MAGAZIN

Erdbeersamen gewinnen, aussäen und anbauen: Tipps für optimales Wachstum

Wenn du Erdbeeren liebst und im Garten anbauen möchtest, dann solltest du Erdbeerpflanzen selbst aussäen. Das geht leichter als gedacht. Hier eine Anleitung.

Erdbeeren (Fragaria) kann man leicht durch Ableger vermehren. Das ist aber bei Monats-Erdbeeren nicht möglich, da diese keine Ausläufer bilden. Wenn du viele Monatserdbeeren oder auch andere Erdbeerpflanzen haben, aber nicht kaufen möchtest, kannst du sie nur aus Samen ziehen. Das dauert zwar ein bisschen, macht aber Spaß.

Erdbeersamen gewinnen

Die gelben Punkte außen an den Erdbeeren sind die Samen, so genannte Nüsschen. Um sie aussäen zu können, musst du sie von den Erdbeeren trennen. Und das geht so:

  • Halbiere die Erdbeeren und lege sie mit der Schnittstelle nach unten auf ein Zeitungspapier.

  • Nach dem Trocknen der Früchte kannst du die Samen abklopfen oder abrubbeln.

  • Samen, die du selbst gewonnen hast, müssen „stratifiziert“ werden. Das heißt, dass sie längere Zeit Kälte ausgesetzt sein müssen, um zu keimen. Du kannst die Samen einfach im Garten überwintern lassen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Samen für zwei bis vier Wochen in den Kühlschrank zu legen. Eine Anleitung zum Stratifizieren findest du hier.

  • Wenn es dir zu mühsam ist, Samen selbst zu ernten, kannst du sie hier auch bei Amazon kaufen. Gekaufte Samen haben den Vorteil, dass sie nicht stratifiziert werden müssen.

Aussaat der Erdbeeren

  • Säe die Erdbeersamen im zeitigen Frühjahr zwischen Ende Januar und Mitte März aus.

  • Lege die Samen vor dem Aussäen für sechs Stunden in eine Schale mit Wasser zum Vorquellen, damit sie leichter Keimen.

  • Da die Samen sehr klein sind, werden sie am besten in einer Anzuchtschale ausgesät. Verwende als Substrat Anzuchterde aus und bedecke die Samen nur leicht mit Erde, da Erdbeeren Lichtkeimer sind.

  • Bedecke die Saatschale mit einer Folie oder einer durchsichtigen Haube und stelle sie an einem warmen, hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Erdbeersamen brauchen 16 bis 20 Grad, um zu keimen.Die Samen keimen, je nach Sorte, nach zwei bis sechs Wochen.

  • Entferne nach dem Keimen die Abdeckung.

Keimlinge pikieren

Sobald die Keimlinge zwei echte Blätter haben, sollten sie in kleine Töpfe gepflanzt werden. Jetzt kannst du als Substrat normale Blumenerde verwenden, damit die Pflänzchen ausreichend Nährstoffe erhalten. Halte die Erde weiterhin gleichmäßig feucht.

Standort und Boden

Im Mai können die jungen Erdbeerpflanzen dann ins Freiland gepflanzt werden. Erdbeeren gedeihen am besten an sonnigen Standorten mit gut durchlässigem Boden. Wähle einen Platz im Garten oder auf dem Balkon, an dem die Pflanzen mindestens sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag erhalten. Der Boden sollte leicht sauer bis neutral sein und eine gute Durchlässigkeit aufweisen. Tipps, wie Erdbeeren gut im Topf wachsen, erhältst du hier.

Für gesunde Pflanzen und eine reiche Ernte achte auch nach den Prinzipien der Mischkultur auf gute Nachbarn. Hier erfährst du, welche Pflanznachbarn gut für Erdbeeren sind.

Tipps zum Pflegen von Erdbeeren

Mulche den Boden um die Erdbeerpflanzen, um Feuchtigkeit zu bewahren und Unkraut zu unterdrücken. Am besten ist Stroh geeignet, da die Früchte auf Stroh nicht faulen. Gieße die Pflanzen während der Wachstumsperiode gut.

Bildnachweis:

Höngende Beere mit Blatt im Vordergrund, Bild von Elżbieta Michta

Rote Erdbeeren, Titelbild, Bild von Photorama


Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du über diesen Link Produkte kaufst, unterstützt du freudengarten, da wir eine kleine Provision erhalten. Für dich entstehen keine Kosten.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN