MAGAZIN

Paprika – gute Nachbarn im Gemüsebeet

Mischkultur für Paprika: Gute Paprika Nachbarn unterstützen die Pflanzen beim Wachstum und halten Schädlinge fern. Hier gute Nachbarn für Paprika im Gemüsebeet kennenlernen.

Immer häufiger wird Gemüse nach den Prinzipen der Mischkultur angebaut. Denn gute Nachbarn im Gemüsebeet sorgen für gesündere Pflanzen und weniger Schädlinge. Außerdem kannst du mit Mischkultur Platz sparen, die Bestäubung der Gemüsepflanzen unterstützen, Bodenerosion vermeiden und Unkraut unterdrücken. Wir verraten, was gute Nachbarn für die Paprika sind.

Paprika – Ansprüche an Standort und Boden

Paprika Pflanzen (Capsicum) sind Starkzehrer und brauchen einen nährstoffreichen Boden sowie regelmäßiges Düngen während der Wachstumsphase. Verwende am besten organischen Dünger oder zum Beispiel Brennnesseljauche. Sie brauchen einen warmen, sonnigen und geschützten Standort. Sie müssen regelmäßig gegossen werden und dürfen nicht austrocknen.

Paprika gute Nachbarn – Liste

  • Basilikum (Ocimum basilicum) Wie Paprika ist Basilikum wärmeliebend. Außerdem sagt man dem Kraut nach, dass es vor Mehltau schützt und die weiße Fliege vertreibt.

  • Borretsch (Borago officinalis) Borretsch ist ein Bienenmagnet und unterstützt die Bestäubung der Paprika-Blüten. Das Kraut liebt einen warmen und sonnigen Standort.

  • Dill (Anethum graveolens) Dill ist ein Schwachzehrer und ist daher für die Paprikapflanzen kein Konkurrent um Nährstoffe. Die Blüten ziehen viele bestäubende Insekten an. Dill hält Blattläuse fern.

  • Gurken (Cucumis sativus) Gurken und Paprika sind gute Nachbarn im Gemüsegarten. Voraussetzung sind ein nährstoffreicher Boden und viel Platz.

  • Knoblauch (Allium sativum) Knoblauch und Paprika sind beste Freunde im Gemüsebeet. Knoblauch schützt vor Pilzbefall.

  • Kohl (Brassica) Kohl mag es wie die Paprika gern sonnig und warm. Beide Gemüsearten sind Starkzehrer, ein nährstoffreicher Boden und regelmäßige Düngergaben sind daher Voraussetzung für eine gute Nachbarschaft.

  • Ringelblumen (Calendula) Ringelblumen sind gute Nachbarn für fast alle Gemüse-Arten. Sie locken Bestäuber in den Gemüsegarten, halten Drahtwürmer und andere Schädlinge ab und sind bei Schnecken unbeliebt.

  • Rosmarin (Salvia rosmarinus) Sonne satt – das wünschen sich Paprika und Rosmarin. Außerdem lockt Rosmarin bestäubende Insekten in den Garten.

  • Tomaten (Solanum lycopersicum) Tomaten und Paprika haben ähnliche Ansprüche an Standort und Boden und können daher gut nebeneinander ins Beet gepflanzt werden. Allerdings sind beide Pflanzen Starkzehrer. Paprika und Tomate zusammenzupflanzen ist nur empfehlenswert, wenn ein entsprechender Abstand eingehalten wird und die Pflanzen regelmäßig – am besten mit einem organischen Dünger – gedüngt werden.

Schlechte Nachbarn für Paprika


DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN


Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Copyright © 2019. Freudengarten.

ANMELDUNG NOTWENDIG

Bitte logge Dich ein um fortzufahren

LOGIN

REGISTRIEREN