MAGAZIN

7 natürliche Bewurzelungshormone zum selber Machen

Das Vermehren von Pflanzen über Stecklinge gelingt besser, wenn du ein Bewurzelungspulver verwendest. Hier 7 natürliche Bewurzelungsmittel oder Hausmittel zum selber Machen.

Wenn du Pflanzen über Stecklinge vermehrst, wachsen diese besser an, wenn du die Enden der Stecklinge vor dem Pflanzen in ein Bewurzelungshormon steckst, da dadurch das Wurzelwachstum angeregt wird. Folgende kannst du ganz leicht selber machen.

1. Weidenwasser

Weidenwasser ist ein Sud, der aus jungen Weidenzweigen hergestellt wird. Er wirkt antibakteriell und fördert das Wurzelwachstum. Weidenwasser gilt als das effektivste natürliche Mittel zur Förderung des Wurzelwachstums. Hier findest du eine genaue Anleitung.

2. Apfelessig

Eine Mischung aus einem Teelöffel Apfelessig und sechs Tassen Wasser fördert das Wurzelwachstum von Stecklingen. Achte darauf, den Essig nicht zu überdosieren und stecke die Stecklinge nur kurz in die Essig-Wasser-Mischung. Eine zu hohe Dosis könnte den Steckling abtöten.

3. Honig

Honig tötet Bakterien und Pilze an der Schnittstelle des Stecklings ab und versorgt ihn mit Nährstoffen. Erhitze etwa 200 ml Wasser, löse einen Teelöffel Honig darin auf und stelle die Stecklinge über Nacht in das Honig-Wasser-Gemisch. Alternativ kannst du die Schnittstellen vor dem Pflanzen sehr dünn mit Honig bestreichen.

4. Zimt

Zimt hat hervorragende antibakterielle Wirkung, tötet Pilzerreger ab und hält Schädlinge fern. Außerdem ist die Anwendung sehr unkompliziert, da sich fast jeder Haushalt Zimt im Gewürzschrank hat. Stecke die Schnittstellen der Stecklinge kurz in das Zimtpulver und pflanze sie dann in die Erde.

5. Aloe Vera

Das Gel der Aloe Vera eignet sich sehr gut, um die Wurzelbildung von Stecklingen zu fördern. Du kannst das Aloe Vera Gel entweder kaufen oder es von dem Blatt einer Pflanze nehmen, wenn du eine Aloe Vera hast. Schneide das Blatt auf und kratze das Gel heraus. Mische es mit einem Esslöffel Wasser und stelle die Stecklinge für eine Woche in das Gel. Achte darauf, dass die Stecklinge immer Wasser haben und gieße im Bedarfsfall Wasser nach. Nach einer Woche sollten sich die ersten Wurzeln gebildet haben.

Du kannst aber auch die Stecklinge wie gewohnt in die Erde stecken und dann mit dem Gel-Wasser-Gemisch gießen.

6. Aspirin

Löse eine Aspirin in Wasser auf und stecke den Steckling vor dem Einpflanzen kurz in die Flüssigkeit. Aspirin fördert nicht das Wurzelwachstum, sondern stärkt den Steckling gegen Bakterien und Pilzerreger.

7. Kartoffeln

Kartoffeln enthalten viele Nährstoffe und wachstumsfördernde Enzyme, von denen Stecklinge profitieren. Bohre in eine Kartoffel ein Loch, in das du den Steckling setzt, und pflanze die Kartoffel samt Steckling ein. Da die Kartoffel im Lauf der Zeit verrottet, ist diese Methode nur für das Freiland zu empfehlen.

Ist ein Bewurzelungspulver bei der Vermehrung von Pflanzen über Stecklinge notwendig?

Nein, ein Bewurzelungspulver ist nicht zwingend notwendig. Viele Pflanzen lassen sich sehr leicht vermehren und brauchen diese Unterstützung nicht. Wenn du aber nur wenige Stecklinge hast oder diese nur schwer Wurzeln treiben, ist die Anwendung eines der oben erwähnten Mittel zu empfehlen.

Bewurzelungshormon kaufen

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN