MAGAZIN

Kräuter ernten und haltbar machen

Die meisten Kräuter haben kurz vor der Ernte das beste Aroma. Hier eine Anleitung zum Ernten und Konservieren von Kräutern, wie zum Beispiel Basilikum, Petersilie oder Rosmarin.

Kräuter ernten ist wunderbar. Schon allein der Duft der frischen Kräuter lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Doch der Erntezeitpunkt ist nicht für alle Kräuter gleich. Jedes Kraut hat einen bestimmten Zeitraum, an dem es die meisten Aroma-, Duft- oder Heilstoffe besitzt. Es lohnt sich also den richtigen Erntezeitpunkt zu kennen!

Basilikum ernten

Basilikum (Ocimum basilicum) hat das beste Aroma, wenn er frisch verwendet wird, denn beim Trocknen verliert das Kraut seine Würzkraft. Daher wird Basilikum den ganzen Sommer über laufend geerntet.

Zupfe beim Ernten nicht einzelne Blätter, sondern schneide immer eine Triebspitze kurz oberhalb einer Blattachsel ab. Dort treibt die Pflanze neu aus und wächst buschig.

Wenn du Basilikum haltbar machen willst, kannst du Basilikumzucker selber machen.

Thymian enten

Thymian (Thymus) kann den ganzen Sommer über geerntet und frisch zum Kochen verwendet werden.

Möchtest du Thymian trocknen, solltest du vor der Blütezeit ernten, da dann die Blätter das meiste Aroma haben. Schneide beim Ernten die Triebe nur so weit ab, dass noch etwas Grün an den Stängeln übrig bleibt.

Man kann auch den Stiel von Thymian essen bzw. zum Kochen verwenden. Die Stiele mit den Blättchen werden zu den Speisen gegeben und mitgekocht oder im Ofen gegart.

Um Thymian haltbar zu machen, kann er getrocknet werden. Achte beim Würzen darauf, dass getrockneter Thymian ein intensiveres Aroma hat als frischer. Du kannst Thymian auch einfrieren oder in Öl oder Essig einlegen. Dabei ist wichtig, dass alle Blätter und Stiele vollkommen von Öl bzw. Essig umschlossen werden.

Oregano ernten

Oregano (Origanum vulgare) kann den ganzen Sommer geerntet und frisch in der Küche verwendet werden. Anders als bei den meisten anderen Kräutern behält Oregano sein Aroma auch zur Blütezeit. Die Blüten sind nicht nur hübsch, sondern auch essbar und sehr aromatisch.

Wenn du Oregano trocknen möchtest, solltest du das Kraut zur Blütezeit ernten. Schneide alle Triebe über dem verholzten Teil ab. Anschließend werden trockene Ästchen und Blätter aussortiert. Alle anderen Stängel werden zu kleinen Sträußen gebunden und an einem luftigen Platz kopfüber zum Trocknen aufgehängt. Zum Aromatisieren von Speiseöl werden getrocknete Stängel verwendet.

Majoran ernten

Majoran (Origanum majorana) kann immer wieder geerntet werden. Schneide immer nur etwa die Hälfte eines Ästchen ab, damit die Pflanze neu austreibt. Du kannst Majoran durch Trocknen oder Einfrieren haltbar machen. Zum Einfrieren hacke die Blätter klein, gebe sie in eine Frischhaltedose und stelle sie in den Gefrierschrank.

Rosmarin ernten

Wie bei den meisten anderen Kräutern werden vom Rosmarin (Rosmarinus officinalis) kleine Ästchen und nicht einzelne Blätter abgeschnitten, um die Form der Pflanze zu bewahren. Zum Trocknen wird Rosmarin am besten vor der Blüte geerntet. Die Ästchen werden entweder zu Sträußen gebunden an einem luftigen Platz kopfüber aufgehängt oder bei 40 Grad in den Backofen gelegt. Nach dem Trocknen lassen sich die Blätter leicht von den Trieben lösen.

Salbei ernten

Salbei (Salvia officinalis) kann das ganze Jahr über geerntet werden. Schneide nicht einzelne Blätter, sondern einen Trieb kurz oberhalb der verholzten Basis. So treibt Salbei immer wieder nach und wächst buschig.

Salbeiblätter kannst du trocknen oder einfrieren. Vor dem Trocknen werden die Salbeiblätter nicht gewaschen, sondern nur der Schmutz abgeschüttelt. Binde anschließend die Triebe zu einem lockeren Bund und hänge sie an einem trockenen und dunklen Platz kopfüber zum Trocknen aus. Zum Einfrieren werden die Blätter mit Öl bestrichen und schichtweise zwischen Frischhaltefolie gelegt.

Petersilie ernten

Petersilie (Petroselinum crispum) kann ab dem späten Frühjahr geerntet werden. Du kannst einzelne Blätter abzupfen oder ganze Stängel ernten. Die Stängel sollten mindestens drei Blätter haben. Schneide die äußeren Stiele bis kurz über dem Boden ab. Das Herz der Petersilie darf beim Ernten nicht verletzt werden, da sich dort immer wieder neue Stängel mit Blättern bilden.

Um Petersilie haltbar zu machen, kannst du sie trocknen oder einfrieren.

Minze ernten

Pfefferminze (Mentha × piperita) blüht zwischen Juni und Juli das erste Mal. Wenn sich die Knospen bilden, ist der richtige Zeitpunkt zur Ernte. Schneide die Stängel kurz über dem Boden ab und binde sie zu kleinen Sträußen, die du kopfüber an einem trockenen, luftigen, aber nicht sonnigen Platz zum Trocknen aufhängst. Nach dem Trocknen kannst du die Blätter von den Stängeln streifen und in luftdicht verschließbaren Dosen aufbewahren. Wenn du Pfefferminze zu Beginn der Blütezeit erntest, wächst die Pfefferminze bis zum Herbst nach, so dass du ein zweites Mal ernten kannst.

Wenn du Minze frisch verwenden möchtest, zum Beispiel zum Herstellen von Pfefferminzsirup zum Aromatisieren von Getränken, schneide einen ganzen Trieb ab.

Bohnenkraut ernten

Du kannst den ganzen Sommer Bohnenkraut (Satureja) ernten, wenn du es frisch verwenden möchtest. Kurz vor der Blüte haben die Blätter das beste Aroma und sollte dann zum Trocknen geerntet werden. Schneide das einjährige Bohnenkraut vollkommen zurück. Das mehrjährige Bohnenkraut wird nur um etwa die Hälfte gekürzt. Nur so kann es wieder neu austreiben.

Bohnenkraut kannst du trocknen oder einfrieren. In Frischhaltebehältern lassen sich ganze Triebe einfrieren. Du kannst Bohnenkraut portionsweise einfrieren, indem du klein geschnittene Blätter mit etwas Wasser in Eiswürfelbehälter gibst und einfrierst.

Dill ernten

Dill (Anethum graveolens) kann von Ende Mai bis Oktober geerntet werden. Dazu ganze Triebe mit einer Länge von 15 bis 20 Zentimeter abschneiden. Dill schmeckt frisch am besten.

Dill kann getrocknet oder eingefroren werden. Neben den Blättern kannst du auch die Samen ernten. Diese sind reif, wenn sie sich braun färben.

Schnittlauch ernten

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) wird am besten frisch verwendet. Schneide so viele Halme etwa zwei Zentimeter über dem Boden ab, wie du brauchst. Wenn Schnittlauch zum Blühen anfängt, kannst du die Halme nicht mehr verzehren, da sie sehr hart sind. Die Blüten sich aber essbar und können zur Dekoration von Speisen oder in Salaten verwendet werden. Schnittlauch kann durch Einfrieren haltbar gemacht werden.

Kann ich meine Kräuter immer dann ernten, wenn ich sie in der Küche brauche?

Die meisten Kräuter kannst du immer wieder schneiden und ernten. Dieses regelmäßige Schneiden dient auch der Pflege der Pflanzen, vor allem bei immergrünen Kräutern wie Thymian, Rosmarin oder Salbei.

Wann ist die beste Zeit zum Ernten von Kräutern, die ich trocknen oder einfrieren will?

Ab Juli wachsen die meisten Kräuter, wie Rosmarin, Currykraut, Salbei, Majoran oder Pfefferminze, zu dichten Büschen heran. Es ist daher an der Zeit, Kräuter zu ernten, um auch in Winter diese Aromen genießen zu können.

Der beste Zeitpunkt zur Ernte ist bei fast allen Kräutern dann, wenn sie kurz vor der Blüte stehen. Ab Juli solltest du deine Kräuter daher gut beobachten, da es keinen festen Erntezeitpunkt gibt, sondern sie sich je nach Kraut unterscheiden.

Wenn du Kräuter zum Trocknen ernten willst, achte darauf, dass es mehrere Tage vor der Ernte nicht geregnet hat. Denn nach Regentagen haben die Kräuter weniger aromatische Inhaltsstoffe. Am besten braust du die Kräuter am Tag vor dem Ernten im Garten gut mit dem Gartenschlauch ab. Dann ersparst du dir das ausgiebige Waschen der Kräuter nach der Ernte. Sie verlieren dabei nämlich viel an Aroma.

Wann ist die beste Tageszeit zur Kräuterernte?

Der beste Zeitpunkt für die Kräuterente ist der frühe Vormittag, sobald die Pflanzen tautrocken sind. Das meiste Aroma haben die Pflanzen an sonnigen Tagen. Bei Regenwetter solltest noch so lange mit dem Schneiden der Kräuter warten, bis wieder mindestens zwei Tage hintereinander die Sonne geschienen hat, um eine bessere Qualität der Kräuter zu erhalten.

Kann ich auch die Samen ernten?

Von einigen Kräutern, wie zum Beispiel Koriander werden nicht die Blätter, sondern die Samen geerntet. Auch wenn du neue Kräuter aus eigenen Samen ziehen willst, musst du Samen ernten. Wenn die Samenstände beginnen einzutrocknen, ist der richtige Zeitpunkt gekommen. Schneide am besten am frühen Vormittag die Samenstände ab, da diese im Lauf des Tages eintrocknen und die Samen leichter herausfallen.

Wie ernte ich Blüten von Kräutern richtig?

Bei einigen Kräutern werden nicht die Blätter, sondern die Blüten geerntet, wie zum Beispiel bei Lavendel, Kapuzinerkresse, Kamille oder Ringelblume. Auch hier ist der beste Zeitpunkt zur Ernte vormittags bei sonnigem, trockenem Wetter.

Kräuter trocknen

Vor dem Trocknen solltest du die Kräuter nicht waschen, sondern nur gut ausschütteln. Denn wenn sie feucht sind, brauchen sie länger zum Trocknen und verlieren an Aroma. Kräuter entweder zu kleinen Sträußen binden und kopfüber aufhängen oder auf mit Gaze bespannten Holzrahmen bzw. Sieben ausbreiten und luftig trocknen lassen. Nach dem Trocknen sofort in ein dunkles Gefäß füllen und trocken lagern. Sehr lecker ist es auch, aus mit getrockneten Kräutern Kräutersalz herzustellen.

Auch noch interessant:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN