sie noch mehr als Paprika , Chilis und Auberginen warme Temperaturen lieben. Beim Anbau im eigenen Garten musst du daher auf einen sonnigen und geschützten Standort achten.

Okra im Haus vorziehen

Ab April kannst du Okras im Haus vorziehen. Vor dem Einpflanzen solltest du die Samen 24 Stunden in Wasser einweichen, da sie dann schneller keimen. Stecke die Samen etwa einen Zentimeter tief in die Erde, entweder in Töpfchen oder Saatschalen. Diese sollten dann entweder im Zimmergewächsgaus oder mit Folie abgedeckt an einem warmen, hellen Ort stehen. Nach etwa 10 Tagen keimen die Samen. Wenn die Pflänzchen mehr als vier Blätter haben, werden sie entweder vereinzelt oder schwache Keimlinge entfernt.

Ab Mitte Mai dürfen die Okra ins Freiland gepflanzt werden. Der Boden sollte nährstoffreich sein, arbeite daher vor dem Pflanzen reichlich Kompost ein. Wenn du Okras im Topf kultivieren möchtest, wähle einen möglichst großen Topf aus und achte auf eine gute Drainage.

Das brauchst du zum Vorziehen auf der Fensterbank

Standort und Boden

Okra sind sehr wärmeliebende Pflanzen. Beim Anbau im heimischen Garten musst du daher auf einen warmen und geschützten Standort achten. Wenn du ein Gewächshaus hast, solltest du für die Okras dort einen Platz reservieren. Im Freiland bilden die Pflanzen nur an geschützten Standorten in einem milden Klima Früchte. Und auch dort sollten die Pflanzen mindestens sechs Stunden Sonne am Tag haben. Da sich Okras auch gut im Pflanztopf ziehen lassen, können sie auch an einem sonnigen Südbalkon gedeihen.

Die Erde für Okras sollte nährstoffreich, locker und durchlässig sein. Bevor du die Pflanzen ins Beet setzt, solltest du den Boden lockern und mit reichlich Kompost anreichern.

Okra gießen und düngen

Neben viel Sonne brauchen Okras viel Wasser. Für gießfaule Gärtner ist die Pflanze daher nicht geeignet. An warmen Tagen muss die Okra täglich, am besten in den Morgenstunden, gegossen werden. Da die Pflanze zudem noch sehr hungrig ist, muss sie regelmäßig gedüngt werden. Dabei besser häufig weniger, als selten und viel düngen. Am besten sind Kalium betonte Flüssigdünger, wie zum Beispiel Tomatendünger geeignet. Statt Flüssigdünger kannst du auch etwa alle drei Wochen Kompost rund um die Pflanzen verteilen.

Tipp: Bedecke die Erde rund um die Okra mit Mulch, um ein zu schnelles Austrocknen der Erde zu verhindern.

Okraschoten ernten

Knapp zwei Monate nach der Aussaat können die ersten Okraschoten geerntet werden. Die Schoten sind reif zum Ernten, wenn sie eine Länge von fünf bis 10 Zentimetern erreicht haben. Die Schoten sollten hell- bis dunkelgrün sein und einen leichten Flaum haben. Schneide die Schoten mit einem scharfen Messer an ihrem Stiel ab. Okraschoten können über einen Zeitraum von zwei Monaten immer wieder geerntet werden. Am besten schneidest du die Schoten sehr regelmäßig ab. Dann bilden sich schneller neue Okra-Schoten.

Tipp: Trage beim Ernten der Schoten Handschuhe. Die Stiele der Okra Pflanzen können beim Berühren einen Juckreiz auslösen.

Okra Samen ernten

Okra Samen kannst du aus den selbstgezogenen Schoten gewinnen. Die Schoten, die du zum Essen erntest, sind aber nicht geeignet, da zu diesem Zeitpunkt die Samen noch nicht reif sind. Wenn du für nächstes Jahr Okras-Samen gewinnen möchtest, lasse ein oder zwei Schoten so lange am Baum hängen, bis sie trocken werden. Kann kannst du sie abnehmen. Dann nur noch ein paar Tage trocknen lassen und dann an einem trockenen, kühlen Platz bis zum nächsten Frühjahr aufbewahren.

Tipp: Okra-Schoten sind nur wenige Tage haltbar. Die beste Möglichkeit, Okras haltbar zu machen, ist das Einfrieren.

Warum Okra Schoten gesund sind

Okra Schoten sind sehr kalorienarm. Auf ihre Figur bedachte Menschen können sie daher unbesorgt in großen Mengen genießen – und damit gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit tun. Denn wegen ihrer gesunden Inhaltsstoffe zählen die Schoten zu den so genannten Healthy foods, den gesunden Gemüsesorten. Dies liegt an dem hohen Anteil an Vitamin C, den vielen Ballaststoffen und den Antioxidantien, die in den Okra Schoten enthalten sind. Vor allem die Kombination von Vitamin C und Antioxidantien stärken das Immunsystem und schützen vor Erkältungskrankheiten. Darüber hinaus enthalten unter anderem die Schoten Kalzium, Kalium, Eisen, Folsäure, Vitamin B1, B2 und B3. Allerdings enthalten die Schoten auch etwas der Oxalsäure. Wer an Nierensteinen leidet, sollte daher nicht so viele der Ladyfingers verzehren.

Rezepte mit Okra Schoten

Okra Schoten können auf vielfältige Weise in der Küche verwendet werden. Sie schmecken angebraten mit anderem Gemüse zusammen als Gemüsepfanne, in Curries, Eintöpfen, zu Nudeln oder Reis. Mit gebratenen Okraschoten kannst du zusammen mit Tomaten, Zwiebeln und Kräutern, wie zum Beispiel Koriander, einen leckeren Salat zubereiten. Auch frittiert sind die Schoten ein Genuss. In der Pfanne sind die Okra Schoten nach etwa sechs bis 12 Minuten gar, beim Dünsten dauert es fünf Minuten. Auf dem Grill brauchen sie nur zwei bis drei Minuten pro Seite, bevor sie serviert werden können.

Okra Schoten kaufen

Okra Schoten sind nicht so leicht in Läden zu finden. Zwar bieten mittlerweile einige Supermärkte das Superfood an, dennoch sind diese eher in der Minderheit. Größeres Glück solltest du in asiatischen oder türkischen Gemüseläden haben. Wähle hellgrüne Schoten aus, denn die helle Farbe ist ein Zeichen für die Frische des Gemüses.

Tipp: Beim Kochen sondern die Okra-Schoten einen flüssigen Schleim ab. Diese Flüssigkeit ist gut geeignet, um Soßen und Suppen zu binden. Wenn du dies verhindern möchtest, lege die Schoten einige Stunden in Essig ein. **

Saatgut für Okra kaufen

Auch noch interessant:

Fünf Gründe, warum das Ausgeizen von Tomaten so wichtig ist

Tomatenpflanzen ziehen

Ein Tomatenhaus selber bauen

Tomaten im Topf halten – so gelingt es

Tomaten richtig ausgeizen

Gurken richtig gießen

Gurken im Topf ziehen

Rankgerüst für den Gemüsegarten

Wann du Gurken ausgeizen solltest

Pflanzenportrait dicke Bohnen

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN