MAGAZIN

Lungenkraut pflanzen, pflegen, vermehren

Das Lungenkraut ist eine niedrige Staude, die im zeitigen Frühjahr bezaubernd blüht. Nach der Blüte ist es ein pflegeleichter Bodendecker für halbschattige Standorte. Das Lungenkraut kann als Heilpflanze verwendet werden.

Je früher Pflanzen blühen, desto mehr beachten wir sie: endlich Farbe im kahlen, grauen Garten! Das Lungenkraut gehört zu diesen Vorfrühlingsblühern, die einen Blütenteppich im Garten ausbreiten.

Lungenkraut -Pflanzensteckbrief

Das Lungenkraut ist eine niedrige Staude, deren Blätter um die 30 Zentimeter hoch werden. Die Staude trägt eine Reihe weiterer Trivialnamen wie Blaue Schlüsselblume, Hirschmanngold, Unsere-lieben-Frauen-Milchkraut, Lungenwurz oder Güggelhose. Das Lungenkraut ist ein ausgesprochen angenehmer Gartenbewohner und bedeckt schattige Gartenbereiche ohne dafür besondere Pflege zu beanspruchen.

Pulmonaria gehört zur Familie der Raublattgewächse (Boraginaceae) und ist in Europa beheimatet. Es gibt sommergrüne und halbimmergrüne Arten. Eine von ihnen ist das Gefleckte oder Echte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis), das auch als Heilkraut verwendet wird. Das Lungenkraut verbreitet sich über Rhizome, ohne dabei lästig zu werden, da die Pflanze langsam wächst und nicht wuchert. Die länglichen, meist spitz zulaufenden Blätter sind behaart und haben oft weiße Flecken. Die Form der Blätter unterscheidet sich je nach Sorte. Manche sind oval, andere spitz zulaufend.

Die Blüten öffnen sich ab März. Bezaubernd ist das Farbenspiel der Blüten. Zuerst erstrahlen sie in zartem rosa und verfärben sich später zu einem Violettblau. Sie haben die Form eines Trichters und stehen in Trauben zusammen. Nacheinander öffnen sich die Blüten und können daher bis zu zwei Monate lang blühen. Die Blüten sind bei Bienen sehr beliebt.

Standort, Boden und Pflege

In der freien Natur wächst das Lungenkraut an Waldrändern und angrenzenden Wiesen. Wie in der freien Natur sollte auch im Garten sein Standort gesucht werden: unter Büschen, Sträuchern und Bäumen. Hat das Lungenkraut einen guten Platz gefunden, werden die robusten Stauden zu einem dichten Teppich heranwachsen – und Unkräuter unterdrücken.

Das Lungenkraut ist eine pflegeleichte und langlebige Pflanze. Allerdings wünscht es sich jedes Jahr im Frühling eine gute Ration Kompost oder Volldünger. Der Boden für das Lungenkraut sollte nährstoffreich und durchlässig sein.

Lungenkraut vermehren

Am einfachsten ist es, das Lungenkraut über die Rhizome zu vermehren. Steche dazu einige Rhizome ab und pflanze sie am gewünschten Standort wieder ein. Dies solltest du im Frühjahr nach der Blüte machen.

Ist das Lungenkraut essbar?

Blüten und junge Blätter können als Kräuter Salaten, Gemüsegerichten oder Suppen beigefügt werden. Da die Blätter behaart sind, solltest du nur junge Blätter verwenden und sie klein schneiden. Es kann auch zur Zubereitung grüner Smoothies verwendet werden.

Nomen est Omen

Zu seinem Namen gelangte die Staude, weil mittelalterliche Ärzte eine Ähnlichkeit des Blattes mit der menschlichen Lunge sahen. Nach der damals gültigen „Signaturenlehre“ glaubten sie, dass man von dem Äußeren einer Pflanze auf deren Verwendung als Heilpflanze schließen konnte: Seither wurde die Pflanze als Heilkraut gegen Lungenkrankheiten eingesetzt.

Verwendung des Lungenkrauts als Heilkraut

Die Inhaltsstoffe des Lungenkrauts sollen antientzündlich und schleimlösend wirken. Entsprechend fand das Lungenkraut in der Volksmedizin Anwendung bei Asthma, Halsweh, Heiserkeit oder bei Blasenleiden. Auch wenn es eine lange Tradition als Heilkraut hat, so ist seine Wirkung heute umstritten. Dennoch ist es immer noch in vielen Bronchialtees enthalten.

Auch noch interessant:


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN