MAGAZIN

Löwenmäulchen aussäen

Löwenmäulchen werden nur durch Aussaat vermehrt. Beim Säen ist zu beachten, dass Löwenmäulchen Kaltkeimer sind. Eine Vermehrung über Stecklinge ist bei der einjährigen Pflanze nicht möglich.

Löwenmäulchen (Antirrhinum majus) sind beliebte einjährige Sommerblumen. Einmal im Garten angesiedelt, vermehren sie sich durch Aussaat leicht von alleine, wenn du im Herbst nicht alle verblühten Blüten abzupfst, so dass sich Samen bilden können.

Wer die hübschen Blumen aus der Gattung der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) aber erstmals im Garten haben möchte oder für sie einen bestimmten Platz vorgesehen hat, kann sie selbst aussäen. Wenn du die Pflanzen im Haus vorziehst, kannst du dich auch früher im Jahr über Blüten freuen.

Samen von Löwenmäulchen ernten

Statt Samen zu kaufen, kannst du auch von verblühten Blüten Samen ernten. Dazu die trockenen Samenstände des Löwenmäulchens abschneiden und an einem luftigen Platz trocknen lassen. Dann die verblühten Blüten vorsichtig über einer Zeitung oder Papier ausschütteln. Die Samen dann entweder am gewünschten Platz im Beet ausstreuen, in eine Saatschale geben oder in einem Papiertütchen bis zur Aussaat aufbewahren.

Kaltkeimer Löwenmäulchen

Löwenmäulchen sind Kaltkeimer. Das bedeutet, dass die Samen erst Kälte ausgesetzt werden müssen, bevor sie keimen. Dies nennt man stratifizieren. Das kannst du auf verschiedene Arten erreichen:

Die Samen bereits im Herbst in Saatschalen verteilen und im Garten geschützt stehen lassen

Die Samen mit etwas Sand vermischen, anfeuchten und in eine Plastiktüte eingewickelt für 20 Tage in den Kühlschrank legen

Danach kannst du die Samen wie gewohnt aussäen.

Löwenmäulchen aussäen

Ab Januar kannst du Löwenmäulchen im Haus vorziehen. Und das geht so:

  • Anzuchterde in Pflanztöpfe oder in Saatschalen füllen und gut anfeuchten
  • Das Saatgut regelmäßig auf dem Substrat verteilen und nur mit wenig Erde bedecken
  • Die Pflanzschalen bzw. -töpfe hell und warm, bei Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad stellen
  • Nach einer knappen Wochen beginnen die Samen zu keimen
  • Wenn die Keimlinge etwa fünf Zentimeter hoch sind, in Töpfe pikieren, das heißt vereinzeln und in kleine Pflanztöpfe setzen
  • Bei den Pflänzchen die Triebspitze abzwicken. Dann wachsen die Löwenmäulchen schön buschig

Löwenmäulchen auspflanzen und geeignete Pflanzpartner

Ab April kannst du die Löwenmäulchen in den Garten pflanzen. Je nach Größe der Sorte ist ein Pflanzabstand von 15 bis 50 Zentimetern erforderlich. Wenn du Löwenmäulchen zusammen mit anderen Sommerblumen, wie zum Beispiel Goldlack, Glockenblumen oder Schmuckkörbchen kombinierst, erhältst du farbenfrohe Blumenbeete.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.

Foto: Pixabay


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN