MAGAZIN

Zaun mit Pflanzen verschönern

Ein Gartenzaun muss nicht hässlich sein – im Gegenteil. Ein Zaun lässt sich sehr gut als Gestaltungselement in den Garten einbeziehen. Wir stellen die schönsten Pflanzen für die Bepflanzung eines Zauns vor.

Zäune begrenzen den Garten und halten ungebetene Gäste fern. Neben dieser Funktion kannst du Zäune als gestalterisches Element im Garten nutzen oder sie hinter Pflanzen verstecken. Es scheint sogar, dass einige Pflanzen mit Zäunen Symbiosen eingehen. Anlehnungsbedürftige Pflanzen finden Halt und umschmeicheln Drahtgitter oder Holzlatten mit Blättern und Blüten.

Stauden, die den Zaun kaschieren

Stauden eignen sich hervorragend dazu, Zäune zu verbergen und die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Einen romantischen Garteneindruck erzielst du, indem du Pflanzen aus dem Bauerngarten vor den Zaun pflanzst. Dies sieht besonders schön vor naturbelassenen Holzzäunen aus, wie zum Beispiel einem Latten- oder Staketenzaun. Vor dem Zaun kannst du Glockenblumen (Campanula), Frauenmantel (Geranium), Katzenminze (Nepata) oder Sterndolden (Astrantia) pflanzen, die den Fuß von hohen Stauden, wie Rittersporn (Delphium) oder Stockrosen (Alcea) umschmeicheln. Einen zarten Blütenschleier aus rosafarbenen Blüten legt die Prächtige Wiesenraute (Thalictrum rochebrunnianum) über den Zaun ,während die Blüten des Riesen-Schuppenkopfs (Cephalaria gigantea) wie bunte Punkte über dem Zaun tanzen.

Wer die Farbe Gelb liebt, kann auch Staudensonnenblumen (Helianthus), Sonnenhut (Rudbeckia) oder Sonnenbraut (Helenium) vor den Zaun pflanzen. Wenn sich im Beet vor dem Zaun noch Akelei (Aquilegia), Spornblume (Centranthus) oder Ringelblumen (Calendula) aussäen dürfen, ist der Eindruck eines Bauerngartens perfekt. Dazu passt auch der robuste Wasserdost (Eupatorium), der eine sehr beliebte Bienenweide ist.

Stauden verschönern mit ihren Blüten allerdings nicht nur den Zaun. Einige Stauden wachsen so hoch, dass sie auch neugierige Blicke aus dem Garten fernhalten. Beispiele für Stauden als sichtschutz?page=1 sind die immergrüne Palisaden-Wolfsmilch (Euphorbia characias), der Buschknöterich (Persicaria polymorpha) oder der Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum virginicum). Aber auch hohe Gräser, wie zum Beispiel das Chinaschilf, bieten im Sommer guten Sichtschutz und lassen sich mit Stauden gut kombinieren.

Kletterpflanzen für den Zaun

Kletterpflanzen nutzen den Zaun als Rankhilfe und lassen ihn somit vor den Blicken des Betrachters nahezu verschwinden. Bevor du Kletterpflanzen vor den Zaun pflanzst, achte auf die Stabilität deines Zauns. Denn Kletterpflanzen können im Lauf der Jahre sehr groß und damit auch schwer werden und leicht einen Zaun zum Einsturz bringen.

Anders sieht die Situation bei einjährigen Kletterpflanzen aus. Da diese nur ein Jahr wachsen, sind sie auch für leichte Zäune geeignet, wie zum Beispiel den häufig verwendeten Maschendrahtzaun. Die meisten einjährigen Kletterpflanzen wachsen auch sehr schnell, so dass du dich bald über Blütenfreude und Sichtschutz freuen kannst. Schöne einjährige Kletterpflanzen für Zäune sind die Prunkwinde, die Schwarzäugige Susanne, Kapuzinerkresse oder Staudenwicken.

Wer einen stabilen Zaun hat kann ihn auch mit mehrjährigen Kletterpflanzen beranken lassen. Da mehrjährige Kletterpflanzen in der Regel hoch wachsen, sollte dein Zaun nicht nur stabil sondern auch hoch sein.

Die Clematis ist zwar mehrjährig, stellt aber an die Stabilität des Zauns keine hohen Ansprüche. Echter Hopfen, Schlingknöterich oder Wilder Wein sind sehr robuste Pflanzen. Sie wachsen sehr schnell und werden sehr hoch, so dass sie nur für große Flächen geeignet sind. Gerade Schlingknöterich kann auch zur Plage werden, wenn er häufig geschnitten werden muss, um nicht zu viele Gartenbereiche zu überwuchern. Die Ruhmeskrone (Gloriosa) und die Kletternde Herzblume (Dicentra scandens ) fühlen sich im Halbschatten wohl. Für schattige Bereiche eignet sich die immergrüne Kletterhortensie. Efeu wächst gut an halbschattigen bis schattigen Bereichen. Er begrünt schnell robuste Drahtzäune und bietet das ganze Jahr Sichtschutz. Ältere Exemplare blühen im Herbst und sind eine wichtige Bienenweide.

Eine Kletterrose ist eine besondere Zierde für einen Zaun. Wenn du die langen Trieb waagrecht am Zaun festbindest, bildet die Rose senkrechte Kurztriebe mit vielen Blüten. Im Lauf der Jahre kann so eine Kletterrose oben am Zaun zu einer Blütengirlande heranwachsen. Kletterrosen brauchen aber einen stabilen Zaun, der die Pflanze über lange Jahre stützen kann. Wenn du einen ganzjährigen Sichtschutz mit Kletterpflanzen am Zaun erreichen willst, solltest du immergrüne Kletterpflanzen auswählen.

Zaun hinter einer Hecke verstecken

Ganz klassisch kannst du den Zaun hinter einer immergrünen Hecke verstecken, die dich auch das ganze Jahr über vor neugierigen Blicken schützt. Wenn du nicht so viel Arbeit mit einer Hecke haben willst oder lieber eine gemischte Hecke hast, solltest du auf pflegeleichte Heckenpflanzen achten. Auch Bambus ist gut als Heckenpflanze geeignet und kann immer wieder in Form geschnitten werden.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN