MAGAZIN

Rhabarber umpflanzen – wann, wie und warum

Ein wichtiger Punkt bei der Rhabarber Pflege ist das Umpflanzen des Rhabarbers. Nur dann verjüngt sich die Staude und bleibt ertragreich. Hier eine Anleitung zum Rhabarber Verpflanzen und Teilen sowie zur Rhabarber Pflege.

Auch wenn Rhabarber (Rheum rhabarbarum) ein Stangengemüse ist, macht er als Obst Karriere und wird zu leckerem Kompott oder Kuchen verarbeitet. Doch nicht nur seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche machen die Stangen beliebt. Da Rhabarber ein mehrjähriges Gemüse ist, ist er besonders pflegeleicht. Damit die Staude ertragreich bleibt, muss sie allerdings regelmäßig ungesetzt werden.

Warum Rhabarber umsetzen?

Rhabarber ist eine Staude. Wie die meisten Stauden wird auch Rhabarber nach einiger Zeit am gleichen Standort weniger vital und muss umgesetzt werden. Denn Rhabarber ist ein Starkzehrer und hat nach einigen Jahren die Erde ausgelaugt. Nach etwa sieben Jahren würde die Rhabarberpflanze am gleichen Standort eingehen wegen Nährstoffmangels. Wird er versetzt, kann Rhabarber bis zu 15 Jahre alt werden.

Ein weiterer Grund für das Umpflanzen und Teilen von Rhabarber ist, dass Rhabarberpflanzen ziemlich groß werden, so dass ein Umpflanzen oft auch aus Platzgründen notwendig wird.

Beim Verpflanzen des Rhabarbers wird die Pflanze gleichzeitig geteilt. Dadurch wird der Rhabarber verjüngt und treibt in den darauffolgenden Jahren wieder gut aus.

Rhabarber umsetzen – der richtige Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt, um Rhabarber zu verpflanzen ist der Frühling oder der Herbst zwischen September und Oktober. Die Pflanze sollte sich noch oder schon in der Ruhephase befinden. Beim Umsetzen im Frühjahr können die Stangen bereits im nächsten Frühjahr geerntet werden, auch wenn es besser ist, der Pflanze noch ein Jahr zur Eingewöhnung zu geben. Wird die Staude im Herbst geteilt, sollte dem Rhabarber auf jeden Fall ein Jahr Verschnaufpause gegeben werden, bevor die Stangen wieder geerntet werden.

Im Winter darf der Rhabarber nicht verpflanzt werden, da er sich in der Ruhephase befindet und es zu kalt zum Anwachsen ist.

Rhabarber umsetzen – so gelingt es

  • Grabe den Wurzelballen aus und teile ihn mit dem Spaten in zwei oder mehr Teile. Jedes Wurzelteil sollte mindestens eine Knospe, besser zwei oder drei, haben und etwa ein Kilo wiegen.

  • Kontrolliere die Wurzelteile auf Triebe von Beikräutern und schneide vertrocknete oder verfaulte Pflanzenteile ab.

  • Grabe die Wurzelteile des Rhabarbers an einem sonnigen bis halbschattigen Standort ein. Der Boden sollte locker, frisch bis feucht, durchlässig und nährstoffreich sein, da Rhabarber ein Starkzehrer ist. Am besten reicherst du den Boden vor dem Einpflanzen mit Kompost und Hornspänen an. An dem neuen Standort sollte in den letzten fünf Jahren kein Rhabarber gestanden haben.

  • Die Knospen sollten drei bis fünf Zentimeter unter der Erde liegen.

  • Der Abstand zwischen zwei Rhabarber Pflanzen sollte etwa 100 Zentimeter betragen.

  • Gieße den Rhabarber nach dem Umsetzen reichlich an und halte die Erde in den nächsten Wochen feucht.

Wie oft Rhabarber umsetzen?

Rhabarber sollte alle fünf bis sieben Jahre umgesetzt und dabei geteilt werden. Spätestens nach 10 Jahren ist es nötig, die Staude zu teilen.

Rhabarber vortreiben

Wenn du im Frühjahr die erste Rhabarberernte kaum erwarten kannst, kannst du Rhabarber vortreiben, um früher zu ernten. Bedecke die Triebspitzen der Rhabarberpflanzen mit einem Eimer oder ähnlichem, sobald sie aus der Erde spitzen. Nach etwa vier Wochen kannst du dann die ersten Stangen ernten. Eine ausführliche Anleitung findest du hier.

Das Vortreiben des Rhabarbers ist für die Pflanze sehr anstrengend. Du solltest Rhabarber daher nicht jedes Jahr vortreiben und keinesfalls im ersten oder zweiten Jahr nach dem Teilen.

Rhabarber ernten: Stangen schneiden oder drehen?

Die Rhabarber Stangen werden beim Ernten von der Pflanze abgedreht und nicht geschnitten. Das ist für die Staude schonender, da die Schnittstellen Eintrittspforten für Pilze und Krankheitserreger sein können. Ernte nicht mehr als ein Drittel bis höchstens die Hälfte der Stangen, um die Pflanze nicht zu sehr zu schwächen. Eine Anleitung zum Rhabarber Ernten findest du hier.

Ab dem 24. Juni darf Rhabarber nicht mehr geerntet werden. Dann ist der Anteil an Oxalsäure in den Stängeln so hoch, dass sie nicht mehr verzehrt werden sollten. Außerdem braucht die Pflanze dann Zeit zur Regeneration.

Wenn du mehr Stangen erntest als du auf einmal verwerten kannst, kannst du Rhabarber durch Einfrieren haltbar machen.

Tipp: Die Blätter des Rhabarbers sind viel zu schade, um auf dem Kompost zu landen. Du kannst sie zum Mulchen, als Pflanzenschutz und Dünger verwenden.

Rhabarber pflegen

Rhabarber ist eine sehr anspruchslose Staude. Am richtigen Standort braucht sie nur sehr wenig Pflege. Der Standort für Rhabarber sollte sonnig bis halbschattig, der Boden humos, durchlässig, frisch bis feucht und nährstoffhaltig sein.

Im Frühjahr braucht die Pflanze Kompost und Hornspäne als Dünger, ebenso nach der Ernte Ende Juni. Außerdem muss Rhabarber regelmäßig gegossen werden, denn bei Trockenheit wächst sie kaum.

Rhabarber zurückschneiden

Die Blätter des Rhabarbers werden im Herbst gelb und ziehen ein. Du kannst sie entweder im Herbst oder im Frühjahr abschneiden. Die Pflanze ist sehr winterhart und braucht keinen Winterschutz.

Rhabarber kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN