MAGAZIN

Zimmerpflanzen, die wenig Wasser brauchen

Zimmerpflanzen machen jede Wohnung erst so richtig schön. Allerdings müssen sie gepflegt und regelmäßig gegossen werden. Für alle, die wenig Zeit haben, stellen wir 9 Zimmerpflanzen vor, die du wenig gießen musst.

Wer Zimmerpflanzen liebt, muss nicht unbedingt einen grünen Daumen haben. Denn es gibt sie, die Zimmerpflanzen, die sehr dekorativ sind und wenig Pflege brauchen. Wir stellen euch xx pflegeleichte Zimmerpflanzen vor, die so schön sind, dass euch die Entscheidung für nur eine von ihnen schwer fallen wird.

## 1. Sukkulenten

Sukkulenten ist der Oberbegriff für Pflanzen, die dicke, fleischige Blätter haben und darin Wasser speichern können. Daher sind sie nicht auf regelmäßiges Gießen angewiesen und nehmen auch eine längere Urlaubsreise nicht übel. Es gibt eine so große Anzahl von Pflanzen. Zudem gibt es eine so große Vielzahl an Arten in dieser Pflanzengruppe, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Der wohl bekannteste Vertreter der Sukkulenten ist der Kaktus, aber auch die Aloe Vera zählt zu den Sukkulenten.

2. Yucca-Palme (Yucca elephantipes)

Die Yucca-Palme, die eigentlich Yucca oder Große Palmlilie heißt, gehört zur Familie der Agavengewächse. Yuccas können sonnig oder halbschattig stehen. Im Winter müssen die Pflanzen noch weniger als im Sommer gegossen werden. Am besten ist es, kräftig zu gießen – dabei Staunässe unbedingt vermeiden. Bis die Pflanze dann wieder Wasser braucht, dauert es dann eine Weile. Den Sommer verbringt die Große Palmlilie übrigens gern im Garten oder auf dem Balkon.

3. Bogenhanf (Sansevieria trifasciata)

Bogenhanf ist eine sehr pflegeleichte Zimmerpflanze. Typisch für den Bogenhanf sind die aufrecht wachsenden Blätter, die es in verschiedenen Größen und Blattfarben gibt. Bogenhanf ist ein sehr genügsamer Wohnungsgenosse und ist mit sonnigen und schattigen Standorten zufrieden.

4. Der Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)

Eine sehr aparte Zimmerpflanze ist der Elefantenfuß mit seinem dicken Stammende. Dieses macht ihn nicht nur besonders interessant, sondern dient auch als Wasserspeicher. Kein Wunder also, dass die Pflanze im Sommer nur einmal in der Woche gegossen werden muss, im Winter sogar noch seltener. Der Elefantenfuß ist auch für kleinere Räume gut geeignet, da er nur langsam wächst.

5. Der Geldbaum (Crassula ovata)

Der Geldbaum ist eine sehr beliebte Zimmerpflanze, die in den ersten Jahren schnell wächst. Seine knubbelige Wuchsform und seine dicken Blätter machen ihn zu einem gemütlichen Wohnungsgenossen, der an einem sonnigen Platz in der Wohnung mit wöchentlichem Gießen zufrieden ist.

6. Nachtfalter-Orchidee (Phalaenopsis)

Für alle, die etwas mehr Farbe in der Wohnung haben wollen, ist die Nachtfalterorchidee genau die richtige Pflanze. Die Orchideen gibt es in den unterschiedlichen Blütenfarben. Auch wenn die Pflanzen wie Diven wirken, so sind sie doch sehr pflegeleicht. Am besten einmal in der Woche in ein Wasserbad tauchen und gut abtropfen lassen, bevor du die Phalaenopsis wieder in ihren Übertopf stellst. Der Standort sollte hell, aber nicht sonnig sein. Schneide nach der Blüte den Blütenstiel so weit ab, dass noch drei Augen stehen bleiben. Nach einer Ruhephase von etwa vier Wochen an einem kühlen Standort treibt die Orchidee wieder aus.

7. Geigenfeige (Ficus lyrata)

Mit etwas Fantasie kann erkennen, dass die Form der Blätter einer Geige ähnelt – daher haben die Pflanzen ihren Namen erhalten. Die Pflanzen mit den großen Blättern beanspruchen Platz in der Wohnung, denn sie wachsen ziemlich schnell, wenn sie einen nicht sonnigen, aber hellen, oder zumindest halbschattigen Standort haben. Sie brauchen wenig Wasser und müssen erst gegossen werden, wenn die obere Erdschicht trocken ist. Da die Pflanzen aber schnell wachsen, müssen sie jedes Jahr umgetopft werden.

8. Die Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Die Grünlilie ist eine der robustesten Zimmerpflanzen. Zwar mag sie es gern, wenn sie ein bis zwei Mal in der Woche gegossen wird, nimmt es aber hin, wenn sie längere Durstrecken aushalten muss. Da sie lange Blätter hat, die über den Pflanztopf hängen, sieht sie in Hängeampeln oder auf einem Pflanzenhocker am schönsten aus. Meistens bleibt in einem Haushalt eine Grünlilie nicht allein, da sie viele Ableger bildet und man sehr leicht Nachwuchs ziehen kann. Grünlilien wachsen am besten an hellen, nicht sonnigen Standorten, tolerieren aber auch dunklere Plätze.

9. Gummibaum (Ficus elastica)

Der Gummibaum ist vielen noch als Klassiker aus den 1980er Jahren bekannt. Lange Zeit als langweilig verpönt, erobert er nun die Wohnzimmer zurück. Kein Wunder, da er sehr pflegeleicht ist und jedes Zimmer schnell in einen Urban Jungle verwandelt. Der Gummibaum wächst an einem hellen, aber nicht sonnigen Platz im Zimmer. Zum Gießen stellt man ihn am besten in einen Wassereimer, damit sich die Erde gut vollsaugen kann. Danach hält der Gummibaum es längere Zeit ohne Gießen aus. Schade nur, dass die großen Blätter leicht verstauben. Dies schadet der Pflanze zwar nicht, sieht aber nicht so schön aus.

Auch noch interessant:


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN