MAGAZIN

Winterlinge vermehren

Von Februar bis März bringt der Winterling (Eranthis hyemalis) frisches Gelb in den Garten. Nach der Blüte kann man den zarten Frühjahrsblüher vermehren.

Winterlinge brauchen einige Jahre, bis sie sich in einem Garten richtig wohl fühlen. Dann erst beginnen sie sich stark auszubreiten. Die kleinen Knollenpflanzen sind nicht leicht anzubauen, weil die Knollen aus dem Handel oft vertrocknet sind. Oft, aber nicht immer hilft es, die Knollen vor dem Einpflanzen über Nacht in Wasser zu legen. Erfolgsversprechender als das Pflanzen der Knollen ist es, Winterlinge zu vermehren. Dabei können Winterling entweder durch Aussaat oder Teilung vermehrt werden.

Vermehrung durch Samen

  • Samen der Pflanzen sammeln Nach der Blüte bilden sich große Samenkapseln. Diese werden zwischen April und Anfang Mai reif. Das erkennst du daran, dass die Samenkapseln braun werden. Dann dauert es nicht mehr lange, bis sich die Kapseln öffnen und du die runden, schwarz-braunen Samen sammeln kannst. Warte nicht zu lange, denn wenn Regen auf die Balgfrüchte trifft, werden die Samen herausgeschleudert.

  • Am geeigneten Standort aussäen Damit die Winterlinge keimen und sich gut entwickeln, ist der richtige Standort und die Beschaffenheit des Bodens eine sehr wichtige Voraussetzung. Wähle eine ungestörte Stelle im Garten, am besten im Schutz von Sträuchern und laubabwerfenden Gehölzen. So haben die Knollenpflanzen im Frühjahr vor dem Laubaustrieb viel Sonne. Ab Juni, wenn von den Winterlingen nichts mehr zu sehen ist, kann der Standort dunkel und vom Laub der Sträucher beschattet sein. Ein Platz im Staudenbeet ist nicht gut geeignet, weil die Winterlinge während des Jahresdurch Pflegearbeiten, wie Harken oder Jäten, gestört werden. Unter Nadelbäumen ist der Boden zu sauer und der Standort im Frühjahr zu dunkel. Der Boden sollte kalkhaltig, humusreich und feucht sein. Staunässe darf nicht gegeben sein.

  • Saatbeet vorbereiten Das Saatbeet muss von Blättern, abgestorbenen Pflanzteilen oder Moosen befreit werden, damit die Keimlinge gut anwurzeln können. Die kleinen Pflänzchen sind sehr empfindlich. Achte darauf, dass die Sämlinge nicht überwuchert oder durch Gartenarbeiten verletzt werden.

Nach drei bis vier Jahren werden die jungen Eranthis-Pflanzen zum ersten Mal blühen und sich nach wenigen Jahren zu einem großen Blütenteppich entwickeln.

Vermehrung durch Teilen

Eine andere Möglichkeit, Winterlinge an einen anderen Ort umzusiedeln, ist das Teilen der Pflanze. Dazu mit dem Spaten Pflanzen ausstechen und an einem anderen Platz im Garten wieder einsetzen. Wichtig ist es, die Wurzeln nicht auszuschütteln, um die zarten Wurzeln nicht zu verletzen. Die Teilung muss bis Mai erfolgen. Danach sind alle Blätter eingezogen und die Pflanze ist nicht mehr zu sehen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.

TEILEN:

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN