MAGAZIN

Radieschenblätter essen – zum Wegwerfen sind sie zu lecker

Kann man Radieschenblätter essen? Klar, kann man! Die Blätter sind so lecker, dass nicht nur Kaninchen Radieschengrün essen können. Hier Tipps und Rezepte zur Zubereitung von Radieschen Blättern.

Radieschen sind beliebte Gemüsepflanzen. Sie wachsen schnell, sind bald erntereif und sind sogar mit einem Platz im Balkonkasten zufrieden. Die Blätter werden meist auf dem Komposthaufen entsorgt. Viel zu schade, denn die Blätter schmecken sehr lecker.

Radieschen sind nach 20 bis 35 Tagen erntereif. Du kannst sie zu jedem Zeitpunkt verzehren. Allerdings schmecken zarte Blätter am besten. Sind die Pflanzen älter als 30 Tage oder größer als etwa 10 Zentimeter, schmecken sie nicht mehr gut. Ihr Geschmack ist sehr intensiv, etwas scharf und erinnert an Kohl. Die Blätter sind zäh, selbst nach dem Kochen.

Wenn du die Radieschen Blätter und die Radieschen verzehren möchtest, solltest du daher schnell wachsende Sorten anbauen. Bei Sorten, die länger reifen, kannst du, wie beim Pflücksalat, immer einzelne Blätter ernten, solange sie noch zart und jung sind.

Statt die Radieschen zu ernten, kannst du Radieschen auch wegen ihres Grüns anbauen. Radieschensprossen sind lecker im Salat oder im Kräuterquark. Die Blätter größerer Pflänzchen kannst du wie Spinat zubereiten.

Wann und wie Radieschenblätter ernten?

  • Radieschensprossen Radieschen sind sehr gut geeignet, um Sprossen zu ziehen. Du kannst die Radieschensprossen bereits nach drei oder vier Tagen verzehren. Um Sprossen zu ziehen, brauchst du nichts weiter als ein Glas mit einer großen Öffnung und ein feines Netz oder Seihtuch zur Abdeckung. Spüle die Samen jeden Tag mit frischem Wasser und lasse das Wasser durch das Tuch wieder ablaufen. Eine genaue Anleitung zum Ziehen von Sprossen findest du hier.

Für Radieschen Sprossen kannst jede beliebige Sorte verwenden. Sprossen, die in ungewöhnlichen Farben keimen, machen aber etwas mehr Spaß und sehen auf dem Teller oder im Salat toll aus, wie zum Beispiel Sprossen der Sorte ‚Sango‘.

  • Microgreens Wenn du Radieschen als Microgreens ziehen möchtest, dann werden die Pflänzchen geerntet, bevor sie lange Wurzeln entwickeln können. Microgreens werden geerntet, wenn sie ihr ersten Blätterpaar nach den Keimblättern entwickelt haben und etwa 2,5 bis fünf Zentimeter hoch sind. Radieschen als Microgreens schmecken leicht scharf.

Schneide die Keimlinge mit einer Schere kurz oder der Erde ab. Microgreens müssen sehr vorsichtig behandelt werden, weil sie leicht matschig werden. Ernte die Pflänzchen kurz bevor die sie verzehren willst. In einer luftdicht verschlossenen Dose bleiben sie ein paar Tage im Kühlschrank frisch und knackig.

Tipp: Wenn du die Keimlinge im Salat verwenden möchtest, legen sie nach dem Waschen zum Trocknen auf ein Tuch. An trockenen Pflänzchen bleibt das Dressing besser haften.

  • Junge Blätter ernten Bei der Ernte junger Blätter musst du den richtigen Zeitpunkt erwischen. Denn die Blätter älterer Pflanzen sind sehr scharf und zäh. Am zartesten sind die Blätter der Radieschen, wenn die Pflanzen beginnen, Radieschen zu formen. Am besten probierst du aus, wann für dich die Blätter am besten schmecken. Du kannst dich an der Faustregel orientieren, dass Radieschenblätter am besten geerntet werden, wenn sie zwischen fünf und 15 Zentimeter hoch sind.

Manche Sorten haben kleine Härchen auf den Blättern, wenn die Pflanzen größer werden. Wenn du sie roh verzehrst, ist das unangenehm. Aber beim Kochen oder in Smoothies fällt dies nicht mehr auf.

Wenn du die Radieschen ernten möchtest, kannst du einzelne junge Blätter während der Wachstumsphase ernten. Die inneren Blätter, das „Herz“, darf nicht verletzt werden. Schneide die Blätter etwa einen Zentimeter über dem Boden ab. Nach vier bis fünf Tagen kannst du wieder einige Blätter ernten, solange bis die Radieschen geerntet werden.

  • Radieschen und ihre Blätter ernten Wenn die Blätter bei der Ernte der Radieschen noch in gutem Zustand sind, kannst du sie für Salate verwenden. Eine andere Möglichkeit ist es, sie wie Spinat zu kochen, Pesto aus Radieschenblättern zu machen oder sie für einen Smoothie zu verwenden.

Rezept für Radieschen Pesto

Das Rezept für ein Radieschengrün-Pesto ist, wie auch ein Basilikum-Pesto oder Bärlauch-Pesto, schnell gemacht.

Du brauchst

  • Ein Bund Radieschenblätter
  • Eine Knoblauchzehe
  • Etwa 50 ml Olivenöl
  • Den Saft einer halben Zitrone
  • 2 Esslöffel Kürbiskerne
  • Salz, Pfeffer

So geht es:

  • Wasche die Radieschenblätter und schneide sie in Streifen.
  • Schäle die Knoblauchzehe und hacke sie grob.
  • Presse die Zitrone aus und gebe den Zitronensaft mit allen Zutaten in einen Mixer bzw. in ein hohes Gefäß.
  • Püriere die Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab fein.
  • Schmecke das Pesto mit Salz und Pfeffer ab und fülle die Masse in ein sauberes Schraubglas.
  • Das Radieschen-Pesto ist im Kühlschrank etwa eine Woche haltbar.

Radieschen Samen kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN