MAGAZIN

Rote Beete pflanzen

Rote Beete erlebt eine Renaissance im Garten. Denn die rote Knolle strotzt vor gesunden Inhaltsstoffen. Der Anbau im eigenen Garten macht Spaß, da Rote Beete sehr leicht anzubauen ist und zudem im Beet sehr schön aussieht.

Botanische Information

Rote Beete (Beta vulgaris) zählt zu den Gänsefußgewächsen. Ursprünglich stammt die rote Knolle aus dem Mittelmeerraum. Der Name „Bete“ leitet sich vom lateinischen Gattungsnamen 'beta' für 'Rübe' ab. Mittlerweile ist die Schreibeweise 'Beete' auch vom Duden anerkannt.

Die Ähnlichkeit der Blätter der Roten Beete mit denen des Mangolds ist nicht zufällig, da die Pflanzen eng miteinander verwandt sind. Allerdings werden beim Mangold die Blätter und bei der Roten Beete die Wurzel verzehrt.

Und diese Wurzel hat es in sich. Zum einen ist es der typisch erdige Geschmack, den viele Feinschmecker lieben. Zum anderen greifen immer mehr gesundheitsbewußte Menschen zur Roten Knolle, da in ihr viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind.

Je nach Sorte und Pflege werden die Knollen bis zu 13 Zentimeter groß. Die Form der Wurzeln ist meist rund, kann aber auch zylindrisch sein. Die Knollen sind meistens rot durchgefärbt. Es gibt aber auch Sorten, bei denen du helle Ringe beim Aufschneiden entdecken kannst. Auch Sorten mit weißen oder gelben Sorten sind erhältlich. Diese lassen sich besser mit anderen Gemüsesorten verarbeiten, da sie nicht rot abfärben.

Rote Beete säen

Rote Beete verträgt leichten Frost. Daher kannst du sie bereits Ende April ins Freiland aussäen. Als Schutz vor Frost empfiehlt sich allerdings in rauen Lagen bei der Aussaat vor Mitte Mai eine Abdeckung der Samen mit Vlies oder Stroh.

  • Vor der Aussaat den Boden mit Kompost anreichern und gut hacken, damit keine Erdklumpen mehr vorhanden sind.
  • Die Samen werden drei Zentimeter tief in die Erde gebracht, die Samen keimen nach knapp zwei Wochen.
  • Häufig wird Rote Beete erst im Juni angebaut, da die Knollen nach der Ernte im Herbst gut gelagert werden können.
  • Rote Beete wird in Reihen angesät. Der Abstand in der Reihe muss 10 Zentimeter, der Reihenabstand 25 Zentimeter betragen
  • Rote Beete keimt nach etwa zwei Wochen.

Fruchtfolge und Beetnachbarn

In Beeten, in denen Rote Beete oder andere Gänsefußgewächse wuchsen, muss eine Pause von vier Jahren eingelegt werden, bevor die Pflanzen dort wieder angebaut werden können. Dies betrifft auch die verwandten Pflanzen Spinat und Mangold. Als Beetnachbarn sind Erbsen, Kohl, Salat und Buschbohnen geeignet.

Standort und Boden

Rote Beete mag es sonnig, meide daher schattige Plätze für den Anbau von roter Beete. Der Boden darf tiefgründig und schwer sein, da Rote Beete tief wurzelt.

Rote Beete pflegen

Für einen guten Ertrag ist es wichtig, die Pflanzen gut zu gießen. Auch das Mulchen oder Hacken der Beete fördert die Bildung schöner Rüben.

Rote Beete ernten

Rote Beete wird etwa 16 bis 20 Wochen nach der Ernte reif. Wenn du im Juni gesät hast, ist der Erntezeitpunkt etwa im Oktober. Wenn du die Knollen nicht gleich verwerten kannst, kannst du sie einfach im Boden lassen, bis du sie in der Küche verwenden willst. Das Beet ist aber nur so lange ein guter Ort zum Lagern der Roten Beete so lange es keinen Nachtfrost gibt.

Wenn Nachtfrost angekündigt ist, musst du die Rote Beete ernten. Einfach die Rüben vorsichtig aus der Erde ziehen, um Verletzungen an der Haut zu vermeiden. Diese bilden nämlich ein Einfallstor für Keime sowie Bakterien und verkürzen die Lagerzeit der Wurzeln. Die Blätter werden etwa zwei Zentimeter oberhalb der Rübe abgedreht und auf dem Komposthaufen entsorgt.

Wenn du die Rote Beete lagern willst, dürfen die Knollen nicht gewaschen werden. Am längsten hält die Rote Beete, wenn du sie in einer Kiste mit feuchtem Sand in einem kühlen Keller aufbewahrst. Dann kannst du bis in das Frühjahr hinein immer wieder frische Rote Beete aus dem Keller holen. Wer nicht über einen solchen Keller verfügt, kann die Roten Beeten auch im Kühlschrank aufbewahren. Hier ist allerdings sie Lagerzeit auf ein paar Wochen begrenzt. Wenn du die Rote Beete länger aufbewahren willst, solltest du sie einkochen.

Verwendung in der Küche

Rote Beete kann sehr vielfältig in der Küche verwendet werden. Sehr häufig wird Rote Beete gekocht und dann als Salat gegessen. Aber auch als Ofengemüse, Smoothie oder als Saft ist Rote Beete sehr beliebt.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN