MAGAZIN

Flieder pflanzen, pflegen, schneiden

Schwer zu entscheiden, ob die Blüten oder deren Duft die Menschen mehr verzaubern. Eines ist aber sicher: Wenn der Flieder blüht, ist der Frühling da. Vielleicht lieben wir diesen Zierstrauch auch deshalb so sehr.

Flieder (Syringa) ist eines der pflegeleichtesten Gehölze für den Garten. Er kann nicht nur als Solitärpflanze in den Garten gepflanzt werden, sondern macht auch in einer gemischten Hecke eine gute Figur.

Allgemeines

Flieder gehört zur Familie der Ölbaumgewächse. Seine 20 bis 30 Arten sind vor allem in Asien und Südeuropa verbreitet. Mitte des 17. Jahrhunderts gelangte Flieder aus der Türkei an den Wiener Hof, von wo aus er seine Karriere als beliebte Gartenpflanze startete. Flieder-Sträucher sind typische Pflanzen für einen Bauerngarten. Sie erreichen eine Höhe von vier bis sechs Metern und können sehr alt werden.

Blüte

Jedes Jahr ab Mai entfaltet der Flieder seine Blüten in Weiß, Blassgelb, Rosa oder Blauviolett. Die Blüten sind traubenförmig angeordnet und duften betörend. Die Blüten wachsen an zweijährigen Trieben.

Standort und Boden

Flieder liebt kalkarmen, eher feuchteren Boden, kommt aber auch auf ungünstigeren Böden gut zurecht. Lediglich Staunässe kann der Strauch nicht vertragen. Flieder sollte einen möglichst sonnigen Standort haben. Dann entwickelt er mehr Blüten. An schattigen Standorten kann Flieder seine Blütenpracht verweigern - er ist eben ein Sonnenkind und fühlt sich nur an sonnigen Standorten wohl.

Flieder pflegen

Flieder ist eines der pflegeleichtesten Gehölze. Einmal eingewachsen, muss der Strauch nicht mehr gegossen werden. Eine Mulchschicht und Kompostgaben im Frühjahr verbessern allerdings die Speicherfähigkeit des Bodens und hilft dem Strauch über trockene Zeiten im Sommer.

Das Blütenwachstum kann auch mit einem phosphatreichen, stickstoffarmen Dünger unterstützt werden. Doch Vorsicht: zu viel Dünger regt vor allem das Blattwachstum an. Am besten ist es, Flieder im Frühling mit etwas Kompost zu düngen. Auch

Wann kann der Flieder einen Schnitt vertragen?

Flieder muss nicht unbedingt geschnitten werden. Im Laufe der Jahre verkahlen allerdings die inneren Äste und der Strauch trägt Laub nur noch an den äußeren Ästen. Da der Flieder seine Blüten am zweijährigen Holz trägt, ist ein jährlicher Rückschnitt, kombiniert mit dem Entfernen der verblühten Blütenrispen für den Strauch am schonendsten.

Mehr zum Schneiden von Flieder kannst du hier lesen.

Auch noch interessant:

Diese Gartenideen wurden verfasst von der Redaktion freudengarten.


Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn auf den sozialen Netzwerken. Vielen Dank!

Möchtest du über die neuesten Gartentrends auf dem Laufenden bleiben? Dann trage unten deine E-Mail-Adresse ein und abonniere den Newsletter.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN