MAGAZIN

Deine Monstera wächst langsam? – So hilfst du ihr auf die Sprünge!

Lies hier, unter welchen Bedingungen eine Monstera schnell wächst und viele neue, gesunde Blätter bildet.

Wie schnell wächst eine Monstera? Vielleicht fragst du dich das, wenn du ein Fensterblatt neu erworben hast und es kaum erwarten kannst, dass sich aus dem kleinen Pflänzchen eine große, stattliche Pflanze mit vielen wunderschönen Blätter entwickelt. Bei idealen Bedingungen bekommt eine Monstera alle vier bis sechs Wochen ein neues Blatt. Wenn dein Fensterblatt langsamer wächst, kannst du ihr auf die Sprünge helfen, indem du für optimales Licht, die richtige Wasser- und Düngermenge und die passende Luftfeuchtigkeit sorgst.

Wie schnell wächst Monstera?

Bei guten Bedingungen wächst das Fensterblatt ziemlich schnell. Alle vier bis sechs Wochen kannst du dich über ein neues Blatt freuen. Jedes Blatt wächst aus einem Blattknoten. Wie viele Blätter eine Monstera bekommt, hängt daher von der Anzahl der Blattknoten ab, die ein Fensterblatt hat. Je älter eine Monstera wird, desto mehr Blattnoten hat sie. Das bedeutet, dass eine ältere Pflanze innerhalb von vier bis sechs Wochen mehr Blätter bildet als eine junge.

Während der kalten Jahreszeit legt die Zimmerpflanze eine Ruhephase ein, in der keine neuen Blätter wachsen.

Panaschierte Sorten wachsen langsamer als grüne Sorten der Monstera. Das liegt daran, dass ihre Blätter weniger Chlorophyll enthalten und somit weniger Energie für das Wachstum während der Photosynthese zur Verfügung steht.

Hier Tipps, wie dein Fensterblatt schnell und üppig wächst.

Das richtige Licht

Das richtige Licht ist eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Wachstum. Das Fensterblatt braucht mindestens sechs Stunden helles, indirektes Licht. Direkte Sonne kann die tropische Pflanze nur in den Wintermonaten vertragen. Monstera fühlt sich an einem Süd- oder Westfenster wohl. Ein Vorhang, der vor Sonneneinstrahlung schützt, ist wichtig, um einen Sonnenbrand an den Blättern zu vermeiden.

Panaschierte Sorten der Monstera sollten nicht direkt am Fenster stehen, da die hellen Flecken auf den Blättern sehr empfindlich auf direkte Sonne reagieren.

Monstera richtig gießen

Beim Gießen der Monstera musst du das richtige Gleichgewicht zwischen zu wenig und zu viel finden. Das Fensterblatt sollte nur gegossen werden, wenn die obere Erdschicht trocken ist. Am einfachsten kannst du das herausfinden, wenn du mit dem Finger fühlst, ob die Erde noch feucht.

Gieße die Pflanze durchdringend. Keinesfalls darf aber überschüssiges Gießwasser im Übertopf stehen bleiben, da sonst Staunässe entsteht.

Luftfeuchtigkeit erhöhen

Das Fensterblatt stammt aus den Tropen und braucht daher eine Luftfeuchtigkeit von etwa 65 Prozent. In den Sommermonaten ist dies in der Regel kein Problem. Im Winter leiden die Pflanzen aber unter der trockenen Heizungsluft und können braune Blattränder bekommen. Eine Schale mit Wasser neben der Monstera, regelmäßiges Besprühen der Blätter oder die Anschaffung eines Luftbefeuchters sind nur einige Möglichkeiten um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Noch mehr Vorschläge findest du hier.

Blätter der Monstera reinigen

Wenn du die Blätter der Monstera regelmäßig reinigst, beugst du Krankheiten und Schädlingen vor. Stelle eine Mischung aus Wasser, einem Teelöffel Neemöl und einem Tropfen Spülmittel her und fülle es in eine Sprühflasche. Schüttle die Flasche kräftig. Reinige die Blätter mit einem trockenen Tuch und besprühe sie anschließend mit der Flüssigkeit. Trockne die Blätter mit einem sauberen Tuch. Neemöl wirkt sehr gut gegen Schädlinge, so dass du mit diesem Pflegeprogramm einem Schädlingsbefall vorbeugst.

Monstera schneiden

Wenn du möchtest, dass deine Monstera buschig wächst, solltest du sie regelmäßig zurückschneiden. Schneide die Monstera kurz oberhalb eines Blattknotens ab. Der beste Zeitpunkt zum Schneiden des Fensterblatts ist der Frühling.

Monstera umtopfen

Das Fensterblatt mag keinen zu großen Pflanztopf. Da die Pflanzen aber schnell wachsen, werden ihre Pflanztöpfe ebenso schnell zu klein. Wenn Wurzeln unten aus dem Pflanztopf herauswachsen oder oben kreisförmig herauswachsen, wird es Zeit zum Umtopfen. Der neue Pflanztopf sollte im Durchmesser zwei bis 4 Zentimeter größer sein als der alte. Verwende eine durchlässige und nährstoffreiche Erde, wie zum Beispiel eine Grünpflanzenerde. Achte darauf, dass du die Luftwurzeln beim Umtopfen nicht verletzt. Die Pflanze braucht die Luftwurzeln, um sich zusätzlich mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen oder um sich an Rankhilfen festzuhalten. Bei optimalen Bedingungen sollten sich wenig Luftwurzeln bilden.

Monstera düngen

Die Monstera braucht viele Nährstoffe, um die großen, prächtigen Blätter hervorzubringen. Von April bis August solltest du die Pflanze wöchentlich mit einem Grünpflanzendünger düngen. Während der übrigen Monate reicht es aus, das Fensterblatt einmal im Monat mit einem Dünger zu versorgen.

Weiterlesen

Deine Mostera ist zu groß? - Anleitung zum Schneiden und vermehren


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN