MAGAZIN

Lavendel richtig schneiden

Fällt dein Lavendel im Beet auseinander oder hat holzige Triebe? Dann hast du sicher vergessen, ihn zu schneiden. Denn damit Lavendel schön buschig bleibt, muss er zweimal im Jahr geschnitten werden. Lies hier, wie es geht.

Lavendel braucht einen regelmäßigen Schnitt, damit er in Form bleibt und nicht von unten verkahlt. Hier steht, wie es geht:

Lavendel im Frühjahr schneiden

Der erste Schnitt erfolgt im Frühjahr, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Schneide mit einer Heckenschere einfach die obere Hälfte oder, wenn er stärker verholzt ist, zwei Drittel deines Lavendel- Busches zurück. Nun hat er seinen „Formschnitt“ erhalten und bleibt den ganzen Sommer über kompakt.

  • Zeitpunkt: wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind, etwa Ende April
  • Schnitthöhe: Schneide etwas oberhalb der Triebe aus dem Vorjahr
  • Entferne auch alle vertrockneten Pflanzenteile
  • Je später Lavendel geschnitten wird, desto später blüht er

Schnitt im Sommer

Nach der Blüte muss Lavendel ein zweites Mal geschnitten werden. Der Lavendel dankt dir diesen Sommerschnitt mit einem neuen Austrieb. Nach dem zweiten Schnitt muss der Pflanze noch genug Zeit bleiben, damit die neuen Triebe reifen und den Winter gut überstehen können.

Und so geht der Sommerschnitt:

  • Der beste Zeitpunkt ist der Juli
  • Alle verblühten Blüten samt Stängel abschneiden
  • Es genügt, die Stängel mit der Hand zusammenzufassen und das Büschel mit einer Heckenschere abzuschneiden. Wenn du auch die oberen Triebspitzen kappst, so ist das nicht schlimm.
  • Lust auf eine Sommerfrisur? Du kannst den Lavendel auch in Form schneiden. Sehr beliebt ist es auch, ihn zu einer Kugel zurechtzustutzen.
  • Ab Mitte/Ende August sollte Lavendel nicht mehr zurückgeschnitten werden, da die jungen Triebe bei Wintereinbruch zu weich wären und im Winter erfrieren könnten. Wenn du den Sommerschnitt vergessen hast, lasse die Stängel lieber als Frostschutz stehen und schneide wieder im Frühjahr.

Tipp

Wenn Du den Lavendel noch während der Blüte schneidest, blüht er noch ein zweites Mal. Die noch nicht verblühten Blüten kannst du ins Haus holen, da sie sehr gut duften. Aus den Blüten mit Stängeln kannst du auch Kränze flechten.

Falls Du aber in einer sehr kalten Gegend wohnen solltest, solltest Du darauf verzichten, da die zweite Blüte zu spät im Herbst erfolgen würde.

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN