MAGAZIN

Erdbeeren vermehren – so gelingt es!

Erdbeeren vermehren über Ausläufer ist der einfachste und schnellste Weg. Erdbeeren können aber auch durch Samen vermehrt werden. Hier eine Anleitung.

Am einfachsten ist es, Erdbeeren über Ausläufer, die so genannten Kindel, zu vermehren. Aber auch eine Vermehrung über Nüsse ist möglich. Wir stellen beide Methoden vor.

Erdbeeren über Ausläufer vermehren

Erdbeeren (Fragula) vermehren sich ganz von alleine. Jede Pflanze bildet eine große Zahl an Ausläufern, die auf der Erde aufliegen, Wurzeln bilden und zu neuen Erdbeerpflanzen heranwachsen. Das Problem an dieser einfachen Vermehrung ist, dass sich im Beet schnell ein Teppich aus Erdbeerpflanzen bildet, die aber sehr wenig Ertrag bringen.

Hier eine Anleitung zum Vermehren von ertragreichen Erdbeerpflanzen.

  • Die richtige Mutterpflanze auswählen Dein Ziel ist es, möglichst viele, leckere Erdbeeren zu ernten. Da die Kindel der Erdbeerpflanzen die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze haben, lohnt es sich diejenigen mit den meisten Früchten zur Vermehrung zu verwenden. Markiere daher die kräftigsten und ertragreichsten Erdbeerpflanzen mit einem kleinen Stöckchen, das du neben sie in die Ernte steckst.

  • Ableger auswählen Nach der Ernte und vor dem Schneiden der Erdbeerpflanzen ist es Zeit, die kräftigsten Kindel der markierten Pflanzen auszuwählen. Alle anderen Ableger werden abgeschnitten und, so Leid es tut, entsorgt, da sie der Pflanze zu viel Kraft kosten.

  • Ableger ohne Wurzeln Wenn die Ableger noch keine Wurzeln gebildet haben, grabe neben die Mutterpflanze einen Tontopf in die Erde, fülle ihn mit Erde und lege den Ableger mittig darauf. Warte bis der Ableger Wurzeln gebildet hat und trenne erst dann die Ranke zur Mutterpflanze. Halte die Erde immer gleichmäßig feucht.

  • Kindel, die bereits angewachsen sind, neu pflanzen Ableger, die bereits angewachsen sind, musst du vorsichtig ausgraben ohne die Wurzeln zu verletzen. Du kannst die Ableger entweder gleich an ihren neuen Platz im Beet oder in einen Blumentopf pflanzen. Das Pflanzen in einen Topf mit Anzuchterde hat sich bewährt, da die jungen Erdbeerpflanzen dort erst einmal geschützt aufwachsen und einen besseren Wurzelballen bilden. Stelle die Töpfe an einen geschützten und sonnigen Platz und gieße sie regelmäßig. Nach etwa drei Wochen können die Jungpflanzen an ihren neuen Platz im Beet mit guter, nährstoffhaltiger Erde gepflanzt werden. Vergiss´ nicht die Pflanzen regelmäßig zu gießen.

Erdbeeren über Samen vermehren

Zuerst einmal: Erdbeeren (Fragaria) gehören botanisch betrachtet nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnüssen. Daher bilden sie keine Samen, sondern Nüsse. Diese befinden sich auf der Fruchthaut der Früchte.

Die Vermehrung über Nüsse ist aufwändiger als über Ausläufer und hat noch einen weiteren Nachteil: Aus Samen gezogene Erdbeeren können sich von der Mutterpflanze unterscheiden, während Ableger mit der Mutterpflanze identisch sind. Allerdings gibt es manche Erdbeeren, wie zum Beispiel einige Sorten der Monatserdbeeren, die keine Ausläufer bilden. Diese kannst du nur über Nüsse vermehren. Und hier die Anleitung:

  • Um Erdbeeren über ihre Nüsse zu vermehren, musst du die Fruchthaut dünn abschälen und, zum Beispiel auf einem Tuch oder einem Küchenpapier trocknen lassen.

  • Säe die Samen anschließend in einem Pflanztopf aus und bedecke sie nur dünn mit Erde. Halte die Erde feucht, bis die Nüsse keimen.

  • Verwende als Substrat Anzuchterde oder vermische normale Blumenerde mit Sand. Nach zwei bis vier Wochen keimen die Nüsse.

  • Wenn die Pflänzchen drei Blätter haben, kannst du sie einzeln in Blumentöpfe oder ins Beet pflanzen.

  • Nach Ende Juli solltest du keine Erdbeeren aus Nüssen selber ziehen, da die Pflanzen eine bestimmte Größe erreichen müssen, um gut über den Winter zu kommen.

Neuer Standort für Erdbeeren – darauf musst du achten

Erdbeeren erkranken leider häufig an Pilzkrankheiten, deren Sporen im Boden bleiben. Deswegen und um Bodenmüdigkeit zu vermeiden, müssen Erdbeeren alle vier bis fünf Jahre in ein neues Beet umziehen, in dem zuvor mindestens vier Jahre keine Erdbeeren und Rosengewächse gewachsen sind. Außerdem sollten dort keine Pflanzen stehen, die von der Verticillium Welke befallen werden können, Wie zum Beispiel Kohlgewächse, Kartoffeln oder Gurken-

Erdbeeren kaufen

Auch noch interessant


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN