MAGAZIN

Himbeeren schneiden

Wie und wann Himbeeren am besten zu schneiden sind, warum das Schneiden wichtig für den Ertrag und die Unterscheidung zwischen Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren wichtig ist, könnt Ihr hier lesen.

Wann Himbeeren am besten geschnitten werden, hängt davon ab, wann sie tragen. Sommerhimbeeren tragen nur an den zweijährigen Ruten, also an denen, die schon im Vorjahr gewachsen sind. Daher tragen sie schon früher im Jahr Früchte. Diese sind außerdem noch größer als die Herbsthimbeeren.

Herbsthimbeeren tragen hingegen bereits Früchte an den Ruten, die im gleichen Jahr gewachsen sind. Diese sind daher auch später im Jahr reif und kleiner als die Sommerhimbeeren.

Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren - Vorteile und Nachteile

Sommerhimbeeren sind schon ab Juni reif. Aber nicht nur das. Die früh tragenden Sorten sind ertragreicher und die Qualität der Früchte etwas höher. Dafür benötigen sie beim Schneiden etwas mehr Aufmerksamkeit und die Ruten müssen an Spalieren festgebunden werden. Die Herbsthimbeeren haben zwar kleinere Früchte, sind aber etwas pflegeleichter. Da sie nur an einjährigen Trieben Früchte tragen, entfällt das zeitaufwändige Anbinden der Ruten an Spalieren. Auch musst du nicht darauf Acht geben, nur die zweijährigen Ruten zu schneiden, sondern kannst alle zurückschneiden. Und noch ein Vorteil der Herbsthimbeeren: Die Früchte sind frei von den Maden des Himbeerkäfers. Denn zum Zeitpunkt der Blüte der spät tragenden Himbeersträucher legen die Käfer keine Eier mehr ab.

Sommerhimbeeren schneiden

Die Ruten der Sommerhimbeeren werden gleich nach der Ernte bodennah abgeschnitten. So kannst du sie nicht mit den einjährigen Ruten verwechseln. Diese haben dann mehr Platz am Spalier und können sich besser entwickeln. Bei der Gelegenheit kannst du auch die jungen Ruten, die neu austreiben, ausdünnen. Die ein- und zweijährigen Ruten kannst du übrigens an der Farbe des Holzes unterscheiden. Das Holz der jungen Triebe ist viel heller als das der zweijährigen.

Im Herbst werden die einjährigen Triebe, die über das Spalier hinauswachsen, etwa eine Handbreit über dem Spalier gekürzt.

Sommerhimbeeren im Frühjahr ausdünnen

Etwa im Mai müssen die jungen Triebe der Sommerhimbeeren kontrolliert werden, damit sie nicht zu eng wachsen. Die Ruten sollten nicht enger stehen als in einem Abstand von etwa 10 Zentimeter. Zu dicht wachsende Triebe dicht über dem Boden abschneiden. Auch schwache und kranke Triebe müssen entfernt werden, damit die Haupttriebe mehr Kraft haben und sich gut entwickeln können. Die verbleibenden Ruten am Spalier hochbinden.

Winterhimbeeren schneiden

Bei den Winterhimbeeren ist der Schnitt ziemlich einfach: Alle Ruten werden nachdem Ernten abgeschnitten. Dies muss allerdings nicht direkt nach der Ernte erfolgen. Wenn du auch im Winter gern mal in den Garten gehst, solltest du die Ruten erst im Spätwinter kurz vor dem Vegetationsbeginn schneiden. Die Pflanzen können dann im Spätherbst mit ihren verbleibenden Blättern Energie produzieren und Reserven für den Winter einlagern.

Winterhimbeeren ausdünnen

Im Frühling, wenn die Himbeeren austreiben, solltest du darauf achten, wie viele Triebe pro laufendem Meter wachsen. Bei Herbsthimbeeren dürfen etwa 20 Ruten pro Meter erscheinen. Ist die Zahl höher, solltest du zu dicht wachsende Ruten herausschneiden.

Wohin mit den abgeschnittenen Ruten?

Am besten lässt du die abgeschnittenen Triebe der Himbeeren einfach liegen und entsorgst sie erst im nächsten Frühjahr auf dem Kompost oder mit dem Grünschnitt. Die Ruten sind nämlich ein perfektes Winterquartier für Raubmilben. Im nächsten Frühjahr können sie sich gleich über die erste Generation an Spinnmilben oder Läusen hermachen.

Himbeeren schneiden: Die wichtigsten Regeln in Kürze

  • Himbeeren schneiden – die Faustregel Kurz zusammengefasst müssen alle Himbeerruten nach dem Ernten geschnitten werden. Da bei den Sommerhimbeeren Früchte nur an den zweijährigen Trieben wachsen, muss beim Schnitt zwischen den ein- und zweijährigen Trieben unterschieden werden.

  • Himbeeren ausdünnen – die Faustregel Wenn Himbeeren zu viele Ruten entwickeln, müssen sie ausgedünnt werden. Als Faustregel gilt für Sommerhimbeeren 10 bis 12 Ruten pro laufenden Meter, bei Herbsthimbeeren 20 bis 25 Ruten pro laufenden Meter.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN