MAGAZIN

9 Arbeiten im Garten, die du im Frühling erledigen musst

Gartenarbeit im Frühling: Das muss nach dem Winter im Garten getan werden. Hier die Checkliste für einen perfekten Garten.

Bist du bei den ersten warmen Frühlingstagen auch im Garten? Wer hätte denn über den Winter seinen Garten nicht so vermisst, dass sogar Unkrautjäten Spaß macht? Wenn du auch schon voller Tatendrang und in Gummistiefeln im Garten stehst, solltest du dich an folgende Arbeiten machen. Der richtige Zeitpunkt ist aber erst dann, wenn du aus der feuchten Erde mit der Hand keinen Ball formen kannst. Ist das möglich, warte, bis die Erde trockener geworden ist. Sonst würde die Erde im Beet zu sehr festgetreten werden.

1. Mulch entfernen und vertrocknete Stauden zurückschneiden

Die erste Aufgabe im Frühling ist es, den Mulch, der im Winter die Beete geschützt hat, zu entfernen und die Stauden, die den Winter über noch auf den Beeten standen, bodennah zurückzuschneiden.

2. Sträucher zurückschneiden

Sträucher, die am einjährigen Holz blühen, werden im Frühjahr geschnitten. Dazu zählen zum Beispiel der Sommerflieder, Lavendel oder die Bartblume. Diese Sträucher werden nicht im Herbst geschnitten, um die Gefahr von Frostschäden im Winter zu reduzieren. Wenn sich die ersten Knospen an den Sträuchern schneiden, kannst du mit dem Rückschnitt beginnen.

3. Ziergräser zurückschneiden

Im Frühjahr sehen die Ziergräser meist nicht mehr so schön aus, weil sie von Wind, Regen und Schnee stark zerzaust wurden. Du brauchst nicht zu warten, bis die Gräser neu austreiben, im Gegenteil. Wenn du vor dem Neuaustrieb zurückschneidest, musst du nicht auf die jungen Halme Rücksicht nehmen. Ziergräser werden bis knapp über dem Boden zurückgeschnitten.

4. Rosen pflegen

Die Rosen haben sich nach dem Winter ein kleines Wellness-Programm verdient. Schneide die Rosen zurück und verteile die angehäufelte Erde. Eine Düngung mit Kompost oder Hornspänen ist ebenfalls empfehlenswert.

5. Unkraut jäten

Unkräuter, oder besser Beikräuter, beginnen schon bald im Frühjahr zu sprießen. Wenn du gleich zur Harke greifst und unerwünschte Pflanzen entfernst, verhinderst du deren Ausbreitung und sparst Zeit im Sommer.

6. Boden testen vor dem Düngen

Verteile Kompost auf den Beeten, um den Pflanzen einen guten Start in die Saison zu ermöglichen. Bevor du andere Dünger verwendest, solltest du erst den Boden testen, um herauszufinden, ob und wenn ja, welche Nährstoffe dem Boden fehlen.

7. Stauden teilen

Wenn du Stauden vermehren möchtest, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um diese zu teilen. Auch wenn Stauden beginnen, von innen zu verkahlen, ist das Teilen wichtig, um sie zu verjüngen.

8. Pflanzen und umpflanzen

Der Frühling ist auch ein guter Zeitpunkt, um Pflanzen im Garten zu versetze oder neue Pflanzen zu pflanzen.

9. Mulchen

Kaum ist der alte Mulch des Winters weg, solltest du die Beete neu mulchen – es hat so viele Vorteile, wenn die Erde mit Mulch bedeckt ist: Die Pflanzen müssen weniger gegossen werden, Unkraut wird unterdrückt und die Pflanzen werden mit Nährstoffen versorgt. Bevor der Boden neu gemulcht wird, sollte der Boden nicht mehr allzu feucht sein.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Foto Hyazinthe Bild von Cornell Frühauf


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN