MAGAZIN

Tipps gegen Stechmücken im Garten

Stechmücken sind leider häufige, ungebetene Gäste im Garten. Wir geben drei Tipps, wie sich die Zahl der Plagegeister in Grenzen hält.

Es gibt eine Vielzahl an Anti-Mückensprays, um Mückenstiche zu vermeiden. Auch wenn diese ihre Berechtigung haben, gibt es doch einige Tricks, u die Zahl der Moskitos etwas einzuschränken – und zwar ganz ohne Gift. Und zudem ist die Umsetzung dieser Tipps kostenlos.

1.Vermeide stehendes Wasser

Stehendes Wasser ist die Brutstätte für Stechmücken. In Gartenteichen helfen Fische die Larven zu beseitigen. Oft vergessen werden aber Regentonnen, Untersetzer unter Pflanzkübeln oder alte Schalen, in denen sich Wasser sammelt. Regentonnen solltest du abdecken und den Garten nach alten Kannen, Töpfen und Schalen absuchen, in denen sich Wasser sammeln kann. Das Wasser aus diesen Behältnissen ausgießen und dann entweder im Gartenhaus verstauen oder umgekehrt aufstellen. Das Wasser in Vogeltränken solltest du am besten täglich oder spätestens an jedem zweiten Tag wechseln und die Tränke gut mit Wasser ausspülen.

2. Biete Vögeln und nützlichen Insekten ein Zuhause

Viele Vögel ernähren sich von Insekten – sorge also dafür, dass sie sich in deinem Garten wohl fühlen. Neben Vogeltränken, Vogelnährgehölzen und Verstecken für Vögel sind die gefiederten Freunde froh über Nistkästen.

3. Pflanzen anbauen, die Stechmücken nicht mögen

Manche Pflanzen sind bei Stechmücken so unbeliebt, dass sie lieber einen Bogen um sie machen. Beispiele dafür sind neben anderen die Studentenblumen oder die Kapuzinerkresse. Diese können direkt an die Terrasse gepflanzt werden und so den Aufenthalt im Freien angenehmer machen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redakion freudengarten.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN