MAGAZIN

Rhabarber vortreiben und früher ernten

Wer, so wie ich, bald in den Genuss von selbst geerntetem Rhabarber kommen will, kann mit diesem einfachen Trick die Erntezeit für Rhabarber vorziehen.

Die ersten Triebe des Rhabarbers lassen sich schon sehen – und ich freue mich jetzt schon auf Rhabarberkuchen und –kompott! Eine frühere Ernte gelingt so:

Vortreiben durch Abdecken

Einfach die Triebspitzen des Rhabarbers mit einem Mörteleimer abdecken. Wer es optisch schöner mag, kann auch einen Weidenkorb oder einen speziellen Terracotta-Tontopf, so genannte englische Terrakotta-Glocken, verwenden. Auch eine Abdeckung mit schwarzer Folie, wie im Erwerbsgartenbau üblich, tut ihren Dienst. Diese Abdeckung bleibt Tag und Nacht auf der Pflanze – keine Sorge, mit dem Lichtmangel kommt Rhabarber gut zurecht.

Durch die Abdeckung erreichst Du zweierlei. Erstens erwärmt sich die Luft und der Boden unter der Abdeckung stärker, so dass der Rhabarber schneller austreibt und bereits nach vier Wochen erntereif ist. Durch den Lichtmangel werden die Stängel außerdem noch gebleicht und erhalten ein besonders zartes Aroma.

Noch schneller

Wenn Du zu den ganz Ungeduldigen gehörst, kannst Du den Boden rund um den Rhabarber auch mit einer etwa fünf Zentimeter hohen Schicht aus Kompost und gehäckseltem Schnittgut bedecken. Durch den Zersetzungsprozess entsteht zusätzliche Wärme und der Mulch schützt in den Nächten den Boden vor dem Auskühlen.

Ernten

Nach etwa vier Wochen kannst Du den Rhabarber ernten. Der richtige Zeitpunkt ist dann, wenn die Stängel nicht mehr gewellt, sondern glatt sind. Nach der Ernte der ersten Blätter lass´ die Abdeckung einfach weg. Gut ist es, wenn Du einen bedeckten Tag auswählst, da die blassen Rhabarberblätter noch lichtempfindlich sind.

Kräftezehrendes Vortreiben

Das Vortreiben des Rhabarbers ist sehr kräftezehrend für die Pflanze und sollte daher nur alle zwei Jahre vorgenommen werden. Glücklich, wenn Du zwei Pflanzen hast, die Du im Wechsel vortreiben kannst. Außerdem kannst Du dann über einen längeren Zeitraum hinweg die leckeren Stangen ernten und genießen.

Nach der Ernte

Nach der Ernte hat sich der Rhabarber eine Zeit zum Regenerieren verdient. Dies gelingt umso besser, wenn er regelmäßig mit organischem Dünger versorgt wird, wie zum Beispiel mit Kompost, Hornmehl und Stallmist.

Auch noch interessant:

Pflücksalat - Anbau, Pflege, Sorten

Radieschen anbauen geht ganz einfach

Auberginen selbst anbauen

So gelingt es: Tomaten im Topf anbauen

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2016. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN