MAGAZIN

Buschbohnen säen

Buschbohnen brauchen nicht wie andere Bohnensorten eine Kletterhilfe. Du kannst Buschbohnen vom zeitigen Frühling bis Ende Juli in Horsten oder in Reihen säen. Wir geben Tipps zum Säen, Pflanzen, Pflegen und Ernten.

Botanische Information

Buschbohnen (Phaseolus vulgaris var. nanus) sind unkompliziert im Anbau und können relativ bald geerntet werden. Außerdem haben sie den großen Vorteil, dass sie kein Rankgerüst benötigen. Da sie nach drei bis vier Monaten abgeerntet sind, ist danach wieder Platz für eine weitere Kultur.

Bohnen stammen ursprünglich aus Mittelamerika. Daher sind sie relativ kälteempfindlich und können erst ab Mitte Mai ins Freiland gesät oder gepflanzt werden. Ende Juni erscheinen die ersten Blüten. Buschbohnen blühen in Weiß, Gelb oder Lila. Es gibt eine große Auswahl an frühen, mittleren und späten Sorten.

Vorbereitung des Saatguts

Buschbohnen keimen leichter, wenn du die Samen eine Nacht über ins Wasser legst und quellen lässt.

Boden vorbereiten

Bohnen sind Schwachzehrer und Stickstoffsammler. Erfahrene Gemüsegärtner und -gärtnerinnen pflanzen sie daher gerne am Ende einer Kulturfolge. Für eine gute Ernte ist ein bisschen Düngung dennoch erforderlich.

Der Boden für Bohnen sollte locker, humos und durchlässig sein. Daher den Boden vor der Aussaat oder dem Einpflanzen der jungen Bohnenpflanzen umgraben und mit zwei bis drei Litern Kompost pro Quadratmeter anreichern.

Bohnen vorziehen

Wenn du Bohnen im Haus oder Gewächshaus vorziehst, kannst du früher ernten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Gefahr durch Gemüsefliegen im Haus gebannt ist. Denn im Freiland werden die Samen oft Opfer von Bohnenfliegen und kommen daher nicht zum Keimen. Der richtige Zeitpunkt zum Vorziehen von Buschbohnen ist der April.

  • Jeweils vier Samen in kleine Töpfchen mit einem Durchmesser von acht bis 10 Zentimetern stecken
  • Die Pflanztiefe beträgt zwei Zentimeter
  • An einen hellen Platz bei etwa 20 Grad ans Fenster stellen und die Erde feucht halten
  • Nach dem Keimen die Pflänzchen kühler stellen, um sie auf die kälteren Temperaturen im Freien vorzubereiten
  • Mitte Mai die Bohnenpflanzen ins Freiland ins vorbereitete Beet pflanzen

Aussaat der Bohnen im Freiland

Bohnen sind wärmeliebend. Daher können sie erst ab Mitte Mai direkt ins Freiland gesät werden, wenn der Boden sich auf über 10 Grad erwärmt hat. Denn die Keimtemperatur der Bohnen liegt bei 12 Grad. Danach können Bohnen noch bis Mitte Juli ins Freiland gesät werden. Der Standort für Buschbohnen muss sonnig bis halbschattig sein.

Buschbohnen können in Reihen oder in Horsten gepflanzt werden. Der Vorteil der Pflanzung in Horsten ist, dass sich die Pflanzen gegenseitig stützen und so standfester werden. Die Pflanztiefe beträgt etwa zwei Zentimeter.

Aussaat in Reihen

Bei der Aussaat in Reihen drei Zentimeter tiefe Rillen mit einem Abstand von 40 bis 50 Zentimeter ins Beet ziehen. In die Rillen Samen im Abstand von fünf bis acht Zentimeter legen.

Aussaat in Horsten

Bei der Aussaat in Horsten vier bis sechs Samenkörner in eine Mulde legen. Der Abstand der Horste muss etwa 30 Zentimeter betragen

  • Bohnenkerne zwei Zentimeter tief in die Erde stecken
  • Die Samen wieder gut mit Erde bedecken
  • Nur leicht angießen
  • In kalten Frühjahren ist es sinnvoll, das Beet mit den Keimlingen mit einem Vlies vor Kälte zu schützen

Buschbohnen pflegen

Haben die Buschbohnen eine Höhe von etwa 10 Zentimetern erreicht, sollten sie Pflanzen angehäufelt werden, um ihre Standfestigkeit zu erhöhen. Dazu einen kleinen Wall aus Erde um die Pflanze errichten. Wenn Die Buschbohnen zu blühen beginnen, benötigen sie mehr Wasser. Es ist wichtig, sie nicht austrocknen zu lassen. Sonst neigen sie dazu, ihre Blüten abzuwerfen.

Buschbohnen ernten

Der richtige Erntezeitpunkt ist dann gekommen, wenn die Kerne in den Bohnen fast die Länge von einem Zentimeter erreicht haben. Zur Bestimmung des richtigen Erntezeitpunkts eine Bohne abknipsen und in der Mitte auseinanderbrechen. Die Bohne muss sich leicht brechen lassen und ihr Inneres muss grün und saftig sein. Im Übrigen ist es besser, die Bohnen lieber etwas früher als zu spät zu ernten, da junge Bohnen intensiver im Geschmack sind. Reife Bohnen knippst du am besten mit den Fingern ab.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN