MAGAZIN

Die schönsten herbstblühenden Sträucher

Im Herbst blühende Sträucher setzen farbige Akzente, wenn im August und September die Zeit der Blüte endet. Hier Ideen für bunte, winterharte Sträucher im Herbst.

Im August haben viele Pflanzen im Garten ihre Blütezeit hinter sich. Wie gut, wenn es noch Sträucher gibt, die im Herbst blühen und bunte Akzente im Garten setzen. Die Blütezeit einiger Sträucher beginnt bereits im August, andere beginnen erst im Herbst zu blühen. Wir stellen xy winterharte Sträucher für den Garten vor, die bis in den Herbst blühen.

1. Sommerflieder (Buddleja davidii)

Der Sommerflieder, oder Schmetterlingsstrauch genannt, zieht Schmetterlinge in großer Zahl an. Der Sommerflieder beginnt bereits im August zu blühen, die Blütezeit erstreckt sich bis in den September. Der Strauch ist sehr pflegeleicht, robust und zählt zu den Pflanzen, die sommerliche Hitze und Trockenheit vertragen.

Die Buddleja ist etwas in Verruf geraten. Sie gilt in manchen Gebieten als invasiver Neophyt, da sie sich leicht über Samen verbreitet. Daher solltest du verblühte Blüten abschneiden. Dies ist sowieso empfehlenswert. Denn die verblühten, braunen Blütenrispen sehen nicht sehr attraktiv aus. Außerdem wird durch den Rückschnitt eine erneute Blütenbildung angeregt. Eine andere Möglichkeit, die Verbreitung des Sommerflieders zu verhindern, ist es, Hybride des Sommerflieders pflanzen, die steril sind und sich nicht über Samen verbreiten.

Blütenfarbe: Rosa, pink, blau, weiß, gelb

Standort: sonnig

Boden: durchlässig, anspruchslos

2. Gartenhibiskus (Hibiscus syriacus)

Der Gartenhibiskus, oder auch Eibisch genannt, ist eine winterharte Gartenpflanze mit wunderschönen Blüten. Am liebsten wächst der Eibisch an einem sonnigen und geschützten Platz. Steht er zu schattig, kann dies einer der Gründe sein, warum der Hibiskus nicht blüht. Bei der Eibisch Pflege musst du auf gleichmäßige Feuchtigkeit achten und regelmäßig gießen. Die Blütezeit beginnt, je nach Standort du Sorte, im Juli oder August und dauert bis September oder Oktober.

Blütenfarbe: Rosa, pink, blau, weiß, violett

Standort: sonnig, geschützt

Boden: durchlässig, nährstoffreich, humusreich

3. Bartblume (Caryopteris)

Die Bartblume hat eine lange Blütezeit von August bis Oktober und ist ein wahrer Insektenmagnet, der Bienen, Hummeln und Schmetterlinge in großer Zahl anzieht. Der Halbstrauch blüht so richtig auf, wenn sich die meisten Gartenpflanzen für den Winter bereit machen. Der Strauch wird zwischen 100 und 150 Zentimeter hoch und lässt sich sehr gut mit Herbststauden, wie zum Beispiel Astern oder der Purpur-Fetthenne kombinieren. Die Bartblume macht nicht nur im Beet, sondern auch im Pflanztopf eine gute Figur.

Blütenfarbe: Hellblau, dunkelblau, violett, hellrosa

Standort: sonnig, warm

Boden: durchlässig, leicht sauer, eher trocken

3. Rispenhortensie (Hydrangea paniculata)

Rispenhortensien sind schnell wachsende Sträucher, die zwischen zwei und vier Meter hoch und bis zu drei Meter breit werden können. Wegen ihrer Größe und ihrer Überzahl an Blüten ist sie ein Blickfang im spätsommerlichen Garten. Die Blüten sind bis zu 30 Zentimeter groß und blühen von August bis September. Rispenhortensien vertragen anders als ihre Verwandten, die Bauernhortensien, auch etwas Trockenheit. Dennoch sollte der Boden feucht gehalten werden.

Blütenfarbe: Weiß, rosa

Standort: lichter Schatten, sonnig, halbschattig

Boden: durchlässig, leicht sauer, frisch bis feucht, humos, nährstoffreich

4. Blauraute (Perovskia atriplicifolia)

Die Blauraute wird oft fälschlich für eine Staude gehalten. Tatsächlich ist sie ein Strauch - und ein weiterer guter Spätsommerblüher für alle, die im August und September nach Farbe für den Garten suchen. Die Perovskia wird wegen ihrer Blüten genauso geschätzt wegen ihres silbrigen Laubs, das ihr zu dem weiteren Namen ‚Silberstrauch‘ verholfen hat. Die Blauraute blüht von Juli bis in den Herbst. Der Strauch ist sehr pflegeleicht. Im Frühjahr solltest du die Blauraute schneiden, damit der Strauch nicht von unten verkahlt.

Blütenfarbe: blauviolett

Standort: sonnig, windgeschützt

Boden: durchlässig, steinig bis sandig, kalkreich

5. Kreppmyrte (Lagerstroemia indica)

Die Kreppmyrte ist bei uns leider nur bedingt winterhart. In rauen Gegenden, in denen mit sehr niedrigen Temperaturen im Winter zu rechnen ist, sollte man den Baum daher besser als Kübelpflanze halten und an einem frostfreien Platz überwintern. Aber auch in milden Lagen kann die Kreppmyrte im Winter zurückfrieren. Ähnlich wie beim Sommerflieder treibt die Pflanze aus den unteren Trieben oder aus dem Wurzelballen im Frühjahr aber neu aus. Die Blütenfarbe reicht von Hellrosa zu Rot, mittlerweile sind auch weiß oder violett blühende Sorten erhältlich. Die Blütezeit ist von Juli bis September oder Oktober. Wichtig für den Flieder des Südens ist ein vollsonniger Standort, idealerweise vor einer schützenden Hauswand, die die gespeicherte Wärme abgibt.

Blütenfarbe: rosa, weiß, rot, violett

Standort: sonnig, windgeschützt

Boden: durchlässig, humos, nährstoffreich

6. Herbst-Duftblüte (Osmanthus heterophyllus)

Die Duftblüte kann leicht mit der Stechpalme verwechselt werden, da ihre Blätter wie die des Ilex Stacheln tragen. Diese haben ihr zu dem Namen Stachelblättrige Duftblüte verholfen. Wer ganzjährig etwas Farbe im Garten haben möchte, kann sie Sorte ‚Tricolor‘ mit gelb-grün panaschierten Blättern pflanzen. Die Herbstduftblüte kann bis zu vier Meter hoch werden. Die Pflanze ist sehr schnittverträglich und kann daher gut als Hecken- oder Formgehölz verwendet werden.

Blütenfarbe: Weiß, orangegelb

Standort: sonnig bis halbschattig

Boden: durchlässig, anspruchslos, bevorzugt nährstoff- und humusreichen Boden

7. Silberkerzenstrauch / Zimterle / Scheineller (Clethra alnifolia)

Der Silberkerzenstrauch blüht von Juli bis in den September. Seine weißen Blütentrauben duften angenehm nach Vanille und werden gern von Bienen besucht. Die frischgrünen gezähnten Blätter verfärben sich im Herbst blassgelb bis goldbraun.

Blütenfarbe: Weiß, rosa

Standort: Halbschattig bis sonnig

Boden: humos, frisch

8. Liebesperlenstrauch (Callicarpa giraldi)

Der Liebesperlenstrauch ist im Frühjahr und Sommer ein eher unscheinbares Gehölz, das erst im Herbst seinen großen Auftritt hat. Seine lila Blüten erscheinen zwischen Juli bis August. Seinen großen Auftritt hat der bis zu drei Meter hohe Strauch aber im Winter, wenn die knallig lilafarbenen Früchte die blattlosen Äste zieren.

Blütenfarbe: Violett

Standort: Halbschattig bis sonnig

Boden: humos, gleichbleibend feucht, durchlässig

9. Säckelblume (Ceanothus)

Die Blüten der Säckelblume erinnern an die des Sommerflieders. Es gibt immergrüne und laubabwerfende Arten, die beide sehr pflegeleicht sind. Der Strauch wird zwischen 30 und 250 Zentimeter hoch und kann im Beet oder im Kübel kultiviert werden.

Blütenfarbe: Violett, blau, weiß, rosa

Standort: sonnig bis halbschattig, windgeschützt

Boden: durchlässig, trocken bis frisch, eher nährstoffarm

10. Großkelchiges Johanniskraut (Hypericum calycinum)

Das Großkelchige Johanniskraut ist ein attraktiver Kleinstrauch, dessen bis zu acht Zentimeter breite, gelbe Schalenblüten zwischen Juli bis September erscheinen. Nach den Blüten schmückt sich er Strauch mit auffälligen roten Früchten. Das Johanniskraut wächst niedrig und wird daher gern als Bodendecker verwendet. Es ist äußerst pflegeleicht und mit etwas Kompost im Frühjahr zufrieden.

Blütenfarbe: Gelb

Standort: sonnig bis halbschattig

Boden: durchlässig, mäßig trocken bis frisch, humos

Im Herbst blühende Sträucher kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN