MAGAZIN

Kübelpflanzen kombinieren für einen Wow-Effekt

Wie kombiniert man Pflanzen und Blumen in Pflanzkübeln, damit sie richtig toll aussehen? Hier 4 Tipps für die gelungene Gestaltung von Pflanzkübeln.

Pflanzen in Pflanzkübeln so zu kombinieren, dass das Resultat wunderschön aussieht, ist nicht ganz so einfach. Mit unseren Tipps wie vom Profi gelingt dir das auch.

1. Kombiniere nur Pflanzen, die ähnliche Wachstumsbedingungen haben

Das ist die wichtigste Regel, die du bei der Auswahl von Kübelpflanzen beachten musst. Denn wenn die Wachstumsbedingungen für die Pflanzen nicht Wo ist der Standort des Pflanzkübels – in der Sonne, im Halbschatten oder Schatten? Pflanzen für einen sonnigen Standort, wie zum Beispiel Geranien, oder Petunien, brauchen mindestens sechs Stunden Sonne am Tag. Pflanzen, die im Halbschatten gut wachsen, brauchen vier bis sechs Stunden direktes Sonnenlicht und nur die Schattenpflanzen geben sich mit weniger als vier Stunden Sonne am Tag zufrieden.

Achte darauf, wie viel Wasser die Pflanzen brauchen. Pflanzen, die einen unterschiedlichen Wasserbedarf haben, dürfen nicht zusammen in einen Kübel oder Kasten gepflanzt werden, da sie in der gleichen Erde wachsen. Was für die einen zu feucht ist, ist für die anderen zu trocken!

Lies vor dem Kauf die Pflanzetiketten und kaufe nur Pflanzen für einen Pflanzkübel, die die gleichen Ansprüche an den Standort und den gleichen Wasserbedarf haben.

2. Wähle Pflanzen, die in etwa gleich stark wachsen

Nicht alle Pflanzen wachsen gleich schnell. Manche sind richtige Energiebündel und wachsen stark. Andere sind etwas zögerlich und brauchen länger, bis sie neue Triebe bilden. Die meisten Balkonblumen wachsen zwar in etwa gleich schnell. Dennoch solltest du darauf achten, dass die einen andere nicht überwuchern. Am einfachsten geht das, wenn du verschiedene Pflanzen der gleichen Art zusammenpflanzst, wie zum Beispiel Geranien in unterschiedlichen Farben. Wenn in deinem Pflanzkübel eine Pflanze zu stark wächst und die anderen verdrängt, solltest du sie regelmäßig schneiden.

Achte auf das Pflanzetikett, ob es Angeben enthält, wie schnell die Pflanzen wachsen.

3. Wähle Pflanzen mit unterschiedlichen Formen und Größen

Gegensätze ziehen sich an, auch im Pflanzkübel! Wähle Pflanzen mit unterschiedlich geformten Blättern und Blüten, die einen mit filigranen, die anderen mit großen Blättern. Mit einer hohen, stehenden Pflanze in der Mitte, die von Dauerblühern umgeben ist und hängend wachsenden Pflanze am Rand des Pflanzgefäßes machst du alles richtig. Eine Bepflanzung mit Blumen in einem Farbton wirkt elegant, eine Kombination von Pflanzen, die in Komplementärfarben blühen, wie zum Beispiel Gelb und Orange mit Violett und Blau, wirken fröhlich.

Wähle Pflanzen mit unterschiedlich geformten Blättern und in unterschiedlicher Höhe.

4. Bepflanze den Blumenkasten mit nicht zu viel und nicht zu wenigen Pflanzen

Als Faustregel gilt, dass in einen Pflanztopf mit einem Durchmesser von 25 bis 30 Zentimetern etwa vier Pflanzen mit einer Topfgröße von etwa 10 Zentimetern passen. Wenn die Pflanzen kleiner sind, musst du mehr kaufen, damit der Pflanztopf richtig voll ist und gut aussieht. Am besten stellst du die Pflanzen noch in der Gärtnerei nebeneinander auf, um einen Eindruck zu bekommen, ob sie deinen Topf gut ausfüllen.

Wähle die richtige Anzahl von Pflanzen

5. Ein bisschen Pflege muss sein

Wenn dein Pflanztopf gut bepflanzt ist, ist ein bisschen Pflege nötig, damit die Pflanzen den ganzen Sommer über gut wachsen. Die Pflanzen müssen regelmäßig gegossen und gedüngt werden. Viele Blumen müssen regelmäßig ausgeputzt werden, damit sie schnell neue Blüten bilden. Wenn du dazu keine Lust hast, kannst du Kübelpflanzen wählen, die du nicht ausputzen musst, wie zum Beispiel das Wandelröschen.

Weiterlesen:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN