MAGAZIN

Die besten Pflanzen für den Naschbalkon: Obst auf Balkon anbauen

Frisches Obst kannst du auch naschen, wenn du keinen Garten hast. Denn viele Beerensträucher und Obstbäume wachsen auf dem Balkon. Wir stellen die besten Beerensträucher und Obstpflanzen für den Balkon vor.

Du brauchst keinen Garten, um Obst anzubauen. Beerensträucher sind sehr pflegeleicht und wachsen auch im Topf gut. Es gibt auch klein bleibende Obstbäume, die du auf dem Balkon anbauen kannst. Doch Obstpflanzen liefern nicht nur Obst. Sie verzaubern den Balkon im Frühjahr mit Blüten und locken Bienen an. Außerdem machen die Pflanzen wenig Arbeit und sind winterhart, so dass die Pflanzkübel nicht jedes Jahr neu bepflanzt werden müssen.

Augen auf beim Pflanzenkauf

Bevor du dich in das reizende Obstbäumchen verliebst und es über deine Balkonschwelle trägst, frage nach, ob es sich um eine selbstfruchtende Obstpflanze handelt. Selbstbefruchtend heißt, dass die Pflanze für die Bestäubung ihrer Blüten keine weitere Pflanze der gleichen Sorte in der Nähe benötigt. Das meiste Säulenobst, bis auf Birnen und Kirschen, ist selbstbefruchtend.

Der Pflanzkübel

Wie groß der Pflanzkübel sein sollte, hängt davon ab, was du anbauen möchtest. Erdbeeren finden sogar im Balkonkasten Platz, Obstpflanzen brauchen, je nach Größe der Pflanze, einen Topf mit mindestens 20 Zentimeter Durchmesser. Besser ist es, wenn der Topf 50 Zentimeter Durchmesser hat. Auf jeden Fall braucht dein Pflanztopf aber ein Abflussloch. Denn wenn überschüssiges Gießwasser nicht abfließen kann, entsteht schnell Staunässe – und das führt schnell zum Tod deiner Obstpflanzen.

Obstpflanzen in den Kübel pflanzen, pflegen und düngen

Meistens ist der Pflanztopf, in dem du die Obstpflanze kaufst, zu klein, so dass du sie in einen größeren Topf umpflanzen musst. Verwende gute, strukturstabile Kübelpflanzenerde und stelle die Pflanze vor dem Umtopfen in einen Eimer mit Wasser. Vor dem Einpflanzen muss der Wurzelballen der Pflanze aufgerissen werden. Dann bilden die Pflanzen schnell neue Wurzeln. Nach dem Umtopfen darf die Veredelungsstelle nicht mit Erde bedeckt sein.

Obstpflanzen im Topf müssen jedes Frühjahr gedüngt werden. Für Beerensträucher bietet sich ein spezieller Beerendünger oder ein biologischer Flüssigdünger an. Wenn den Pflanzen Nährstoffe fehlen, werden die Blätter heller oder gar gelb. Ab Juli sollte aber nicht mehr gedüngt werden, da neue Triebe nicht mehr bis zur Winterruhe verholzen und erfrieren könnten.

Winterharte Obstpflanzen bleiben den Winter über auf dem Balkon. Rücke den Pflanztopf im Herbst an die Hauswand, umwickle den Topf mit einer Kokosfasermatte und stelle ihn auf kleine Füßchen, damit Regenwasser abfließen kann und nicht im Topf gefriert. Die Erde im Topf darf nicht ganz austrocknen. Gieße die Pflanzen daher gelegentlich an frostfreien Tagen.

Erdbeeren (Fragaria)

Für Erdbeeren https://freudengarten.de/show/1713/erdbeeren-richtig-pflanzen-pflegen-vermehren finden sich auf jedem Balkon noch ein Plätzchen. Sie wachsen im Topf oder im Balkonkasten. Es gibt einmal oder mehrmals tragende Sorten. Die Ernte bei mehrmals tragenden Sorten ist nicht so üppig, dafür kannst du mehrmals im Sommer ernten, daher machen sie auf dem Balkon mehr Spaß. Empfehlenswerte Sorten sind zum Beispiel Mara des Bois, Aromastar, Viva Rosa, Pink Princess, Aroma oder Arabella. Auch die kleinen Monatserdbeeren sind ideal für den Balkon, da sie den ganzen Sommer über immer wieder neue Früchte bilden.

Standort: sonnig, gerne windgeschützt

Boden: durchlässig, humos

Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus)

Kulturheidelbeeren wachsen im Topf sogar noch besser als im Gartenbeet. Das liegt daran, dass Heidelbeeren saure Erde brauchen, die sich nur selten im Garten findet. Für die Kultivierung auf dem Balkon musst du daher Rhododendronerde verwenden. Heidelbeeren machen auch optisch auf dem Balkon eine gute Figur, da sie hübsche weiße Blüten tragen und sich die Blätter im Herbst rot verfärben. Heidelbeeren sind selbstbrfruchtend, tragen aber mehr Beeren, wenn du zwei Sträucher auf dem Balkon hast.

Standort: sonnig bis halbschattig

Boden: durchlässig, humos, sauer (pH-Wert zwischen 4,0 und 5,2)

Himbeeren (Rubus idaeus)

Himbeeren sind eine ganz besonders süße Versuchung für Naschkatzen. Damit du dich auf dem Balkon an keinen Stacheln kratzen musst, wähle Sorten ohne Stacheln. Herbsttragende Sorten sind für den Balkon besser geeignet. Empfehlenswerte, kompakt wachsende Sorten sind zum Beispiel die Zwerghimbeeren Autumn First, Lowberry, 'Goodasgold' oder 'Little Sweet Sister'. Etwas größer, nämlich bis zu 150 Zentimeter hoch werden folgende Sorten 'Plentiful' und 'Naschmich'. Diese musst du mit einem Stab stützen. Wichtig ist es, die Himbeeren regelmäßig zu gießen, so dass sie nicht austrocknen.

Standort: sonnig bis halbschattig, luftig

Boden: gute Kübelpflanzenerde, durchlässig, humos

Brombeeren (Rubus)

Brombeeren sind an sich sehr stark wachsend, aber für den Balkon gibt es auch Säulenbrombeeren oder kleine Zwergbrombeeren, die auch meistens keine Dornen haben. Brombeeren müssen so gegossen werden, dass die Erde gleichmäßig feucht, aber nicht nass ist. Staunässe musst du unbedingt vermeiden. Brombeeren tragen immer mehr Früchte je älter sie werden. Kübelbrombeeren sind Herbstbrombeeren und tragen an den einjährigen Trieben. Die Triebe aus dem letzten Jahr musst du im Frühjahr abschneiden.

Die bekannteste Säulenbrombeere ist die Navaho-Brombeere, die etwa 150 Zentimeter hoch wird. Sie trägt an den zweijährigen Ruten. Schneide sie nach der Ernte bodennah ab. Weitere empfehlenswerte Sorten sind Loch Nes und Chester Thornless. Interessant für kleine Balkone ist auch die neue Hängebrombeere Black Cascade.

Standort: sonnig bis halbschattig, luftig

Boden: gute Kübelpflanzenerde, durchlässig, humos

Johannisbeeren (Ribes)

Du kannst zwischen weißen, roten und schwarzen Johannisbeeren wählen. Die schwarzen Johannisbeeren sind sehr intensiv und herb im Geschmack. Sie wachsen an sonnigen und halbschattigen Standorten, wobei die Früchte umso süßer schmecken je sonniger der Strauch steht. Für den Balkon gibt es Säulensträucher, wie zum Beispiel die frühe Sorte Jonkheer van Tets, Titania oder Rovada, die bis zu 150 Zentimeter hoch werden, oder Zwergjohannisbeeren, die bis zu 70 Zentimeter hoch werden, wie zum Beispiel Sorten der Johannisbeere Sommer Pearls. Wichtig ist, die Sträucher jedes Jahr stark zurückzuschneiden, denn Früchte wachsen nur an den zwei bis drei Jahre alten Trieben. Schneide daher jedes Jahr etwa 30 Prozent der Äste bis auf einen Stummel von etwa 5 Zentimetern zurück. Die dicksten Äste werden am ehesten geschnitten.

Standort: sonnig bis halbschattig, luftig

Boden: gute Kübelpflanzenerde, durchlässig, humos, kalkhaltig

Stachelbeeren (Ribes uva-crispa)

Vor allem Stachelbeeren ohne Dornen sind geeignete Beerensträucher für den Balkon. Leider sind die Blüten eher unscheinbar, daher sehr bei Bienen beliebt. Nach der Ernte solltest du die Sträucher auslichten. Die Sorte Invicta bleibt klein und hat süße Beeren.

Standort: sonnig bis halbschattig, luftig

Boden: gute Kübelpflanzenerde, durchlässig, humos

Andenbeere (Physallis)

Wenn du es etwas ausgefallener magst, ist die Andenbeere vielleicht das richtige Naschobst für dich. Die Andenbeere mag es warm und sonnig. Für sie ist daher ein Süd- oder Westbalkon interessant, der am besten noch überdacht ist. Physallis word bis zu zwei Meter hoch und braucht ein Rankgerüst. Die Früchte reifen im September und dürfen erst geerntet werden, wenn die Blatthülle eingetrocknet sind. Andenbeeren sind nicht winterhart und müssen im Haus überwintert werden.

Standort: sonnig, geschützt

Boden: gute Kübelpflanzenerde, durchlässig, humos

Säulenobst

Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Nektarine, Aprikose: von allen diesen Obstarten gibt es Zwergsorten bzw. Säulenobst, das auch im Kübel gut gedeiht. Obstbäume haben den Vorteil, dass sie im Frühling wunderschön blühen. Allerdings brauchen viele einen weiteren Baum der gleichen Sorte zur Bestäubung, um Früchte zu tragen.

Zwergobstbäume werden nur 120 Zentimeter hoch und haben wie ihre großen Geschwister eine typische Baumkrone. Wenn dieser Wuchs zu ausladend für den Balkon ist, ist Säulenobst eine gute Alternative. Denn diese Sorten sind schwachwüchsig und bilden nur kurze Triebe, so dass sie sehr schmal bleiben. Aber auch wenn die Bäume klein bleiben, brauchen sie einen möglichst großen Pflanzkübel. Ein Topf mit 30 Liter Volumen ist die untere Grenze, besser ist ein noch größerer Pflanztopf.

Empfehlenswerte Apfelsorten für den Balkon sind zum Beispiel die Säulenäpfel Rhapsodie, Sonate oder Rondo. Eine kleinwüchsige Birnensorte sind zum Beispiel die Sorten Garden Pear, Concorde, Obelisk oder Garden Gem. Pfirsiche haben wunderschöne zartrosa Blüten und leckere Früchte. Die Sorten Diamond, Amber und Bonfire wachsen kompakt und sind für die Kultur im Kübel geeignet. Auch die Nektarine Rubis wächst nur langsam und ist ideal für den Naschbalkon.

Auch noch interessant:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN