MAGAZIN

Peking Gras, Murdannia loriformis

Murdania wird in der thailändischen Medizin als Heilkraut angewendet. Die Pflanze wächst in seiner Heimat als Bodendecker und ist bei uns eine ausgefallene Zimmerpflanze. Jetzt eine Anleitung zum Pflanzen und Pflegen lesen.

Peking-Gras Steckbrief

Das Peking-Gras hat seine Heimat in den tropischen und subtropischen Gebieten Asiens und gehört zur Familie der Commelinagewächse (Commelinaceae). Die niedrige Pflanze wird bis zu 30 Zentimeter hoch und wächst kriechend als Bodendecker. Die olivgrünen Blätter sind lanzettförmig, mit hellen Streifen in der Mitte und wachsen rund um die fleischigen Stiele. Das Peking-Gras bildet kleine, zarte zart-lila bis cremeweiße Blüten, die an dünnen Stängeln wachsen. Das Peking-Gras ist bei uns nicht winterhart und muss ganzjährig als Zimmerpflanze gehalten werden. Bei uns ist sie als dekorative Blattschmuckpflanze beliebt. In der Kultur als Zimmerpflanze ist sie gut als Ampelpflanze geeignet.

Standort und Boden

Das Peking-Gras braucht einen halbschattigen bis schattigen Standort. Ein Platz, in dem die Pflanze in der prallen Mittagssonne steht, wird nicht gut vertragen. Das Substrat für die Pflanze sollte nährstoffreich, feucht und humos sein. Handelsübliche Kübelpflanzenerde oder gute Blumenerde ist ausreichend.

Murdannia loriformis pflegen

Murdannia ist nicht sehr anspruchsvoll in der Pflege. Wichtig für ihr gutes Gedeihen ist ein warmer Standort und regelmäßiges Gießen. Das Peking-Gras sollte niemals ganz austrocknen. Dauerhaft nass sollte die Erde auch nicht sein, da die Pflanze Staunässe nicht verträgt.

Murdannia vermehren

Das Peking-Kraut kann über Stecklinge vermehrt werden. Schneide Triebe mit mindestens zwei Blattpaaren ab und stecke sie in Pflanztöpfe mit Kräutererde. Nach sechs bis acht Wochen bilden sich die ersten Wurzeln. Achte darauf, dass die Erde während dieser Zeit niemals ganz austrocknet.

Murdannia als Heilkraut

Murdannia loriformis wird in der traditionellen thailändischen Medizin große Heilwirkung zugesprochen. Sie soll das Immunsystem stärken und sogar gegen Tumore helfen.

Murdannia loriformis in der Küche

Das Peking-Gras kann zur Herstellung von Smoothies, kleingeschnitten in Salaten oder in Kräuterquarks verwendet werden.

Auch noch interessant:


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN