MAGAZIN

Gartenarbeit im Februar - das muss jetzt im Gemüsegarten getan werden

Wenn der Boden nicht mehr gefroren und abgetrocknet ist, kann der Gemüsegarten auf die kommende Gartensaison vorbereitet werden. Wir stellen die wichtigsten Gartenarbeiten vor.

Bevor du mit der Gartenarbeit im Nutzgarten beginnst, muss der Boden abgetrocknet sein. Wann dies der Fall ist, zeigen Euch Eure Schuhe und die Gartengeräte: es darf keine Erde an ihnen hängen bleiben, wenn Ihr im Beet arbeitet.

Beete reinigen und Boden lockern

Im Februar kann die Mulchschicht oder die Reste der Gründüngung auf den Beeten entfernt werden. Der Boden wird anschließend gelockert, aber nicht umgegraben, um das Bodenleben nicht zu stören. Steche mit einer Grabgabel senkrecht in die Erde und bewege diese dann kräftig hin und her. Wiederhole desen Vorgang alle 10 Zentimeter.

Am besten beginnst Du an einem Ende des Beetes und gehst dann rückwärts das Beet entlang. So lockerst Du immer wieder den Boden, auf dem Du zuvor gestanden bist und verhinderst Bodenverdichtungen. Durch das Lockern kann der Boden gut die Feuchtigkeit aufnehmen. Ziehe anschließend das Beet mit einem Rechen glatt.

Beete düngen

In den meisten Fällen ist Kompost der beste Dünger. Je nachdem, was Du pflanzen möchtest, musst Du unterschiedliche Mengen Kompost ausbringen. Starkzehrer, wie zum Beispiel Kartoffeln oder Kohlgewächse, benötigen mehr Dünger als zum Beispiel Schwachzehrer wie Kräuter, Erbsen oder Bohnen. Als Faustregel kannst Du mit etwa drei Litern Kompost pro Quadratmeter rechnen.

Das Gemüsebeet sollte feinkrümelig sein. Das heißt, dass du gegebenenfalls den Kompost erst durchsieben und gröbere Teile nochmals auf den Komposter geben musst.

Der beste Zeitpunkt für diese Arbeiten ist etwa ein bis zwei Wochen bevor Du mit der Aussaat beginnst.

Aussaat auf dem Fensterbrett oder im unbeheizten Gewächshaus

Einige Gemüsepflanzen könnt Ihr jetzt schon vorziehen. Denn für einige Pflanzen ist der Sommer zu kurz, als dass ihre Früchte reifen könnten, wenn sie erst nach den Eisheiligen ins Freiland gesät werden. Beispiele hierfür sind Tomaten, Paprika, Auberginen, oder Artischocken.

Aussaat direkt ins Beet

Ist der Februar mild und der Boden nicht mehr gefroren, können Karotten, Pastinaken, Schwarzwurzeln, Puffbohnen oder Kräuter wie Salbei, Kerbel oder Petersilie gesät werden. Bei Frost die Keimlinge abdecken!

Obstgehölze schneiden

Der Febraur ist der richtige Zeitpunkt, um bei Obstgehölzen, wie zum Beispiel Apfel, Quitte oder Birnen, den so genannten Erhaltungsschnitt durchzuführen. Alle nach oben wachsenden Triebe, Konkurrenztriebe, nach innen wachsende Triebe sowie alle abgestorbenen Äste werden entfernt.


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN