MAGAZIN

Die 10 besten bienenfreundlichen Kletterpflanzen

Um einen bienenfreundlichen Balkon oder Garten anzulegen, kann man jeden Platz für Blüten gut nutzen. Wenn Beete und Pflanztöpfe schon bepflanzt sind, dann lasse deinen bienenfreundlichen Garten die Vertikale erobern.

1. Waldrebe (Clematis)

Die Blüten der Clematis sind bei den Bienen als Nahrungsquelle sehr beliebt. Besonders wertvolle Sorten sind die im Herbst blühende Clematis viticella, die den Bienen im Herbst noch Futter liefert. Die früh blühende Clematis Abundance ist auch als Bienenweide gut geeignet. Eine weitere bei Bienen beliebte Sorte ist die Clematis Clematis macropetala.

Blütenfarbe: je nach Sorte weiß, rosa, purpurrot, lila, gelb

Blütezeit: je nach Sorte von April bis September

Standort: soonig bis habschattig, nicht zu heiß

Boden: humusreich, gleichmäßig feucht

2. Blauregen (Wisetria sinensis)

Der Blauregen betört jedes Jahr mit seinen duftenden Blütenrispen und lockt Bienen in großer Zahl an. Wer sich für diese Kletterpflanze entscheidet, muss ihr ein stabiles Klettergerüst bieten, denn die Pflanze wird bis zu 10 Meter hoch und acht Meter breit werden. Glyzinien müssen regelmäßig geschnitten werden, damit sie üppig blühen – eine Mühe, die sich auf jeden Fall lohnt.

Blütenfarbe: lila, selten weiß

Blütezeit: Mai, zweite Blüte August

Standort: sonnig

Boden: durchlässig, nährstoffreich

3. Schlingknöterich (Fallopia baldsehranica)

Der Schling-Knöterich ist bei Bienen als Nektar- und Pollenpflanze beliebt. Wer sich für diesen Kletterer entscheidet, braucht viel Platz, denn die Pflanze wächst nicht nur bis zu 15 Meter hoch, sondern auch sehr ausladend. Die Pflanzen brauchen eine Kletterhilfe. An ihr wachsen sie schnell hoch und verstecken unter ihrem Laub und Blüten ganze Fassaden. Die Blüten wachsen in traubigen Rispen und ziehen viele Insekten an.

Blütenfarbe: weiß, rosafarben, gelb

Blütezeit: Juni bis Oktober

Standort: sonnig bis halbschattig

Boden: anspruchslos, bevorzugt frisch bis feuchte, nährstoff- und humusreiche Böden

4. Wilder Wein (Parthenocissus)

Die kleinen, unscheinbaren Blüten habe es in sich. Sie enthalten viel Nektar und Pollen und daher bei Bienen äußerst beliebt. Der Wilde Wein ist ein Selbstklimmer. Sie haben Ranken, an deren Enden sich Haftscheiben befinden, mit denen sie sich an Hauswänden oder Sichtschutzwänden festhalten. Im Herbst verfärben sich die Blätter des Wilden Weins orange bis tiefrot.

Blütenfarbe: creme-weiß bis gelblich

Blütezeit: Juni

Standort: sonnig bis schattig

Boden: nahezu alle Böden, bevorzugt aber frischen und humusreichen Boden

5. Efeu (Hedera helix)

Efeu blüht im September. Die gelb-grünen Blüten, die in Dolden stehen, enthalten viel Nektar und sind daher für Bienen eine besonders wichtige Nahrungsquelle. Allerdings blühen erst alte Pflanzen. Da Efeu immergrün ist, wird er an Rankgittern als „Hecke“ immer beliebter. Zur Wandbegrünung braucht Efeu kein Klettergerüst, sondern kann sich an der Wand mit seinen Haftwurzeln festhalten. Efeu kann bis zu 20 Meter hoch werden. Um den schnell wachsenden Efeu in Taum zu halten, muss er regelmäßig geschnitten werden.

Blütenfarbe: grün

Blütezeit: September

Standort: absonnig bis schattig, luftfeucht

Boden: humus- und nährstoffreich, passt sich aber an viele Böden an.

6. Ramblerrosen

Liebhaber und Liebhaberinnen von romantischen Härten können auf Ramblerrosen nicht verzichten. Die üppig blühenden Rosen, die sich hoch in Bäume oder Spaliere strecken, verwandeln jeden Garten in einen romantischen Märchengarten. Davon sind auch Bienen begeistert, die in den ungefüllten Blüten eine wichtige Nahrungsquelle finden. Schneide bei einmal blühenden Rosen niemals die verblühten Blüten ab. Die Hagebutten im Herbst sind ein wunderschöner Schmuck und ein beliebter Snack bei Vögeln. Für kleinere Gärten mit weniger Platz sind Kletterrosen mit ungefüllten Blüten eine Alternative für Ramblerrosen.

Blütenfarbe: weiß, rot, rosa, gelb...

Blütezeit: Mai bis Juni, je nach Sorte remontierend

Standort: sonnig

Boden: tiefgründig, nährstoffreich, lehmih

7. Gartenwicke (Lathyrus nudiflorum)

Die einjährige Gartenwicke erklimmt schnell Gitter, Spaliere, Obelisken oder Pavillons. Je nach Art oder Sorte werden die Pflanzen 50 bis 150 Zentimeter hoch und blühen den ganzen Sommer in zarten Pastelltönen – außer in Gelb. Ab Mitte April können Wicken direkt in den Garten gesät werden. Die schnell wachsenden Pflanzen müssen regelmäßig gegossen und gedüngt werden. Vorsicht: Gartenwicken sind giftig.

Blütenfarbe: lila

Blütezeit: Juni bis Oktober

Standort: sonnig bis halbschattig, windheschützt

Boden: durchlässig, nährstoffreich, mäßig feucht

8. Klettertrompeten (Campsis)

Klettertrompeten haben exotische Blüten, sind aber winterhart. Die auffälligen Blüten blühen in Gelb oder Orange. Die Pflanzen werden nicht nur hoch, sondern auch breit und wachsen mit überhängenden Trieben auch nach vorne. Trompetenblumen brauchen eine Kletterhilfe. Geschnitten werden die Pflanzen im Spätwinter vor dem Austrieb, da sich die Blüten am

Blütenfarbe: orange, gelb

Blütezeit: Juni bis Oktober

Standort:

Boden:

9. Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)

Kletterhortensien lassen sich an einem neuen Standort bis zu fünf Jahre Zeit, bis sie die ersten Blüten bilden. Dann aber zeigt sie jedes Jahr wieder ihre großen, weißen Blüten. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern und werden von einem Kreis von sterilen Schaublüten umgeben. Kletterhortensien sind sehr pflegeleichte Gartenpflanzen. Sie benötigen nicht zwingend ein Klettergerüst, sondern erklimmen von alleine Mauern, Zäune oder Pergolen.

Blütenfarbe: weiß

Blütezeit: Mai bis Juni

Standort: schattig bis halbschattig

Boden: frisch bis feucht, nährstoffreich, humusreich, durchlässig, leicht sauer

10. Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)

Der Winterjasmin ist wegen seiner frühen Blüte besonders wichtig für Bienen und unterstützt sie bei der ersten Nahrungssuche im Jahr. Der Winterjasmin braucht ein Rankgerüst, an dem er angebunden werden bzw. durch dessen Streben man die Triebe leiten muss, damit sie Halt finden. Ohne Rankhilfe breitet sich der Winterjasmin als Bodendecker aus. Der Winterjasmin hat lange grüne, dünne Triebe, die sich später braun färben. Wähle für den Winterjasmin einen geschützten Standort am Haus.

Blütenfarbe: gelb

Blütezeit: Dezember bis April

Standort: sonnig bis leicht schattig, geschützt

Boden: anspruchslos, bevorzugt aber lockere, nährstoffreiche Erde

Weitere Tipps für einen bienenfreundlichen Garten oder Balkon

  • Unterkunft für Bienen Auch Bienen ist die Wohnungsnot bekannt. Die Insekten finden immer weniger Rückzugsmöglichkeiten. Stelle daher an einer sonnigen Stelle eine Insektenhotel auf. Die Unterkunft sollte immer in der Nähe vonDiese lassen sich auch leicht selber machen. Wer Platz im Garten hat, kann eine Ecke mit Totholz für Insekten und andere kleine Tiere einrichten.

  • Bienentränke Ganz wichtig ist es, Bienen eine Tränke anzubieten. Diese lässt sich sehr leicgt selber gestalten und ist auch schön anzusehen.

  • Keine Chemie im Garten Eigentlich ist es ganz selbstverständlich, dass in einem bienenfreundlichen Garten auf chemischen Pflanzenschutz verzichtet wird. Es gibt zum Beispiel viele Möglichkeiten Blattläuse auf natürliche Weise zu vermeiden oder zu vertreiben. Für einen insektenfreundlichen Garten gehört auch ein entspannter Umgang mit „Schädlingen“. So lange sie in erträglichem Maß auftreten, solltest du sie tolerieren. Sie mögen zwar einigen Pflanzen schaden, sind aber für Vögel und andere Insekten eine wichtige Nahrungsquelle.

Bienenfreundliche Kletterpflanzen kaufen

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links

Foto Knöterich

Foto Wilder Wein

Foto Kletterhortensie

Foto Wicke

Foto Rambler


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN