MAGAZIN

Tagetes, Studentenblumen pflanzen, pflegen

Tagetes sind nicht nur schön, sondern auch nützlich. Die Blüten mancher Sorten sind sogar essbar. Wir geben Tipps zum Pflanzen, Pflegen und Vermehren der Samtblume.

Tagetes sind farbenfrohe Dauerblüher für den Balkonkasten, Pflanzkübel oder das Blumenbeet. Die Pflanze ist aber auch überaus nützlich und wird daher gern ins Gemüsebeet gepflanzt.

Botanischer Steckbrief

Die Studentenblumen werden auch Samtblume, Totenblume oder türkische Nelke genannt. Sie gehören zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die Pflanzen haben ihre Heimat in Mittel- und Südamerika. Bereits vor etwa 400 Jahren kamen sie zu uns nach Europa und wurden hier zu einer der beliebtesten Sommerblumen.

Bei uns werden vor allem die Hybriden der Tagetes patula mit auffällig gefärbter Blütenmitte und die Tagetes erecta mit etwas größeren Blüten, kultiviert. Daneben gibt es die Tagetes tenuifolia, die kleine, essbare Blüten hat, und Tagetes lucida, die Duft-Tagetes, die wegen ihres Dufts und Geschmacks nach Anis, als Gewürzpflanze verwendet wird.

Von den Studentenblumen gibt es einjährige und mehrjährige Exemplare. Bei uns werden die Pflanzen nur als einjährige Balkon- oder Beetpflanzen kultiviert, da sie nicht winterhart sind. Sie werden zwischen 10 und 80 Zentimeter hoch, sehr selten erreichen sie sogar eine Höhe von 200 Zentimetern. Studentenblumen wachsen aufrecht und verzweigt. Die Blätter sind zwei- bis dreifach gefiedert oder stark gelappt.

Die Blüten sind körbchenförmig und stehen am Ende des Stiels. Es gibt Tagetes mit großen gefüllten Blüten, mit kleinen Blüten und Blüten mit Wildcharakter.

Standort und Boden für Tagetes

Studentenblumen bevorzugen einen sonnigen Standort, kommen aber auch im Halbschatten zurecht. Der Boden sollte nährstoffreich, frisch bis feucht und vor allem durchlässig sein.

Studentenblumen pflanzen und pflegen

Vorgezogene oder gekaufte Tagetes werden nach den Eisheiligen ins Freiland gepflanzt. Niedrig bleibende Exemplare kannst du eng nebeneinander setzen.

Tagetes vertragen etwas Trockenheit. Allerdings sollte der Wurzelballen nicht austrocknen. Am besten wachsen sie, wenn sie gleichmäßig feucht gehalten werden. Im Beet wachsende Studentenblumen kommen ohne Dünger aus. Im Balkonkasten oder Pflanzkübel freuen sich die Tagetes über eine regelmäßige Düngung mit Flüssigdünger. Wenn du die verblühten Blüten regelmäßig abzupfst, bilden sich immer neue Blüten.

Tagetes durch Aussaat vermehren

Tagetes kannst du sehr einfach durch Aussaat vermehren. Entweder werden die Studentenblumen ab März im Haus vorgezogen oder ab April direkt ins Freiland gesät. Streue die Samen ab April in die Erde im Beet und arbeite sie nur wenig ein. Am einfachsten ist es, wenn sich die Pflanzen selbst aussäen. Lasse im Herbst die verblühten Studentenblumen einfach im Beet stehen. Du kannst auch die reifen Samen im Herbst ernten und sie im nächsten Frühjahr am gewünschten Ort auspflanzen.

Nützliche Tagetes

Studentenblumen haben an den Wurzeln und Blättern Drüsen, über die sie Duftstoffe abgeben. Diese halten viele Fliegenarten ab, da diese den Duft unangenehm empfinden. Im Boden locken die Duftstoffe Nematoden an. Nematoden sind winzige, farblose Würmchen, die an den Wurzeln von Pflanzen saugen. Als Folge sterben die Wurzeln ab. Bei den Tagetes endet das Knabbern an den Wurzeln für die Schäflinge allerdings tödlich. Wenn sie in die Wurzeln eindringen ändert sich deren chemische Zusammensetzung und die Nematoden werden getötet. Aus diesem Grund werden Tagetes häufig zwischen Gemüsepflanzen gesetzt, um die Nematoden abzuhalten. Ist ein Beet mit den winzigen Fadenwürmern befallen, lohnt sich eine Gründüngung im Herbst mit den Studentenblumen, um den Boden wieder fit zu machen. Die Pflanzen sollten drei bis vier Monate im Beet stehen, um effektiv gegen die Schädlinge zu wirken.

Der Geruch der Pflanzen hält aber auch die weiße Fliege ab. In Gewächshäusern werden daher gern Tomaten und Gurken mit der Studenenblume unterpflanzt. Auch Kohl wird von den Studentenblumen vor der weißen Fliege geschützt, die häufig Kohl befallen.

Darüber hinaus werden Tagetes als Gründünung verwendet.

Tagetes und Schnecken

Bei Schnecken stehen Tagetes ganz weit oben auf der Liste der Lieblingsspeisen. Bei der Aussaat direkt ins Freiland solltest du die jungen Pflanzen daher vor Schneckenfraß schützen. Wegen ihrer Beliebtheit bei Schnecken werden Tagetes auch häufig rund um Gemüsebeete gepflanzt. So machen sich die Weichtiere lieber über die Studentenblumen her und lassen Salat und anderes Gemüse links liegen.

Essbare Tagetes

Nicht alle Studentenblumen können verzehrt werden. Die Sorten der Tagetes tenuifolia tragen schon appetitanregende Namen, wie zum Beispiel zum Beispiel Zitronen-, Mandarinen- und Blutorangentagetes, und verraten, dass sie sehr aromatisch schmecken. Die Blätter werden gehackt und in Frischkäse, Kräuterquark oder Kräuterbutter gegeben. Auch die Blätter und Blüten der Gewürztagetes (Tagetes lucida Yauthli - Pericon) sind essbar. Tagetes patula und erecta sind nicht zum Verzehr geeignet.

Blumendünger kaufen

Auch noch interessant:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN