MAGAZIN

Rosa blühende Stauden

Rosa blühende Stauden geben dem Garten einen romantischen Touch und wirken beruhigend auf den Betrachter. Wir stellen die 15 schönsten rosa blühenden Stauden für das ganze Gartenjahr vor.

Wie wäre es mit einer rosa Brille? Oder zumindest rosafarbenen Blüten im Garten? Schließlich sagt man der Farbe Rosa nach, dass sie beruhigend und entspannend wirken soll und das wollen wir ja alle im Garten. Wir stellen dir die schönsten rosa Stauden vor.

1. Elfenblume (Epidemium)

Elfenblumen sind dankbare Bodendecker für schattige Standorte. Im Frühling treiben sie wunderschöne, zarte Blüten in weiß, gelb und eben rosarot. Die Zartheit der Blüten täuscht, denn Elfenblumen, zumindest die aus Nordafrika und Vorderasien stammenden Vertreter, sind sehr robust und decken auch größere Flächen zuverlässig zu.

2. Bauernpfingstrose (Paeonia)

Pfingstrosen blühen von Mai bis Juni in vielen Farbtönen, darunter auch in Rosa. Die Blüten der Pfingstrosen verströmen zudem einen wunderbaren Duft. Pfingstrosen sind sehr romantische Blumen, die typisch für Bauerngärten sind. Die Pflanzen blühen am schönsten an einem sonnigen Standort, geben sich aber auch noch mit Halbschatten zufrieden. Die Pflanzen müssen gut gegossen werden, da sie Trockenheit nicht vertragen.

3. Kriechendes Schleierkraut (Gypsophila repens)

Das rosafarbene Kriechende Schleierkraut ist der Inbegriff einer romantischen Pflanze. Die zarten Blütenwolken umhüllen von Mai bis September die Beetnachbarn und schaffen anmutige Gartenbilder. Das Schleierkraut wächst an einem vollsonnigen Standort und auf einem trockenen, normalen Gartenboden.

4. Nelken (Dianthus)

Rosa blühende Nelken sehen besonders bezaubernd aus, da ihre silbergrauen Blätter sehr schön mit Rosa harmonieren. Nelken brauchen einen sonnigen Standort und einen trockenen, durchlässigen Boden. Nelken blühen je nach Sorte von Juni bis September. Beispiele für hübsche Nelken-Sorten ist Dianthus carthusianorum, die einfache Blüten in einem kräftigen Rosa hat und besonders lang blüht, oder die lachsfarben blühende Dianthus plumarius 'Doris'.

5. Rundblättriger Dost (Origanum rotundifolium)

Die rosa, Blüten des Rundblättrigen Dosts blühen von Juni bis September und sind eine gute Bienenweide. Die Blütenform erinnert an die von Hopfen, wenn auch in Miniaturformat, denn der Rundblättrige Dost wird nur 30 Zentimeter hoch und breitet sich mattenartig aus. Die Pflanze benötigt einen sonnigen Standort und einen trockenen Boden.

6. Indianernessel (Monarda)

Indianernesseln blühen nicht nur in Rosa, sondern auch in Weiß, Rot und verschiedenen Lilatönen. Die Sorte Monarda x cultorum 'Bee-Lieve' hat besonders strahlend rosafarbene Blüten. Die Blüten haben viel Nektar und sind daher ein Magnet für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Indianernesseln blühen von Juli bis August. Sie wachsen am besten an sonnigen Standorten und sind mit normalem Boden zufrieden.

7. Garten-Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria)

Die rosa Blütenköpfchen der Skabiose, die an zierlichen Stängeln über dem Beet stehen, sehen einfach bezaubernd aus. Skabiosen sind Dauerblüher im Garten und blühen von Juni bis Oktober. Sie brauchen einen sonnigen Standort. Normaler Gartenboden ist für die Stauden ausreichend.

8. Storchschnabel (Geranium)

Die meisten Storchschnabel-Arten blühen in Blau- oder Violett-Tönen. Die Sorten Geranium x cantabrigiense 'Biokovo' oder ‚Dreamland‘ tragen aber zierliche zartrosa Blüten. Ansonsten haben die Pflanzen die Vorzüge aller Storchschnäbel: sie sind robust und ideale Bodendecker. Die Storchschnäbel blühen von Juni bis Oktober und wachsen am besten an sonnigen bis halbschattigen Standorten.

9. Prachtkerze (Gaura)

Prachtkeren blühen in Weiß oder Rosa. Die kleinen, zwei bis drei Zentimeter großen Blüten wachsen an langen Stängeln. Wegen ihrer Blütenfülle hat die Prachtkerze eine sehr lange Blütezeit, die von Juni – je nach Sorte – bis zum Frost andauert. Prachtkerzen benötigen einen sonnigen Standort mit einem nährstoffarmen, durchlässigen Boden. Prachtkerzen sind etwas frostempfindlich. Dager ist ein Winterschutz mit Laub und Reisig zu empfehlen.

10. Flammenblume (Phlox)

Flammenblumen blühen in Weiß, Rosa, Violett und kräftigen Pinktönen. Es gibt aber auch zweifarbige Blüten, sowie hohe und bodendeckende Arten, die für Steingärten ideal sind. Die Blütezeit des bekannten Hohen Phlox ist in der Mitte des Jahres. Mit anderen Arten der Flammenblume kann ein vom Frühjahr bis in den Herbst ein blühender Garten gestaltet werden. Phlox benötigt einen sonnigen oder zumindest halbschattigen Standort und einen feuchten, nähstoffreichen Boden.

11. Kerzen-Wiesenknöterich (Bistorta amplexicaulis)

Der Kerzen-Wiesenknöterich ist eine niedrige Staude, die hervorragend als Bodendecker an feuchten Standorten geeignet ist. Er trägt von Juli bis Oktober sehr hübsche rosa Blütenkerzen. Die Staude braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort und muss im Frühjahr zurückgeschnitten werden.

12. Roter Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea)

Der Rote Scheinsonnenhut, oder auch Purpursonnenhut genannt, blüht von Juli bis September. Die Blüten haben Blütenblätter in einem kräftigen Purpurrosa und eine braunrote Mitte und ziehen Bienen und Schmetterlinge magisch an. Nur an sonnigen Standorten bildet die Pflanze viele Blüten. Sie benötigt einen durchlässigen und nährstoffreichen Boden. Auch die verblühten Blütenstände des Purpursonnenhuts sehen sehr schön aus. Wenn die Pflanze aber Fruchtstände bilden darf, verkürzt sich dadurch die sowieso schon kurze Lebensdauer der Pflanze. Für ein langes Leben sollte die Pflanze nach der Blüte bodennah abgeschnitten werden.

13. Stockrosen (Alcea)

Viele Stockrosen tragen von Juli bis September Blüten in einem zarten Rosa, es gibt aber auch Sorten, die in Pink oder einem dunklen Violett blühen. Stockrosen sind vor allem in Bauerngärten beliebt. Die Pflanzen mögen einen sonnigen und geschützten Standort, bevorzugt vor einer Hauswand oder einem Zaun. Am besten wachsen sie an einem sonnigen Standort, akzeptieren aber auch schattige Plätze. Die Staude ist zweijährig und samt sich von alleine aus, wenn du die Fruchtstände nicht entfernst. Ungefüllte Stockrosen haben viel Pollen und werden gern von Bienen besucht.

14. Herbstanemonen (Anemone hupehensis)

Herbstanemonen https://freudengarten.de/show/718/herbst-anemonen sind wunderbare Stauden für den Herbst. Wenn die Tage kürzer und die Sonne nicht mehr so kräftig scheint, hellen sie den Garten mit ihren hübschen rosa Schalenblüten bis in den Oktober hinein noch einmal richtig auf.

15. Purpur-Fetthenne

Im Herbst öffnen sich die Blüten der Purpurfetthenne. https://freudengarten.de/show/173/purpur-fetthenne-blutentraum-im-herbst Die kleinen Blüten bilden große Blütenstände, die Schmetterlinge und Bienen anlocken. Die Purpur-Fetthenne ist schon im Sommer mit ihren grau-grünen Blättern eine attraktive Staude. Sie ist sehr gut für sonnige und trockene Standorte geeignet.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN