MAGAZIN

Gartenarbeiten im Januar

Auch wenn der Garten im Januar noch schläft, gibt es schon Gartenarbeiten, mit denen du im Januar den Garten die kommende Saison vorbereiten kannst. Wir verraten, was im Januar zu tun ist.

Wenn es dir schon in den Fingern juckt, kannst du bereits im Januar mit Gartenarbeiten starten, auch wenn der Garten noch ruht.

Wühlmäuse bekämpfen

Im Winter ist es leichter, Wühlmäuse zu fangen, da es weniger Nahrung gibt und die Wühlmäuse dann leichter in eine Falle tappen. Du kannst entweder eine spezielle Wühlmausfalle verwenden oder eine Lebendefalle, wenn du die Tiere verschonen möchtest. Trage beim Fangen von Mäusen unbedingt Handschuhe, da die Tiere Parasiten und Krankheiten übertragen können.

Bäume und Sträucher schneiden

Im Januar kannst du Gehölze im Garten zurückschneiden. Wichtig ist, nur an frostfreien Tagen die Pflanzen zu schneiden. Denn bei Frost splittert das Holz leicht und die Wunden können schlechter verheilen. Zwischen Januar und März solltest du Obstbäume, Haselnussbäume und Holundersträucher schneiden. Bedenke, dass ab März die Schonzeit für Vögel beginnt und ab da nur noch ein Pflegeschnitt an Hecken und Bäumen erlaubt ist.

Vögel unterstützen

Für Vögel wird die Nahrung im Winter knapp. Stelle ein Vogelhäuschen auf oder hänge eine Futtersäule auf, um die gefiederten Freunde zu unterstützen. Wenn mehrere Tage Frist herrscht, ist vor allem eine Vogeltränke wichtig.

Schnell noch Blumenzwiebeln setzen

Hast du im Herbst vergessen, Blumenzwiebeln zu pflanzen? Dann kannst du jetzt noch Krokusse, Narzissen und Tulpen pflanzen. Voraussetzung ist, dass der Boden nicht gefroren ist.

Wurzelausläufer abstechen

Einige Sträucher, wie Flieder, Knallstrauch, Weide oder Sanddorn bilden schon bei kalten Temperaturen Wurzelausläufer. Am einfachsten lassen sich diese Ausläufer beseitigen, wenn sie noch recht klein sind. Verwende dafür einen Gärtnerspaten für harte und steinige Böden.

Tannenbaum verwerten

Im Januar hat auch der letzte Tannenbaum ausgedient. Bevor du ihn zu einer Sammelstelle gibst, kannst du noch Äste abschneiden und mit ihnen frostempfindliche Pflanzen, wie zum Beispiel Rosen schützen. Die Äste schützen vor allem vor zu starker Sonneneinstrahlung, die die Pflanzen früh austreiben lässt und sie anfällig für Schäden durch Spätfrost macht. Weitere Tipps zum Recyceln von Weihnachtsbäumen findest du hier.

Kaltkeimer aussäen

Viele Stauden und andere Pflanzensind Kaltkeimer. Das heißt sie keimen nur, wenn sie eine Kältephase mitgemacht haben. Das gibt dir die Gelegenheit, bereits im Januar auszusäen. Säe entweder direkt ins Beet oder in Anzuchttöpfe, die du an einer geschützten Stelle im Garten aufstellst.

Werkzeug kontrollieren und reinigen

Nutze die ruhige Zeit, um das Gartenwerkzeug zu kontrollieren und, wenn nicht schon geschehen, zu reinigen. Da Gartenscheren fast das ganze Jahr im Einsatz sind, lohnt es sich, die Gartenscheren zu reinigen und zu schleifen. Außerdem ist jetzt endlich Zeit, das Gartenhaus aufzuräumen.

Arbeiten im Haus

Wenn dir die Gartenarbeiten im Januar nicht ausreichen, kannst du mit dem Gärtnern im Zimmer beginnen.

Pflanzen im Haus vorziehen

Im Allgemeinen sind im Januar die Tage noch zu kurz, um Gemüse oder Blumen auf der Fensterbank vorzuziehen. Anders sieht es mit Microgreens aus. Diese sind leicht anzubauen, schmecken lecker und können bereits nach kurzer Zeit verzehrt werden. Hier eine Anleitung.

Keimprobe machen

Für die meisten Gemüsesorten ist es im Januar noch zu früh, um sie auszusäen. Du kannst aber deine Bestände an Saatgut aus dem letzten Jahr hervorholen und eine Keimprobe machen, um herauszufinden, welche noch keimfähig sind.

Süßkartoffeln vorziehen

Ab Januar kannst du Süßkartoffeln im Haus vortreiben lassen. Süßkartoffeln brauchen viel Wärme und lange, bis sie geerntet werden können. Daher müssen sie rechtzeitig mit dem Vorziehen der Süßkartoffeln im Haus beginnen. Hier eine Anleitung.

Tropische Pflanzen im Haus ziehen

Im Januar kannst du auch einige Experimente mit Zimmerpflanzen starten, um das Jucken im grünen Daumen zu beruhigen. So lassen sich Ananas, Mangos oder Papayas leicht selbst ziehen.

Bildnachweis

Tor mit Schnee, Bild von Josef Arnold

Gartenweg, Foto von Annie Spratt


Dieser Artikel enthält Affiiate-Links. Wenn du über diese Links Produkte kaufst, unterstützt du freudengarten, da wir eine kleine Provision erhalten. Fürdich ergeben sich keine weiteren Kosten.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN