MAGAZIN

10 Gartenarbeiten, die im Herbst zu tun sind

Das Gartenjahr geht zu Ende. Bevor der Garten in den Winterschlaf fällt, ist noch Einiges zu tun, damit die nächste Gartensaison einen guten Start hat. Hier eine Checkliste der 10 wichtigsten Gartenarbeiten.

1. Herab gefallenes Laub als Winterschutz verwenden

Gute Nachricht für faule Gärtner: Herabgefallenes Laub wird nur vom Rasen und von den Wegen entfernt, um Rutschgefahr zu vermeiden. Ansonsten bleibt es einfach auf den Beeten liegen. Das Laub vom Rasen kannst du entweder auf die Beete kehren oder für einen Winterschutz für frostempfindliche Pflanzen verwenden.

Tipp: Mit dem Laub lässt sich auch eine wunderschöner Kranz als Deko für die Haustür basteln. Die gelben, noch nicht trockenen Blätter werden auf einen Draht gefädelt und zu einem Kranz zusammengebunden.

2. Rasen pflegen

Bleibt das Laub auf dem Rasen liegen, entstehen leicht gelbe Flecken. Statt die Blätter vom Rasen zu kehren, kannst du einfach den Rasen mähen. Im November ist ein Rasenschnitt sowieso noch einmal fällig. Der Rasen sollte recht kurz gemäht werden. Stelle den Mäher auf vier Zentimeter ein. Wird der Rasen nach dem letzten Mähen noch einmal gedüngt, bleibt er im Winter schön grün.

3. Geräte, Wasserleitungen und Bewässerungsanlagen vor Frost schützen

Gefrierendes Wasser ist gefährlich für Leitungen und Wasserbehältnisse jeder Art. Also das Gartenwasser abdrehen und den Hahn öffnen, damit kein Wasser in der Leitung stehen bleibt. Gartenschläuche sollten abgenommen und im Gartenhaus verstaut werden. Die meisten automatisch gesteuerten Bewässerungsanlagen mit Versenkregnern müssen vor dem ersten Frost ausgeblasen werden. Vergiss auch nicht die Gießkannen zu entleeren. Damit sie sich nicht wieder mit Regenwasser füllen, werden die kopfüber im Freien aufgestellt oder ins Gartenhaus gebracht. Regentonnen müssen auch geleert und abgedeckt werden.

4. Pflanzen vor Frost schützen oder einräumen

Kübelpflanzen, die im Winter draußen bleiben, müssen vor Frost geschützt werden. Umwickle den Topf mit Jute oder Luftpolsterfolie und achte auf eine gute Drainage. Nicht winterharte Kübelpflanzen werden ins Winterquartier geräumt. Abgestorbene Pflanzenteile müssen davor entfernt werden. Zur Vorbereitung auf das Winterquartier werden die Kübelpflanzen ab August nicht mehr gedüngt und ab September weniger gegossen. Die Knollen von Begonien, Dahlien und Gladiolen sind nicht winterhart. Grabe sie aus und lagere sie an einem trockenen und kühlen Ort. Empfindliche Gartenpflanzen werden mit Reisig und Laub vor Frost geschützt. Weitere Ideen für einen effektiven Winterschutz findest du hier.

5. Bäume, Sträucher und Hecken schneiden

Schneide jetzt noch die Gehölze im Garten zurück. Auch Hecken, die du im Sommer nicht geschnitten hast, können jetzt zurückgeschnitten werden. Verwende einen Teil der Äste, im für die Tiere im Garten einen Totholzhaufen zu errichten, in dem sie sich im Winter verstecken können.

6. An Tiere denken

Tieren im Garten hilfst du am besten, wenn du den Garten nicht so gut aufräumst. Laub auf den Beeten schützt nicht nur Pflanzen, sondern bietet auch Kleinstlebewesen Schutz. Ein Haufen aus Totholz ist für Igel und andere kleine Tiere ein guter Unterschlupf. Jetzt ist auch Zeit, das Vogelhäuschen herauszunehmen und mit dem Füttern der Vögel zu beginnen.

7. Pflanzgefäße reinigen

Viele Pflanzkübel werden im Herbst frei, wenn einjährige Sommerblumen entfernt werden. Nutze einen warmen Herbsttag, um die Pflanzkübel zu reinigen, bevor du sie ins Gartenhaus räumst. Wenn die Pflanzkübel im Freien stehen bleiben, stelle sie kopfüber auf. Regenwasser, das in den Pflanzgefäßen stehen bleibt, friert bei Frost und kann die Töpfe zum Platzen bringen. Hier eine Anleitung zum Reinigen von Terrakotta-Töpfen.

8. Alle Früchte von Obstbäumen entfernen

Alles Obst muss runter von den Obstbäumen. Altes, matschiges und mumifiziertes Obst ist der Nährboden für Pilzkrankheiten. Oft sind die Bäume auch von der Fruchtfäule befallen. Dies erkennst du daran, wenn sich kreisrunde, braune Flecken auf dem Obst bilden. Diese Früchte musst du entfernen und im Hausmüll entsorgen.

9. Gartenteich vorbereiten

Abgestorbene Pflanzenteile, wie Seerosenblätter, werden aus dem Teich entfernt. Am besten deckst du ihn mit einem Teichnetz ab, damit die Blätter der Bäume nicht in den Teich gelangen. Diese vermodern und verbrauchen viel Sauerstoff im Winter, wenn er sowieso schon knapp ist. Außerdem ist der Modder der Nährboden für die Algen im nächsten Frühjahr. Wenn du Fische hast, stelle eine Pumpe ins Wasser, damit der Teich im Winter nicht zufriert.

10. Ans Frühjahr denken

Jetzt werden Blumenzwiebeln gepflanzt. Denke dabei auch an die Bienen und wähle Zwiebelblumen, die ihnen erste Nahrung bieten, wenn noch keine anderen Pflanzen blühen. Hier findest du eine Liste bienenfreundlicher Zwiebelblumen.

Aber auch für Gehölze und Stauden ist der Herbst eine gute Pflanzzeit, ebenso zum Verpflanzen. Wer Geld sparen möchte, kann jetzt auch wurzelnackte Gehölze pflanzen. Diese sind preisgünstiger als Containerware, wachsen im Herbst aber ebenso gut an. Alle Gehölze sollten im Herbst vor dem ersten Frost noch einmal gut gewässert werden.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Foto Birne

Foto Gießkanne

Foto Vogelfutterhaus


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


KOMMENTARE (1)

Eli Walland

als langjährige gartenplanerin begeistert über ihre REALISTISCHEN vorschläge von "gierschunterdrückung"! klappt super + ist tatsächlich pflegeleicht!


Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN