MAGAZIN

Exotische Zimmerpflanzen

Exotische Pflanzen bringen den Flair tropischer Länder ins Haus. Typisch für sie sind üppige Blätter, ausgefallene Formen und bunte Blüten. Wir stellen die 13 schönsten exotischen Zimmerpflanzen und Pflegetipps vor.

Tropische und subtropische Pflanzen sind bei uns nicht winterhart und werden bei uns daher als Zimmerpflanzen gehalten. Gerade in der kalten dunklen Jahreszeit sind und ihr üppiges Grün und ihre bunten Blüten besonders willkommen, da wir uns nach Farbe und Grün sehnen. Wir stellen die schönsten subtropischen Pflanzen vor.

1. Kängurublume (Anigozanthos)

Sicher kannst du raten, woher die Kängurublume stammt... – richtig aus Australien! Der weitere Name „Kängurupfote“ spielt auf die Ähnlichkeit der Blüten mit den Vorderpfoten von Kängurus an. Die Blüten sitzen am oberen Ende der Stiele und blühen in Orange, Gelb, Rosa und Rot. Die Blüten sind röhrenförmig und haben eine am oberen Ende verwachsene Krone. Und wie es sich für Kängurupfoten gehört, sind die Blüten behaart. Die Pflanze braucht einen sonnigen Standort. Zugluft verträgt sie gar nicht und auch kalkhaltiges Wasser bekommt der Pflanze mit den bizarren Blüten nicht. Wird sie über längere Zeit mit kalkhaltigem Wasser gegossen, wird die Nährstoffaufnahme der Pflanze gestört. Im Winter muss die Pflanze weniger gegossen werden, im Sommer sollte sie aber nicht austrocknen.

2. Flamingoblume (Anthurie)

Die Blüten der Anthurie oder Flamingoblume sind besonders apart. M bekanntesten sind die rot blühenden Sorten. Weniger bekannt, aber nicht weniger attraktiv sind weiß oder rosa blühende Flamingoblumen. Flamingoblumen brauchen einen hellen, aber nicht sonnigen Standort. Sie sollten gleichmäßig feucht gehalten werden, so dass das Substrat nicht vollständig austrocknet.

3. Bromelien (Bromelia)

Bromelien sind wegen ihrer leuchtend roten oder orangefarbenen Blüten beliebt, die in der Wohnung so richtig leuchten. Dabei ist das, was wir als Blüten bewundern nicht die Blüte, sonder die bunten Hochblätter, die die unscheinbaren Blüten umgeben. Bromelien sterben nach der Blüte ab. Die Pflanzen wachsen an hellen, aber nicht sonnigen Standorten. Achte auf de Besonderheit beim Gießen. Bromelien werden in den Blütenkelch oder die Blattachseln gegosssen.

4. Passionsblume (Passiflora)

Passionsblumen verzaubern mit ihren wunderschönen Blüten. Die Pflanzen brauchen eine Kletterhilfe. Passionsblumen als Zimmerpflanzen bilden meist keine Früchte aus. Sie brauchen einen hellen und sonnigen Standort und müssen regelmäßig gegossen werden, so dass die Erde dauerhaft feucht, aber nicht nass ist. Den Sommer verbringen die Passionsblumen am liebsten auf dem Balkon oder im Garten. Die Arten der Passionsblume, die bereits als junge Pflanzen blühen, werden meist als Zimmerpflanzen gehalten.

5. Pfeilwurz, Marante (Maranta)

Maranten sind sehr elegante Zimmerpflanzen mit schön gemusterten Blättern. Je nach Art können sie Streifen oder weiße Flecken wie ein Mosaik sein. Die Korbmarante liebt einen hellen bis halbschattige Platz auf der Fensterbank, die pralle Mittagssonne verträgt sie nicht so gut. Für das Wohlbefinden der Marante ist Luftfeuchtigkeit wichtig. Im Winter solltest du neben sie eine Schale mit Wasser stellen. Die Erde des Pfeilwurz sollte dauerhaft feucht sein, also weder austrocknen noch sehr feucht sein. Staunässe wird überhaupt nicht vertragen.

6. Glücksfeder (Zamioculcas)

Die Glücksfeder fühlt sich am Ost- oder Nordfenster wohl. Die Pflanzen kommen mit wenig Wasser zurecht und nehmen auch längere Gießpausen nicht übel. Sie sind daher ideale Zimmergenossen für Menschen mit einem schwarzen Daumen. Die Blätter der Glücksfeder werden umso heller je heller die Pflanze steht.

7. Wüstenrose (Adenium obesum)

Die Pflanze mit ihren wunderschönen Blüten sieht wie ein kleiner Baum aus, da sie ihren dicken Stamm als Wasserspeicher nutzt. Im Zimmer wird die Pflanze etwa zwischen 30 und 50 Zentimeter hoch. Sie braucht einen hellen Standort und sollte im Winter etwas kühler stehen, aber nicht in Räumen, in denen Temperaturen unter 10 Grad herrschen. Wüstenrosen brauchen nur wenig Pflege, Wassermangel vertragen sie besser als zu viel Wassergaben.

8. Mosaikpflanze, Fittonie (Fittonia)

Die Mosaikpflanze ist eine bezaubernde Blattschmuckstaude, die in flachen Schalen am besten zur Geltung kommt. Es gibt kriechende und aufrecht wachsende Arten, beiden ist gemeinsam, dass sie sehr empfindlich sind und sehr gut gepflegt werden müssen. Achte beim Gießen darauf, dass sie weder zu trocken noch zu feucht stehen. Staunässe muss auf jeden Fall vermieden werden. Fittonien brauchen einen schattigen bis halbschattigen Standort und brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Hier Tipps für Luftfeuchtigkeit in der Wohnung lesen.

9. Zierpfeffer (Peperomia obtusifolia)

Zierpfeffer gibt es in einer großen Anzahl an Blattformen und -farben. Die Blattfarben reichen von grün bis zu bräunlich, die Blätter können einfarbig, mehrfarbig opder gemustert sein. Die Pflanzen werden bis maximal 35 Zentimeter hoch, so dass sie auch als Tischdekoration verwendet werden können. Einfarbiger Zierpfeffer sollte hell aber nicht sonnig stehen, während buntlaubige Sorten einige Stunden Sonnenlicht am Tag benötigen. Zierpfeffer muss nur wenig gegossen werden, kurzzeitige Trockenheit wird vertragen.

10. Yucca, Riesen-Palmlile (Yucca elephantipes)

Yuccas sind sehr pflegeleichte Zimmergenossen, die sehr dekorativ aussehen. Kein Wunder, dass sie zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen zählt. Die pflegeleichte Pflanze muss nur wenig gegossen werden und steht am liebsten an einem hellen bis sonnigen Standort.

11. Elefantenohr (Alocasia macrorrhizos)

Die Blätter dieser Pflanze sind riesig – kein Wunder bei dem Namen dieser Pflanze. Sie können imposante 1,5 Meter hoch werden, dahersind die Pflanzen nichts für kleine Wohnungen. Das Elefantenohr muss viel gegossen und gedüngt werden. Im Winter kann es auch kühler stehen, die Temperaturen sollten aber nicht unter 15 Grad fallen.

12. Efeutute (Epipremnum pinnatum)

Die Efeutute ist eine unkomplizierte, pflegeleichte Pflanze mit schönen gemusterten Blättern. Sie bildet als Ampelpflanze schnell einen grünen Vorhang und kann sogar als Raumteiler eingesetzt werden.

13. Bananenstaude (Musa)

Mit einer Bananenstaude zeiht endgültig Exotenfeeling bei dir zu Hause ein. Die schnell wachsende Pflanze benötigt viel Wasser und Nährstoffe und dankt es mit schnellem Wachstum. Der Standort sollte hell bis sonnig sein, wobei die Pflanze erst langsam an sonnige Standorte gewöhnt werden muss.

Auch noch interessant:


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Bild Elefantenohr sandid auf Pixabay


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN