MAGAZIN

Zimmerpflanzen, die im Winter blühen

Du wünscht dir blühende Pflanzen auch im Winter? – Mit diesen Zimmerpflanzen ist das kein Problem. Wir stellen die 11 schönsten blühenden Zimmerpflanzen vor.

Im Winter verbringen wir viel Zeit in der Wohnung. Wenn wir uns dann mit blühenden Pflanzen umgeben, fühlen wir uns gleich besser. Wir stellen 10 Zimmerpflanzen vor, die im Winter blühen.

1. Amaryllis

Der Ritterstern (Hippeastrum), besser unter seinem Trivialnamen Amaryllis bekannt, ist mit seinen großen, trichterförmigen Blüten ein besonders schöner Blickfang. Du kannst vorgetriebene Pflanzen kaufen oder die Amaryllis selber ziehen – für Pflanzenliebhaber bestimmt die größere Freude. Rittersterne brauchen im Winter einen warmen, hellen Platz am Fenster. Wenn sie blühen sollten sie kühler stehen, da sich dann ihre Blütezeit verlängert.

2. Flammendes Käthchen

Das Flammende Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana) trägt seinen Namen dank seiner leuchtenden Blüten vollkommen zurecht. Es sind Sorten erhältlich, die in Weiß, Gelb, Orange und Rot blühen. Die Pflanzen brauchen einen hellen, aber nicht sonnigen Standort bei mindestens 15 Grad. Dann halten die Blüten mehrere Wochen lang. Die Pflanze muss wenig gegossen werden, da sie sukkulente Blätter haben, die Wasser speichern. Das Flammende Käthchen ist eine Kurztagespflanze. Das heißt, damit sie im nächsten Jahr wieder blüht, muss sie im Herbst für mehr als 12 Stunden dunkel stehen. Am einfachsten erreichst du das, wenn du über die kleine Pflanze am frühen Abend einen Karton stellst und erst am nächsten Morgen abnimmst.

3. Christusdorn

Der mit Stacheln bewehrte Christusdorn (Euphorbia milii) blüht, wie man es bei diesem Namen auch erwarten darf, im Winter um die Weihnachtszeit. Die Pflanze ist ideal für sonnige Südfenster und leidet auch unter trockener Heizungsluft nicht. Die Pflanze hält kurzzeitige Trockenheit aus, gedeiht aber bei gleichmäßig feuchtem Substrat besser. Kalte Füße oder Temperaturen unter 12 Grad sind für die wärmeliebende Pflanze aber ganz schlecht. Achtung: Der Christusdorn zählt zu den Wolfsmilchgewächsen. Wird die Pflanze verletzt, tritt ein Milchsaft aus, der hautreizend und giftig ist.

4. Einblatt

Das weiß blühende Einblatt (Spathiphyllum floribundum) ist eine pflegeleichte Zimmerpflanze, die zwar am liebsten hell steht, aber auch für kürzere Zeit dunklere Standorte toleriert. Sie kann bis zu 80 Zentimeter hoch werden. Die Erde sollte gleichmäßig feucht, aber nicht nass gehalten werden.

5. Flamingoblume

Die Flamingoblume (Anthurium sp.) bringt tropisches Flair ins Zimmer. Die Pflanze blüht nicht nur im Winter, sondern bei guter Pflege das ganze Jahr über. Wie das Einblatt haben die Blüten einen Blütenkolben, der von einem Hochblatt umgeben ist. Die Flamingoblume blüht rot, rosa oder lachsfarben. Die Pflanzen wachsen an einem hellen Standort am besten und müssen regelmäßig gegossen werden, damit das Substrat nicht austrocknet.

6. Azaleen

Die Zimmerazalee (Rhododendron simsii) ist eine Art aus der Gattung der Rhododendren. Sie wächst am besten an einem halbschattigen Platz. Im Herbst und Winter muss sie kühler bei etwa 12 Grad stehen, bis sich ihre Blüten öffnen. Dann sollten die Azaleen einen Standort bei etwa 18 Grad haben. Die Moorbeetpflanzen benötigen einen sauren Boden und hohe Luftfeuchtigkeit. Der Wurzelballen der Azaleen sollte nie ganz austrocknen. Gegossen werden die Pflanzen mit kalkfreiem Wasser. Verblühte Blüten solltest du regelmäßig abzupfen. Ab Mai kann die Azalee in den Garten oder auf den Balkon umziehen. Achte auch hier auf einen halbschattigen Standort.

8. Zimmer-Alpenveilchen

Die Blüten der Zimmer-Alpenveilchen (Cyclamen persicum) blühen weiß rosa oder rot. Es gibt auch Sorten, die nicht nur hübsche Blüten, sondern auch dekorativ gemusterte Blätter haben. Die kleinen Pflanzen brauchen einen hellen, aber keinesfalls sonnigen Standort und sollten ziemlich kühl stehen. Wichtig ist es, abgeblühte Blüten mit den Stielen zu entfernen, damit die Pflanze neue Blüten treibt. Das Alpenveilchen muss so gegossen werden, dass es nicht austrocknet, darf aber nicht nass stehen.

9. Weihnachtskaktus

Der Weihnachtskaktus (Schlumbergera) zählt zu den beliebtesten blühenden Zimmerpflanzen. Hat der Weihnachtskaktus seine Ruhezeit im Herbst eingehalten, bilden sich die ersten Blüten, und Schlumbergera darf aus seinem kühlen Zimmer an einen hellen Platz im Wohnzimmer umziehen. Zur Blütezeit müssen die Pflanzen regelmäßig gegossen und gedüngt werden.

10. Schmetterlingsorchidee

Die Schmetterlingsorchidee (Phalaenopsis) als beliebteste Orchidee steht hier stellvertretend für andere Sorten und Arten der Orchideen, die unsere Wohnzimmer erobert haben. Orchideen blühen im Winter oder auch ganzjährig und sind an hellen, aber nicht sonnigen Standorten pflegeleichte Schönheiten. Als Aufsitzerpflanzen wollen Orchideen lieber einmal wöchentlich in ein Wasserbad getaucht als gegossen werden.

11. Geranien

Als Zimmerpflanzen sind Geranien (Pelargonium) nicht unbedingt bekannt. Dabei wachsen die Pflanzen auch im Zimmer und blühen das ganze Jahr, wenn sie an einem sehr hellen Platz im Zimmer stehen. Mit trockener Heizungsluft kommen sie allerdings nicht so gut zurecht. Versuche daher die Luftfeuchtigkeit im Zimmer zu erhöhen oder stelle sie möglichst kühl.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Foto Christusdorn: FuzzyDunlop auf Pixabay

Bild Einblatt von Hans Koetter auf Pixabay


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN