MAGAZIN

Gute Nachbarn für Chili im Pflanztopf

Chili sind ideale Gemüsepflanzen für den Balkon. Wenn du Lust auf mehr Gemüse hast, kannst du Chilis gemeinsam mit anderen Gemüsesorten in einen Pflanztopf setzen. Wir stellen gute Nachbarn für Chilis im Topf vor.

Chilis (Capsicum frutescens) sind ideale Pflanzen für den Anbau auf dem Balkon. Die Pflanzen brauchen nicht viel Platz, lieben aber eine schützende Hauswand, die gespeicherte Wärme n der Nacht an die Pflanzen abgibt. Chilis kannst du mit den richtigen Pflanznachbarn in einen Topf setzen und mehr Gemüse auf kleinem Raum ernten. Wir stellen dir geeignete Nachbarn für Chilis im Pflanzkübel vor. Worauf du beim Anbau von Gemüse auf dem Balkon achten musst, kannst du hier nachlesen.

Chilis: Richtiger Standort, Substrat und Pflanzkübel

Chilis gehören zu Gattung Paprika (Capsicum) und damit zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie brauchen einen warmen und sonnigen Standort und viele Nährstoffe.

  • Welcher Standdort für Chilis? Die Pflanzen sind sehr wärmeliebend und brauchen einen sonnigen und geschützten Standort. In unseren Breiten wachsen sie entweder im Gewächshaus oder an einem sonnigen und geschützten Standort. Ein Plätzchen auf einem Südbalkon vor einer schützenden Hauswand ist genau richtig für sie.

  • Welche Erde für Chilis? Chilis brauchen lockeres, durchlässiges und nährstoffreiches Substrat, da sie zu den starkzehrenden Pflanzen gehören. Das Substrat sollte leicht sauer sein und einen pH-Wert von 6,5 bis 7 haben.

  • Welcher Pflanztopf für Chilis? Chilis brauchen einen Pflanztopf von mindestens 20 Litern. Wenn Sie mit anderen Gemüsearten in einen Topf gepflanzt werden, sollte der Pflanztopf, je nach Gemüse-Nachbar, um einiges größer sein.

Gute Nachbarn für Chilis

Anders als Chilis im Beet vertragen sich Chilis im Topf nur mit Pflanzen, die den Chilis nicht zu nahe rücken. Klein bleibende Gemüsearten sind daher gut geeignet, um gemeinsam mit Chilis in einen Kübel gepflanzt zu werden.

  • Eichblattsalat (Lactus sativa var. crispa) Eichblattsalat mag wie die Chilis einen sonnigen bis halbschattigen Standort und nährstoffreiche Erde. Die Blätter werden nur 20 bis 30 Zentimeter lang. Eichblattsalat kann 4 bis 5 Wochen nach der Aussaat geerntet werden. Du kannst vom Eichblattsalat nur die äußeren Blätter ernten und so die Erntezeit verlängern.

  • Rucola (Eruca sativa) Der niedrige Rucola kommt aus warmen Gegenden und fühlt sich in der Sonne sehr wohl. Da die Pflanzen nicht sehr hoch werden, bedrängen sie die Chilis nicht. Rucola kannst du den ganzen Sommer ernten, wenn du das Herz stehen lässt und nur die äußeren Blätter abzupfst.

  • Radieschen (Raphanus sativus var. sativus) Radieschen sind ein unkompliziertes Gemüse, das sich gut mit Chilis versteht und sogar im Blumenkasten angebaut werden kann.

  • Knoblauch (Allium sativum) Knoblauch und Chilis sind nicht nur gute Partner im Kochtopf, sondern auch im Pflanztopf. Da Knoblauch ziemlich groß werden kann, achte auf einen großen Pflanztopf.

  • Kräuter Viele Kräuter sind gute Nachbarn für die Chilis, wie Petersilie (Petroselium crispum ssp. crispum), oder Basilikum (Ocimum basilicum). Rosmarin mag zwar wie Chili einen sonnigen und geschützten Standort, schätzt aber nährstoffarme Erde. Außerdem ist Rosmarin mehrjährig und kann zu einem kleinen Busch heranwachsen.

  • Blumen Ringelblumen (Calendula), Studentenblumen (Tagetes) und Kapuzinerkresse sind ebenfalls gute Nachbarn für Chilis im Pflanztopf. Alle Blüten dieser Pflanzen sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine Gaumenfreude. Sie sind essbar und du kannst mit ihnen Salate oder andere Gerichte verfeinern. Von der Kapuzinerkresse sind auch die Blätter und die Samenkapseln essbar.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN