MAGAZIN

Hortensien überwintern – die besten Tipps für Topf und Beet

Wie muss man Hortensien überwintern und kann man Hortensien im Topf überwintern? Sobald die Temperaturen im Herbst fallen, stellen sich Hortensien-Freunde diese Fragen. Hier findest du die Antworten.

Hortensien (Hydrangea) zählen zu den beliebtesten Blütensträuchern. Die meisten Arten können bei uns im Beet und im Topf kultiviert werden, einige sind aber frostempfindlich und sollten im Winter vor der Kälte geschützt werden.

Den ganzen Sommer über haben Hortensien reich geblüht. Im Herbst ziehen sie sich in die verdiente Winterpause zurück. Zeit für uns, uns für den Blütenreichtum mit einem Wohlfühl-Winterpaket bei den Blühsträuchern zu bedanken, damit sie den Winter wohlig eingepackt verschlafen können und im nächsten Frühjahr ausgeruht und kräftig wieder austreiben.

Sind Hortensien winterhart?

Ob Hortensien winterhart sind, hängt von der Region ab, in der sie wachsen und von der Hortensien-Art.

Einige Hortensien sind bedingt winterhart. Dies sind einige Sorten der Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla) und der Tellerhortensien (Hydrangea serrata). Sie sind zwar in der Regel so robust, dass die Gehölze nicht erfrieren und eingehen. In kalten Wintern können aber die Äste stark zurückfrieren, so dass die Blütenpracht im nächsten Jahr leidet. Ein Winterschutz, vor allem in alten Gegenden, ist daher empfehlenswert.

Rispen-Hortensien (Hydrangea paniculata) und Ball-Hortensien (Hydrangea arborescens) sind sehr winterhart und brauchen auch keinen Winterschutz. Sie treiben im Frühjahr komplett neu aus und bilden ihre Blütenknospen am neuen Holz. Daher leidet die Blütenpracht im nächsten Jahr nicht, wenn ihre Äste stark zurückfrieren.

Auch die Kletterhortensie ist winterhart. Eine Abdeckung des Wurzelbereichs mit Mulch ist dennoch empfehlenswert.

4 Tipps, wie Hortensien im Beet den Winter gut und gestärkt überstehen

Hortensien winterfest machen ist keine langwierige Angelegenheit. Ein bisschen Aufmerksamkeit und Pflege für die fleißig blühenden Gehölze lässt sie gestärkt aus der Winterpause erwachen, so dass wir uns auf viele Blüten im nächsten Jahr freuen können.

Hier 4 Tipps:

1. Das Gießen niicht einstellen

Hortensien sind durstige Gartensträucher. Daher solltest du sie bei Trockenheit gießen, bis der Boden gefroren ist.

2. Kompost verteilen

Verteile um den Wurzelballen der Hortensien reichlich Kompost. Denn im Frühjahr, wenn die Pflanzen aus dem Winterschlaf aufwachen, sind sie hungrig und können eine Stärkung gebrauchen. Wenn du bereits im Herbst Kompost auf dem Beet verteilst, sind die Nährstoffe im Frühjahr für die Hortensien verfügbar.

3. Mulchen

Besonders in kalten Gegenden ist Mulch wichtig. Denn er legt sich wie ein wärmender Mantel über den Wurzelballen, schützt die Erde vor dem Austrocknen und gleicht im Frühjahr Temperaturschwankungen aus. Am einfachsten ist es, den Boden rund um die Hortensien etwa 15 Zentimeter hoch mit Laub zu bedecken, aber auch Stroh oder Rindenmulch sind geeignet.

4. Kuschelig einpacken

In milden Gegenden ist es nicht nötig, die Hortensien mit Winterschutzvlies abzudecken. In kalten Regionen und bei jungen Hortensien kannst du mit einem Mäntelchen aus Wintervlies verhindern, dass die Triebe sehr weit zurückfrieren. Dies ist vor allem bei Hortensien, die im Herbst bereits ihre Blütenknospen anlegen, wichtig. Denn wenn die Triebe mit den Blütenknospen erfrieren, gibt es im Sommer keine Blüten an den Hortensien.

Hortensien im Topf überwintern

Hortensien im Kübel überwintern ist in milden Lagen kein Problem. Einige Schutzmaßnahmen musst du allerdings ergreifen.

  • Umwickle den Topf mit einer Kokosmatte. Achte darauf, dass die Kokosmatte über den Pflanztopf hinausragt. Stecke zwischen die Äste Laub, so dass die Erde bedeckt ist.

  • Bringe den Topf mit der Hortensie an einen geschützten Platz, wie zum Beispiel vor eine Hauswand. Stelle den Pflanzkübel auf Füßchen, damit das Wasser gut abfließen kann und der Wurzelballen nicht auf dem kalten Boden steht.

Wenn du in einer sehr kalten Gegend wohnst, solltest du die Hortensien in ein Kalthaus oder eine Garage bringen. Da die Hortensien ihre Blätter verlieren, macht es nichts, wenn sie im Winter dunkel stehen. Die Temperaturen dürfen aber nicht über 5 Grad liegen. Eine Überwinterung im Haus ist möglich, aber nicht ideal. Denn Hortensien brauchen eine Ruhephase an einem kalten Ort, um im nächsten Jahr wieder reich zu blühen.

Wann schneidet man Hortensien?

Der richtige Zeitpunkt zum Hortensien Schneiden hängt von der Hortensien Art ab.

Hortensien, die bereits im Herbst ihre Blütenknospen anlegen, dürfen nicht im Herbst geschnitten werden. Diese Hortensien werden im Frühjahr behutsam zurückgeschnitten. Zu diesen zählen die Bauernhortensien, Samthortensien und Tellerhortensien.

Rispenhortensien und Schneeballhortensien können sowohl im Herbst als auch im Frühjahr geschnitten werden, da sie ihre Blüten am neuen Holz bilden. Eine genaue Anleitung zum Hortensien Schneiden findest du hier.

Auch noch interessant:

Bildnachweis:

Foto Hortensienstrauch von kasi04

Foto einzelne, trockene Blüte von StockSnap


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN