MAGAZIN

Lust auf Urban Jungle? Diese 10 Zimmerpflanzen wachsen schnell

Möchtest du deine Wohnung in einen Urban Jungle verwandeln? Mit schnell wachsenden Zimmerpflanzen gelingt das in kurzer Zeit. Wir verraten, welche Zimmerpflanzen besonders schnell wachsen.

Wenn Zimmerpflanzen schnell wachsen, macht ihre Pflege richtig Freude. Denn wenn es den grünen Zimmergenossen so gut geht, dass sie ein Blatt nach dem anderen bilden, scheint man es ja richtig zu machen. Wir stellen dir Zimmerpflanzen vor, bei denen du schnelle Erfolgserlebnisse hast.

1. Fensterblatt (Monstera)

Die Monstera ist nicht nur sehr pflegeleicht, sondern wächst auch sehr schnell. In ihrer Heimat wächst das Fensterblatt an den Stämmen von Bäumen hoch, um ans Licht zu gelangen. Daher ist das Fensterblatt eine sehr wuchsfreudige Pflanze, die einen Moossrab oder eine andere Kletterhilfe benötigt.

Die Monstera braucht einen hellen, aber nicht sonnigen Standort.

2. Efeutute (Epipremnum aureum)

Die Efeutute steht auf dem Siegertreppchen, wenn es um die Frage geht, welche Zimmerpflanzen schnell wachsen. Efeututen können als Hängepflanzen deine Wohnung schmücken oder ihre Triebe zum Beispiel an einem Moosstab hoch wachsen lassen. Efeututen lassen sich leicht über Stecklinge vermehren. Da sich die Triebe der Pflanzen kaum verzweigen, solltest du immer mehrere Stecklinge in einen Pflanztopf stecken. Hier haben wir noch mehr Tipps, wie die Efeutute etwas buschiger wächst.

Efeututen brauchen einen hellen, aber nicht sonnigen Standort.

3. Leuchterpflanze (Ceropegia woodii)

Auch die Leuchterpflanze wächst sehr schnell, auch wenn man es der zierlichen Pflanze nicht zutraut. Die Leuchterpflanze ist eine Sukkulente und muss daher nur etwa alle zwei Wochen gegossen werden.

Die Leuchterpflanze mag einen hellen und sonnigen Standort, nur die pralle Mittagssonne verträgt sie nicht gut.

4. Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Die Grünlilie ist eine sehr robuste Pflanze, die bei schlechter Pflege kaum zum kaputt Kriegen ist. Wenn man die Zimmerpflanze aber regelmäßig gießt, düngt und die Grünlilie auch regelmäßig umtopft, bedankt sie sich mit schnellem Wachstum.

Die Grünlilie sollte auf einem Regalbrett oder einer Hängeampel wachsen, so dass die Blätter nicht auf einem Tisch oder dem Fensterbrett aufliegen. Das mag die Pflanze nämlich nicht und bekommt braune Triebspitzen. Die Pflanze bildet viele Kindel, das heißt Ableger, die du abnehmen kannst. Wenn sie noch keine Wurzeln haben, stelle sie für einige Tage in ein Wasserglas, bis sie Wurzeln bilden, und pflanze sie dann ein. Die Grünlilie mag einen hellen Standort, kommt aber auch in dunkleren Zimmerecken klar.

5. Birkenfeige (Ficus Benjamina)

Die Birkenfeige ist ein Klassiker unter den Büro- und Zimmerpflanzen. Der Zimmerbaum i sieht mit seinen leicht bogig wachsenden Trieben sehr elegant aus. Ficus benjamina braucht einen hellen, aber nicht sonnigen Platz und muss regelmäßig gegossen werden. Die Birkenfeige hat einen leicht giftigen Pflanzensaft, der bei Menschen, die auf Latex allergisch sind, Symptome auslösen kann.

6. Strahlenaralie (Schefflera arboricola)

Die Strahlenaralie wächst meist unverzweigt und sehr schlank. Deshalb werden meist mehrere Pflanzen in einen Topf gepflanzt. Die Schefflera braucht eine Rankhilfe. Dann kann sie bis zu zwei Meter hoch wachsen. Die Strahlenaralie mag es gern, toleriert aber auch einen dunkleren Standort. Da sie trockene Heizungsluft nicht gut verträgt, solltest sie im Winter nicht neben einem Heizkörper stehen.

7. Geigenfeige (Ficus lyrata)

Die Geigenfeige ist ein Zimmerbaum mit großen, gewellten Blättern. Bei richtiger Pflege und am richtigen Standort wächst die Geigenfeige bis zu 40 Zentimeter im Jahr. Der Standort für den Zimmerbaum sollte hell, aber nicht sonnig sein. Wichtig ist es, die Pflanze regelmäßig zu gießen, so dass das Substrat nicht vollkommen austrocknet. Die obere Erdschicht muss aber vor jedem Gießen trocken sein.

8. Gummibaum (Ficus elastica)

Einen Gummibaum sollte jeder haben, der sein Zuhause in einen Urban Jungle verwandeln möchte. Am richtigen Standort und bei richtiger Pflege kann Ficus elastica bis zu 60 Zentimeter im Jahr wachsen. Wenn der Gummibaum doch einmal zu groß werden sollte, kannst du Ficus elastica schneiden, ohne dass die Pflanze dir das übel nimmt.

9. Fischschwanzpalme (Caryota mitis)

Die Fischschwanzpalme hat dekorative, leicht bogig überhängende Triebe, an denen die Blätter wachsen. Diese erinnern der Form nach an Fischschwänze, woher die Palme ihren Namen hat.

Fischschwanzpalmen brauchen ein gleichmäßig feuchtes Substrat, wobei die Kunst darin liegt, die Gießmenge so zu dosieren, dass keine Staunässe entsteht. Der Standort sollte hell, aber nicht sonnig sein.

10. Ufopflanze (Pilea peperomioides)

Die Ufopflanze hat schöne, runde Blätter, die an langen Stielen wachsen. Ufopflanzen sind sehr unkomplizierte Zimmerpflanzen. Sie muss regelmäßig, aber nicht sehr häufig gegossen werden. Die Pflanze bevorzugt einen hellen Standort, kommt aber auch an einem sonnigen Platz gut klar, wenn du sie langsam an die Sonne gewöhnst.

Bildnachweis:

Leuchterpflanze, Foto von Sabrina Rizzo

Birkenfeige, Foto von feey


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2023. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN