MAGAZIN

Winterhart und bienenfreundlich: Blauraute pflanzen, pflegen & vermehren

Blaurauten sind pflegeleicht, winterhart und hervorragend für Bienen. Hier erfährst du alles, was du zu den Themen Pflanzen, Pflegen und Standort des Silberstrauchs wissen musst.

Mit ihrem aromatischen Duft und den filigranen blauvioletten Blüten sorgt die Blauraute noch bis weit in den Herbst hinein für schöne farbliche Akzente im Garten. Dabei ist sie nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine tolle Blühpflanze für Insekten. Als sonnenliebende Halbsträucher setzen sie Gartenstars wie Rosen optimal in Szene.

Blauraute: Botanischer Steckbrief

Die Blauraute, im Volksmund auch bekannt als Silberstrauch, ist ein dekorativer Halbstrauch mit kleinen blauvioletten Blüten und silbrig filzigen Zweigen. Ihr botanischer Name lautet Perovskia Atriplicifolia und - wie ihre ebenfalls gängige Bezeichnung als “Silber-Perowskie” bereits andeutet - gehört sie zur Gattung der Perowskien aus der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae).

Ursprünglich beheimatet ist der trockenheitsliebende Silberstrauch in den weiten Steppengebieten Asiens, darunter Afghanistan, Iran, China und Tibet. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Perovskia Atriplicifolia in Europa eingeführt, wo sie seither Gartenfreude mit ihrem aromatischen Duft und ihrer langen Blütezeit begeistert.

Kennzeichnend für die Silber-Perowskie ist ihr silbergrünes, beinahe filziges Laub, das die einzelnen, aufrecht locker wachsenden Triebe ziert und einen angenehmen Geruch verströmt. Die Blätter der Blauraute sind lanzettlich eingeschnitten und zwischen vier und sechs Zentimeter lang. Von Juli bis Oktober zieren violett-blaue Blüten die einzelnen Zweige. Während der Blütezeit erreicht die Blauraute je nach Sorte eine Höhe von bis zu 150 Zentimetern.

Blauraute: Standort und Boden

Ihrer ursprünglichen Herkunft aus den asiatischen Steppen geschuldet, zählt die Blauraute zu den trockenheitsliebenden Pflanzen und eignet sich daher besonders gut für Steppen- und Steingärten. Am wohlsten fühlt sie sich in windgeschützten Ecken des Gartens, wo sie viel Sonne abbekommt. Ein idealer Standort für die Blauraute ist ein trockener Sonnenplatz bei einer Mauer.

Der Silberstrauch bevorzugt steinig bis sandige, vorzugsweise eher kalkreiche, magere Böden. Eine gute Durchlässigkeit des Bodens beugt übermäßiger Winternässe vor. Besonders gute Pflanzpartner für die Blauraute sind Lavendel oder Rosen (hier aber auf die unterschiedlichen Standortansprüche achten).

Blauraute pflanzen und pflegen

Pflanzen sollte man die Blauraute bevorzugt im Frühjahr. Das Pflanzloch sollte dabei etwa doppelt so groß sein wie der Wurzelballen selbst. Nach dem Pflanzen die Blauraute erst einmal gut einwässern. Danach sind sie überaus pflegeleicht.

Da die Blauraute nährstoffarme Böden bevorzugt, ist ein Düngen nicht erforderlich und zusätzliches Gießen wird nur in langen Trockenperioden notwendig. Damit die Silber-Perowskie nach dem Winter gut austreiben kann, schneidet man sie im Frühjahr etwa bis eine Handbreit über dem Boden zurück.

Ist die Blauraute winterhart?

Die hierzulande erhältlichen Sorten der Perovskia Atriplicifolia gelten allesamt als winterhart. Längere Frost- und Nässeperioden im Winter können der Blauraute trotzdem zusetzen. Deswegen ist ein gut durchlässiger Boden zur Vermeidung übermäßiger Nässe besonders wichtig. Auch sollte auf dem Boden liegendes Laub im Spätherbst nicht entfernt werden, da es zusätzlichen Schutz für die Pflanze bietet. Aber keine Sorge. Selbst wenn die Blauraute im Zuge eines langen Winters bis zum Boden zurückfriert, wird sie nach dem richtigen Zurückschneiden im Frühjahr wieder wunderschön austreiben.

Blauraute für Bienen

Dank ihrem angenehmen Duft und der langen Blütezeit von Juli bis Oktober ist die Blauraute eine regelrechte Bienenweide. Vier Monate lang versorgt sie alle möglichen Insekten mit nährendem Nektar und erweisen sich so nicht nur als ansehnliche Zier-, sondern auch als Nutzpflanze.

Vermehrung der Blauraute

Vermehren lässt sich die Blauraute entweder durch Stecklinge oder durch Teilung. Während sich für das Setzen von Stecklingen der Sommer am besten eignet, nimmt man die Teilung eines besonders buschigen Silberstrauchs am besten im Mai oder Spätherbst in Angriff. Dazu einfach das Wurzelwerk mit einem Spaten teilen und den abgetrennten Teil an der gewünschten Stelle neu einpflanzen und gut angießen.

Sorten

Zu den besonders beliebten Sorten der Blauraute gehören:

  • “Blue Spire”: dunkle Blüten, etwas längere Blütenstände, Wuchshöhe von bis zu 120 Zentimetern

  • “Little Spire”: buschige, kompakte Variante der Blauraute mit einer Höhe von knapp 80 Zentimetern

  • “Lacey Blue”: Höhe von knapp 50 Zentimetern, ebenfalls buschig und kompakt, perfekt für Beete

Blauraute kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN