MAGAZIN

Gemüsegrün und Strunk – Pflanzenteile, die auf den Teller gehören

Gemüseblätter und andere Gemüseteile sind Köstlichkeiten, die auf den Teller und nicht in die Tonne gehören. Wir verraten, welche Gemüseblätter du verwenden kannst und wie du sie zubereitest.

Bei Gemüse denken wir an Pflanzen, das wir säen oder pflanzen, hegen und pflegen und schließlich ernten. Aber dein Garten hat mehr zu bieten: Entdecke Früchte, Blüten, Triebe und Blätter, die unbeachtet in deinem Garten wachsen und hervorragend schmecken. Hier Beispiele für essbare Blüten, Blätter und Stängel, die vielleicht nie ihren Weg auf deinen Teller gefunden hätten.

Blätter

Liebst du auch Salate in (fast) jeder Form und mit vielen verschiedenen Blättern? Als Salat schmecken aber nicht nur die Blätter reifer Salatpflanzen, sondern auch Sprossen, Ranken und junge Blätter von Gemüsepflanzen, die oft zarter und süßer schmecken als das Gemüse selbst.

Um Blätter von noch nicht reifen Gemüsepflanzen zu ernten, kannst du sehr erfinderisch sein. Schneide von Gemüsepflanzen einfach Blätter ab und verwende sie für deinen Salat. Nimm den Pflanzen nicht viele Blätter weg, so dass sie weiter wachsen können. Beispiele für Pflanzen, die gut für einen Blattraub oder deren Blätter du nach der Ernte in der Küche verwenden kannst, sind folgende Gemüsearten.

Hinweis: Nicht alle Blätter sind zum Verzehr geeignet. Die Blätter von Rhabarber, Kartoffeln, Bohnen, Gurken, Auberginen oder Tomaten sind giftig!

Radieschen Blätter

Die Blätter der Radieschen sind genauso lecker wie die roten Knollen. Sie enthalten viele Senföle und sind daher leicht scharf. Sie schmecken in rohem Salat oder auch nur kurz angebraten. Mehr Tipps zum Ernten und Verwenden von Radieschenblättern findest du hier.

Rote Bete Blätter

Die Blätter der Roten Bete (Beta vulgaris) schmecken wie die Knollen, nur zarter. Sie sind so lecker und intensiv im Geschmack, dass sie auch gerne als Sprossen gezogen werden. Außerdem bringen sie etwas Farbe auf den Teller. Verwende die Blätter für Smoothies, Suppen oder gedünstet.

Kohlrabi Blätter

In den Kohlrabiblättern sind fast doppelt so viele Vitamine enthalten wie im der Knolle selbst. Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes) hat den Vorteil, dass man ihm ab und zu Blättchen stehlen kann und die Pflanze dennoch weiter wächst. Aber auch nach der Ernte sind die Blätter zum Wegwerfen zu schade. Verwende sie für Pesto, Suppe oder grüne Smoothies.

Brokkoli Blätter

Die Blätter von Brokkoli sind so lecker wie die Röschen. Du kannst einzelne, junge Blätter von der Pflanze abschneiden und zum Beispiel klein geschnitten in den Salat geben. Ältere Blätter sind sehr hart und werden am besten püriert als Suppe gekocht oder auf dem Bachblech zu Gemüsechips verarbeitet.

Mairübchen Blätter

Mairübchen (Brassica rapasubsp. rapa var. majalis) sind eine besondere Art der Speiserübe. Die Blätter der Mairübchen kannst du wie Spinat zubereiten. Wenn du die Blätter roh essen möchtest, kannst du sie wie Kräuter hacken und verwenden. Roh werden die Blätter gehackt.

Lauch

Meistens werden die äußeren Blätter des Lauchs (Allium porrum) abgezogen und weggeworfen. Viel zu schade, denn die festeren Blätter müssen nur etwas länger garen. Gib sie einfach etwas früher in den Topf oder die Pfanne als die zarteren Blätter.

Erbsen Blätter und Erbsentriebe

Junge Erbsentriebe findet man häufig in Restaurants zur Dekoration und zum Verfeinern zum Beispiel auf Salaten. Wenn du Erbsen (Pisum sativum) im Garten anbaust, kannst du Triebe ohne Blüten abzwicken und in der Küche verwenden. Auch die jungen Blätter der Erbsenpflanzen sind sehr lecker, und die Pflanzen verkraften es, wenn man gelegentlich Blättchen für den Salat stiehlt.

Karotten Blätter

Die Blätter von Karotten sehen ein bisschen aus wie Petersilie. Das junge Grün von Karotten ähnelt im Geschmack den gelben Rüben und kann zum Verfeinern von Gerichten oder zu ihrer Dekoration verwendet werden. Gekochtes Karottengrün erinnert geschmacklich an die Petersilie. Ausgefallen ist ein Smoothie aus Karottengrün, getrockneten Tomaten, Knoblauch, Öl und Salz.

Pastinaken Blätter

Auch das Kraut der Pastinaken (Pastinaca sativa subsp. sativa) schmeckt ein bisschen wie Petersilie. Daher ist es ideal als Suppengrün oder roh klein geschnitten im Salat.

Fenchel Blätter

Die zarten Blätter des Fenchels schmecken sehr frisch und peppen Salate oder Kräuterdips auf. Fenchelkraut solltest du nur ganz frisch verwenden.

Sellerie Blätter

Sowohl die Blätter vom Knollensellerie (Apium graveolens L. var. rapaceum) als auch vom Staudensellerie (Apium graveolens L. var. dulce) kannst du wie Gemüse zubereiten. Die Blätter haben so viel Aroma, dass du sie trocknen und als Gewürz für Suppen und Saucen verwenden kannst.

Kohlblätter

Machst du es auch so, dass du die äußeren Blätter von Kohl abschneidest und wegwirfst? Dafür gibt es gar keinen Grund, zumindest nicht, wenn der Kohl aus dem eigenen Garten kommt. Die Kohlblätter sind geraspelt gut für einen Krautsalat oder zum Kochen für eine Suppe.

Rosenkohl

Rosenkohl (Brassica oleracea var. gemmifera) ist ein richtig leckeres Wintergemüse. Wusstest du, dass du nicht nur die Röschen, sondern auch die Blätter von den Stängeln essen kannst?

Essbare Blüten

Es gibt so viele essbare Blüten, die auf Salaten und zur Dekoration von Gerichten sehr schön aussehen und lecker schmecken. Besonders schmackhaft sind die leicht scharfen Blüten der Kapuzinerkresse. Das ist ein besonders tolles Kraut. Alles an der Pflanze ist essbar, die Blüten, Blätter und Samen. Außerdem hält sie Blattläuse von anderen Pflanzen fern.

Eine Übersicht über essbare Blüten findest du hier.

Schnittlauch-Blüten

Die hübschen Blüten von Schnittlauch (Allium schoenoprasum) machen jedes Butterbrot zum Kunstwerk. Sie schmecken genauso gut wie die Röhrchen des Schnittlauchs, sehen aber viel hübscher aus.

Strunk und Stiele

Brokkoli Strunk

Warum den Strunk des Brokkoli (Brassica oleracea var. italica) wegwerfen? Er schmeckt genauso gut wie die Röschen. Du kannst ihn fein raspeln und als Rohkost in den Salat geben oder in der Pfanne kurz anbraten. Aus dem Stiel des Broccoli lässt sich auch sehr gut Suppe kochen. Übrigens kannst du den Strunk und die Blätter des Blumenkohls genauso verwenden.

Stiele von Kräutern

Zum Würzen werden nur die Blätter von Kräutern verwendet und die Stiele auf dem Komposthaufen entsorgt. Dabei kannst du sie für grüne Smoothies oder zum Aufpeppen von Suppen verwenden.

Schalen

Spargel

Die festen, holzigen Schalen (Asparagus officinalis) werden meist weggeworfen. Dabei kannst du sie mit Butter oder Sahne in einer Gemüsebrühe auskochen. Anschließend wird die Suppe durch ein Sieb gegossen und übrig bleibt eine herrlich cremige Suppe mit vielen Inhaltsstoffen.

Eine Anleitung zum Anbau von Spargel findest du hier.

Apfelschalen

Die unbehandelten Schalen von Äpfeln aus dem Garten, solltest du nicht wegwerfen, sondern trocknen. Mit kochendem Wasser aufgegossen ergeben sie einen herrlich frischen Apfeltee.

Kerne

Kürbiskerne

Ölkürbisse produzieren die besten Kürbiskerne (Cucurbita pepo var. Styriaca), da ihre Kerne nicht von einer festen Schale, sondern einem dünnen Häutchen umhüllt sind, die du mitessen kannst. Getrocknet oder geröstet sind Kürbiskerne eine leckere und gesunde Knabberei. Eine Anleitung zum Trocknen von Kürbiskernen findest du hier.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN