MAGAZIN

Gurken ausgeizen - so machst du es richtig

Gurken ausgeizen oder nicht? Schlangengurken an Rankgerüsten bringen eine größere Ernte, wenn du sie schneidest und ausgeizst. Hier eine Anleitung.

Dass das Ausgeizen von Tomaten sinnvoll ist und zu einer größeren Ernte führt, ist bekannt. Doch ist es sinnvoll, auch Gurken auszugeizen? Hier hängt die Antwort davon ab, welche Gurken du anbaust.

Was ist Ausgeizen?

Ausgeizen heißt, dass junge Triebe abgeknipst werden. Damit will man erreichen, dass die Kraft der Pflanze in die Früchte und nicht in die Blätter geht. Anders als Tomaten bilden Gurken keine neuen Triebe mehr, wenn du sie einmal entfernt hast.

Muss man Gurken ausgeizen?

Gurken kann man, muss man aber nicht ausgeizen. Der Vorteil beim Ausgeizen von Gurken ist, dass sich weniger Blätter bilden und die verbleibenden Blätter der Gurken schneller nach einem Regen oder nach dem Gießen abtrocknen. Dadurch wird die Gefahr, dass Krankheiten entstehen, reduziert. Außerdem entwickeln Gurken sehr viele Seitentriebe und Blätter. Diese kosten der Pflanze viel Kraft, die dann zur Entwicklung von Früchten fehlt.

Welche Gurken solltest du ausgeizen und welche nicht?

  • Freilandgurken, die im Beet genügend Platz haben, um sich auszubreiten, werden nicht ausgegeizt. Wichtig ist hier nur, gelegentlich welke Blätter zu entfernen.

  • Bei Schlangen- und Salatgurken aus, die an Schnüren oder Klettergerüsten wachsen, sollten einige Seitentriebe entfernt werden, um den Fruchtansatz zu optimieren und damit eine größere Ernte zu erzielen.

Anleitung zum Ausgeizen von Gurken

  • Wenn sich zwei Gürkchen und Blätter an einem Seitentrieb gebildet haben, knipse ihn ab.

  • Meistens bildet sich an diesem Seitentrieb ein neuer Trieb. Kürze diesen wieder nach einem Gürkchen und einem Blatt. Mit diesem Trick geht die Kraft der Pflanze in die Früchte und nicht ins Laub.

  • Achte beim Ausgeizen von Gurkentrieben darauf, dass du nicht aus Versehen den Haupttrieb kürzst. Da dies vor allem bei Gurken, die am Boden wachsen, passieren kann, - im Gewirrr der Triebe und Blätter kann man Haupt- und Nebentriebe nicht so leicht unterscheiden - werden Freilandgurken, die am Boden wachsen, nicht ausgegeizt.

  • Entferne alle Triebe, die unterhalb einer Höhe von etwa 60 Zentimetern wachsen. Diese Triebe erhalten weniger Licht und die Gurken würden auf der Erde liegen und Gefahr laufen zu faulen.

  • Schneide die obere Spitze der Gurkenpflanzen, die über das Rankgerüst hinauswachsen. Die neuen Seitentriebe kannst du dann am Gitter entlangwachsen lassen. Gurken, die im Gewächshaus an das Dach des Gewächshauses stoßen, sollten ebenfalls gekürzt werden.

Tipp zum Ernten:

Ernte die Gurken, wenn sie noch relativ klein sind. Je größer die Gurken werden, desto mehr besteht die Gefahr, dass sie bitter werden.

Auch noch interessant:

Diese Gartenidee wurde verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN