MAGAZIN

15 blühende Pflanzen für den Schatten an der Nordseite des Hauses

Wir stellen 15 Blühpflanzen für Schattenbeete an der Nordseite des Hauses vor.

Beete an der Nordseite des Hauses erhalten fast kein direktes Sonnenlicht. Für viele Gartenbesitzer ist es daher eine Herausforderung, diese Schattenbeete mit blühenden Pflanzen zu gestalten. Zum Glück gibt es eine stattliche Anzahl an blühenden Pflanzen, die an der Nordseite eines Hauses gut wachsen.

1. Lerchensporn (Corydalis)

Von den Lerchenspornen gibt es knollenbildende und staudige Arten. Das Laub der knollenbildenden zieht nach der Blüte schnell ein. Die staudigen Arten behalten hingegen ihr Laub den ganzen Sommer über. Die Vielzahl der Arten und Sorten ist sehr groß. Es gibt ein- und mehrjährige, sommer- und immergrüne, von bis zu 10 Zentimeter niedrigen bis zu 140 Zentimeter hohe Exemplare. Die Blütenfarbe der Lerchensporne ist weiß, gelb, violett, rosa, rot oder blau. Am bekanntesten ist bei uns der heimische hohle und der gelbe Lerchensporn.

Boden: durchlässig, humusreich

Blütezeit: Je nach Art zwischen März und Juli

2. Kleinblättriges Immergrün (Vinca Minor)

Das Immergrün fühlt sich an jedem Platz im Garten wohl. Nach der Hauptblüte im Frühling bildet der Bodendecker den ganzen Sommer immer wieder violettblaue, schalenförmige Blüten. Das Immergün ist sehr robust und wird zwischen 5 und 30 Zentimeter hoch.

Boden: durchlässig, humusreich

Blütezeit: April bis Mai

3. Kriechender Günsel (Ajuga reptans)

Der Kriechende Günsel ist ein Bodendecker, der sich sehr schnell ausbreitet. Die Pflanze wächst sehr niedrig und wird höchsten bis zu 20 Zentimeter hoch. Die Blüten sind meist violett-blau, es gibt aber auch weiß oder rosa Sorten. Die Blüten sind bis zu 20 Zentimeter lang und stehen quirlartig übereinander. Der Günsel ist sehr gut als Unterpflanzunf von Gehölzen oder großen Stauden, wie zum Beispiel der Wiesenraute, geeignet.

Boden: nährstoffreich, humusreich, feucht

Blütezeit: April bis Juni

4. Akelei (Aquilegia)

Die Akelei ist eine Staude, die sich von alleine aussamt. Die Blüten mit dem typischen Blütenspornen blühen blau, weiß, rosa, violett oder mehrfarbig. Die Blütenstängel werden bis zu 80 Zentimeter hoch.

Boden: durchlässig, nährstoffreich, mäßig feucht

Blütezeit: Mai bis Juni

5. Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis)

Das Tränende Herz ist eine bezaubernde Staude. Die kleinen herzförmigen Blüten hängen aufgereiht an den langen Blütenrispen. Die Staude blüht weiß oder rosa. Nach der Blüte zieht die Pflanze schnell ein und macht Platz für andere Stauden im Beet. Die Pflanzen werden bis zu 80 Zentimeter hoch und bis zu 60 Zentimeter breit.

Boden: humusreich, nährstoffreich, frisch

Blütezeit: Mai bis Juni

6. Kastanienblättriges Schaublatt (Rodgersia aesculifolia)

Der Name verrät, dass die Blätter dieser Staude an die der Kastanien erinnern. Auch ansonsten ist alles an der Pflanze groß. Sie wird zwischen 50 und 160 Zentimeter hoch und wächst sehr ausladend. Die weißen oder rosafarbenen rispenförmigen Blüten wachsen an aufrechten Blütenstängeln. Das Schaublatt ist wegen seiner Größe beeindruckend und wird als Solitärpflanze verwendet.

Boden: frisch bis feucht, nährstoffreich, humusreich

Blütezeit: Juni bis Juli

7. Funkien (Hosta)

Funkien werden vor allem wegen ihrer dekorativen Blätter ins Schattenbeet gepflanzt. Es gibt eine Vielzahl an Sorten, die sich in der Blattzeichnung, der Größe und bei den Blüten unterscheiden. Auch wenn bei den Funkien das Laub im Vordergrund steht, so sond auch ihre Blüten sehr schön. Die meisten blühen weiß, cremefarben, hell- oder dunkellila.

Boden: frisch bis feucht, nährstoffreich

Blütezeit: Je nach Sorte Juni bis August

8. Fingerhut (Digitalis)

Der Fingerhut braucht gar keine Pflege. Die Pflanze sät sich sogar von alleine aus, so dass du dich nicht einmal um den Nachwuchs kümmern musst. Hummeln haben sich auf die Bestäubung der Blüten spezialisiert. Die Blüten des Fingerhuts blühen in zarten gelben, orangen oder roten Pastellfarben.

Boden: feucht, nährstoffreich, humusreich

Blütezeit: Juni bis August

9. Prachtspieren (Astilben)

Prachtspieren sind ideale Schattenpflanzen. Kaum eine andere Pflanze wächst im Schatten so gut und setzt mit ihren Blüten helle oder bunte Akzente. Von den Prachtspieren gibt es niedrige Sorten, die als Bodendecker ver.wendet werden oder bis zu 150 Zentimeter hohe Exemplare, die als Solitärpflanzen verwendet werden. Astilben blühen in Cremeweiß oder Pink.

Boden: feucht, nährstoffreich

Blütezeit: je nach Sorte zwischen Juni bis September

10. Hortensien (Hydrangea)

Hortensien schätzen einen windgeschützten Standort, zum Beispiel vor einer Hauswand. Es gibt die Bauernhortensien, die am empfinflichsten sind, die Schneeball-, Rispen- und Tellerhortensien. Kletterhortensien wachsen auch an der Nordseite des Hauses hoch und überziehen sie mit schützenden Blättern. Bauernhortensien blühen in Weiß, Violett oder Rosa. Schneeball- und Kletterhortensien in Weiß.

Boden: feucht, nährstoffreich, locker, leicht sauer

Blütezeit: je nach Sorte zwischen Juni bis September

11. Eisenhut (Aconitum)

Der Eisenhut ist eine der attraktivsten Blühstauden. Seine langen Blütenrispen ähneln denen des Rittersporn. Die Erde darf für den Eisenhut niemals ganz austrocknen. Leider ist diese Schönheit sehr giftig.

Boden: nährstoffreich, feucht

Blütezeit: Juni bis Oktober

12. Wiesenraute (Thalictrum)

Die Wiesenraute ist mit einer Höhe von 180 Zentimetern eine stattliche Erscheinung. Die Blüten sind klein. Bis zu 200 von ihnen bilden lockere Rispen. Die Wiesenraute blüht in Weiß, Gelb oder zarten Rosa- und Lilatönen.

Boden: nährstoffreich, humusreich, kalkhaltig

Blütezeit: Juli bis August

13. Silberkerze (Cimicifuga simplex)

Die langen, weißen Blütenrispen der Silberkerzen bringen auch dunkle Schattenbereiche zum Leuchten. Die Blütenstiele werden bis zu 120 Zentimeter hoch.

Boden: durchlässig, humusreich

Blütezeit: Je nach Sorte Juli bis Oktober

14. Herbstanemonen

Die zarten, schalenförmigen Blüten der Herbstanemonen versüßen den Abschied vom Sommer. Es gibt weiß und rosa blühende Sorten. Sie werden zwischen 60 und 120 Zentimeter hoch.

Boden: nährstoffreich, humusreich, frisch bis feucht

Blütezeit: Je nach Sorte Juli bis Oktober

15. Krötenlilie (Tricyrtis formosana)

Die Krötenlilie mit ihren exotisch anmutenden Blüten bildet stattliche Horste, wenn sie nicht unter dem Wurzeldruck andere Pflanzen leidet. Krötenlilien blühen weiß, rosa, violett oder mehrfarbig und werden zwischen 40 und 80 Zentimeter hoch.

Boden: nährstoffreich, humusreich, schwach sauer

Blütezeit: August bis Oktober

Schattenpflanzen kaufen


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN